You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Laras Levelbase Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, October 16th 2008, 9:43pm

Episode 17: Santa Claus, Part 2



Anmerkung: dieser Story Teil basiert auf dem Level “Icy Christmas” von Clara



Lara’s Adventure Tagebuch, Part 17

Hallo, Freunde, da bin ich wieder. Und gleich beginnt er, der neue Teil des Abenteuers! Nach einer langen und interessanten Reise fand ich mich nun am Beginn der letzten Sektion wieder, die letzte Aufgabe erwartete mich. Dieses mal konnte ich nicht viele Informationen vor meiner Ankunft erhalten, denn es war nicht genug Zeit dafür. Ich wußte nur, wonach ich suchen mußte, die wahre Energiequelle von Santa Claus, die Energiequelle seines Zuhauses. Es war beinahe schwer zu glauben, aber ich besuchte all die Welten von Santa Claus! Des wahren Santa Claus, der nur eine Legende wäre, wie ich noch vor kurzer Zeit geglaubt hatte. Aber ganz und gar nicht, er existierte! Er war so wirklich wie alle anderen fantastischen Kreaturen, die ich zuvor getroffen hatte, wie Zwerge, Elfen oder ein Einhorn. Und nun Santa Claus. Der Mythos war wirklich wahr.
Aber nun, wie auch immer, es war im Moment nicht die Zeit weiter über all das nachzudenken. Ich mußte die Energiequelle finden und sie wieder zum arbeiten bringen, so daß dieser schreckliche Krieg zwischen Gut und Böse schließlich enden würde.
Also, ich war eine wirklicher Kriegerin des Guten und Lichts, eine Kriegerin für Luuna und Santa Claus. Und ich würde weiter für sie kämpfen bis zum Sieg oder Tod – so viel war ganz sicher. Nun, da ich in dieser neuerlichen Dimension stand, konnte der letzte Kampf schließlich beginnen…


Level 1: Icy Christmas

Nachdem ich für Stunden wiederum durch Schnee und Eis gewandert war erreichte ich eine Höhle, und ich durchquerte sie. Am anderen Ende dieser Höhle pausierte ich für einen Moment, während ich nach draußen schaute und zufrieden lächelte. Ich hatte mein Ziel gefunden…



…eine antike Tempelanlage, wo die Suche nach der Energiequelle schließlich ihren Anfang nehmen konnte. Und ich war gespannt darauf, welche Herausforderungen mich dieses mal erwarten würden…



Eine schöne Umgebung, ich konnte auch einige Rentiere vorbeilaufen sehen. Aber nun ja, auf mich wartete eine weitere Mission…



Nachdem ich einige Rätsel gelöst hatte fand ich einen Weg den Tempel zu betreten…



Eine andere Perspektive von einem höheren Stockwerk aus. Schön, nicht wahr?



In diesem Raum war ein weiteres Rätsel zu lösen, aber ich konnte bald weiterkommen. Mein Weg brachte mich dann nach unten, hinunter in ein Untergrundgebiet…



Ein kleiner Teich, und eine seltsame Farbe. Wohin würde mich dieser Weg wohl führen?



Tauchzeit. Und dieser Unterwasserweg öffnete mit schließlich ein neues Gebiet, nachdem ich weitere Aufgaben gelöst hatte...



Aufgaben wie das auffinden eines versteckten Schalters...



Getimte Sprünge, um eine höhere Ebene zu erreichen…



Oder einen Zugang zu einem weiteren Tal zu finden, das erst einmal unerreichbar schien. Aber natürlich fand ich am Ende einen Weg…



Ich fand mich schließlich in einem riesigen unterirdischen Tal wieder, und es war sehr beeindruckend! Alle Konstruktionen, teilweise künstlicher Natur, waren aus Eis geschaffen, und ich konnte auch erkennen, wie mein weiterer Weg aussah, den ich gehen mußte. Es war Zeit zu klettern und springen, weil mich mein Weg aufwärts über diese hohen Pfeiler führte, um schließlich eine höhere Ebene zu erreichen. Aber das war ein langer Weg, und kein einfacher. Ich erinnerte mich an die Worte von Santa, und er hatte recht. Das war ein guter Eindruck davon, welche Herausforderungen ich noch zu erwarten hatte…



Der Blick auf das Ziel von einem der Pfeiler aus. Das war in der Tat schwere Arbeit, nachdem das Böse genügend Zeit gehabt hatte, um diese einst friedliche Welt in eine andere zu verwandeln, mit harten Herausforderungen und tödlichen Fallen.



Der letzte Kletterteil, bevor ich wieder sicheren Boden erreichen konnte…



Nun, der wieder sichere “Boden”. Wie ihr selbst sehen könnt wartete bereits die nächste Herausforderung. Ich mußte dort hinunterrutschen, aber der Weg war durch eine Feuerfalle blockiert. Das war eine Sache des richtigen Timings – oder des Sterbens…



Als ich einmal mehr sicheren Boden erreichte war mein Weg wieder blockiert, durch einige verschlossene Türen. Ich benötigte hier eine Feuer, um einige Fackeln an den Wänden zu entzünden, aber ich hatte keines. Dafür fand ich etwas anderes, etwas, das ich aktivieren konnte. Aber das Ergebnis war überraschend, mehr als überraschend.
Seht selbst, was geschah, weshalb ich wie vom Donner gerührt war…

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 2 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 12:29pm)


2

Friday, February 12th 2016, 7:27pm

Und einmal mehr keine Illusion, ganz und gar nicht! Ein Engel! Ein wirklicher Engel, und er sprach tatsächlich zu mir! Ich hörte die Stimme nur in meinem Kopf, aber ich hörte sie. Und sie teilte mir mit, daß dies das eine mal war, daß mir die guten Mächte helfen konnten, als ein kleiner Ausgleich für all die dunklen Gefahren in dieser Dimension. Und dieser wunderbare Engel öffnete mir die Türen, bevor er wieder verschwand…



Unglaublich, wirklich unglaublich, aber wahr! Aber bald schon war mein Weg erneut blockiert, und dieses mal mußt ich selbst eine Lösung finden. Diese Stacheln waren tödlich, ich konnte sie auf keine Weise passieren, so daß es eine andere Option geben mußte. Ich mußte umkehren, um eine zu suchen.



Und ich fand sie – in diesem faszinierenden Raum. Faszinierend, aber auch wiederum eine Todesfalle! Es gab ringsum tödliche Bodenplatten, und nur der große Spiegel konnte mir zeigen welche. Aber ich mußte mich zwischen diesen Platten bewegen, um die Statuen auf ihre richtigen Plätze zu schieben. Nicht einfach, überhaupt nicht…



Nachdem die Statuen auf den richtigen Positionen standen war die Aufgabe noch nicht beendet, wie ihr sehen könnt. Ich mußte auch im Seilschwingen erfolgreich sein, um zwei benötigte Gegenstände zu erhalten.



Wieder zurück in der blockierten Höhle. Und diese zwei Gegenstände halfen mir nun die tödlichen stacheln zu deaktivieren, so daß ich schließlich passieren konnte.



Die Mission ging weiter. Wohin würde sie mich nun führen? Folgt mir also weiter, eine weitere große Überraschung wartete schon auf mich…

Ich erreichte wieder einen wunderbaren Außenbereich. Und beim betreten grüßte mich ein weiteres Rentier, das vorbeilief. Aber außer der schönen Umgebung gab es etwas noch weit mehr faszinierendes zu entdecken…



…ein Schloß, ein gewaltiges und höchst beeindruckendes Schloß, direkt unter dem Eis! Und ich mußte einen Weg finden, um dort hinunter zu gelangen, weil ich wußte, daß dies mein letztes Ziel war! Dies war tatsächlich das reale und einzige Anwesen von Santa Claus, und der Ort für seine Energiequelle.
Vielleicht könnt ihr euch vorstellen wie aufgeregt ich in diesem Moment war, während mein Herz sehr schnell schlug…



Und ich fand die Lösung, ein großer Eisbrocken konnte das Eis des Bodens brechen, ein Loch groß genug für mich, um zum Schloß hinunterzuklettern. Also, nichts wie dort hinunter…



Auf dem Dach des Schlosses! Und dort angekommen konnte ich sehr schnell meine nächste Herausforderung erkennen. Ich mußte eine Öffnung in einer der Außenwände neben dem Schloß erreichen, aber das bedeutete einen großen, einen sehr großen Wettlauf gegen die Zeit. Oder um es zu spezifizieren, ein dreifacher Timerun über viele Hebeplattformen hinweg. Schlecht, wirklich schlecht, aber ich hatte keine andere Wahl. Und so begann der Wettlauf…



Als ich diese bekletterbare Wand erreichte hatte ich schließlich den Erfolg errungen! Das war in der Tat eine harte Herausforderung gewesen, und ich hoffte dann auch die letzte…



Ein wenig Erholung mit einem kleinen Rätselraum…



…und schließlich die Belohnung, ich hatte den Gegenstand, zu dem mich der Timerun führen sollte. Würde ich nun Zugang zum Schloß erhalten? Finden wir es heraus…




Wieder zurück auf das Dach des Schlosses, und dann hinunter auf den Boden, denn ich brauchte eine Fassung für den gerade gefundenen Gegenstand.



Ich kam zu einem kleinen Seitenraum des Schlosses, wo ich einen schönen Kristall fand. Und das war der letzte Gegenstand, den ich brauchte, ihn zu plazieren würde das Schloß wieder aktivieren, indem es sich öffnete. Ich verstand nun wirklich – die Quelle für die Kräfte von Santa Claus, es handelte sich dabei um dieses gewaltige Schloß selbst! Also gab es nur noch einen Ort, wohin ich nun gehen konnte…



…zum großen Eingangsportal! Ich fand hier tatsächlich die Fassung für den Kristall, aber bevor ich ihn einsetzte betrachtete ich mir zuerst diese wunderbare Szene genauer. Ein weiterer Rentierschlitten von Santa, aber auch noch eingefroren…



…wie diese jüngeren Rentiere in einem kleinen Stall. Aber ich konnte sie nun erwecken, mit der Benutzung des Kristalls, den ich gerade gefunden hatte…



Also, der Triumph am Ende! Die letzte Dimension von Santa Claus arbeitete wieder, sie war ins Leben zurückgekehrt! Und auch das Schloß war nicht mehr länger blockiert, denn die große Eingangstür hatte sich geöffnet. Und ihr würdet nicht glauben, daß ich draußen geblieben wäre, oder?
Ich kann nicht wiedergeben wie neugierig ich war, aber dennoch, etwas hielt mich vom Eintritt zurück. Vielleicht der unglaubliche Respekt für Santa Claus, und die Ehrfurcht, die ich in meinem Herzen spürte?
Das war wirklich ein tief bewegender Augenblick für mich, aber dann wurde ich tatsächlich eingeladen. Ich konnte die Stimme von Santa wieder vernehmen, als er in meinem kopf zu mir sprach:




Sei unbesorgt, Lara, betritt nun mein Zuhause! Du bist herzlich willkommen, nach allem, was du für mich und meine Welten getan hast, nachdem du sie vor den bösen Mächten gerettet hast! Unsere Grenzen sind nun wieder sicher, genauso wie Weihnachten! Ich kann dir gar nicht so danken, wie du es verdienen würdest, weil kein Dank dafür genug wäre! Aber nimm zumindest eine kleine Belohnung, sie wartet drinnen auf dich…


Nun, ich betrat das Heim von Santa Claus! Sehr vorsichtig und nur langsam, Schritt für Schritt, aber ich tat es! Ich konnte dabei wunderschöne Musik erklingen hören, aber nicht von einem weiteren Schallplattenspieler.
Diese herrliche Musik entstammte einer anderen Quelle – und ich konnte nur glauben, daß sie direkt aus dem Himmel herab schallte. Zumindest war es für mich, als ob Engel singen würden, um den Sieg im der Schlacht gegen das böse zu feiern. Glaubt es oder nicht, ich kann keine andere Erklärung geben.
Und so fand ich das Geschenk, welches Santa erwähnt hatte. Was würde es wohl beinhalten? Nun, ich öffnete es nicht sofort. Obwohl ich so neugierig war wußte ich ganz einfach, daß es noch ein wenig warten sollte. Es sollte warten bis ich schließlich heimkehrte…



Der letzte Eindruck dieses wundervollen Ortes, als meine Kamera über das Schloß flog, um es in seiner ganzen Pracht zu zeigen. Natürlich blieb ich wenigstens noch für eine kurze Zeit, um diese wahrlich unbeschreibliche Atmosphäre zu genießen – einfach eine einmalige Erfahrung!



Aber schließlich mußte ich mich wieder auf den Weg machen, denn meine Reise war nun zu Ende. Und als ich bereit war, um nach Hause zurückzukehren, geschah es augenblicklich. Ich fühlte mich auf einmal sehr müde und glitt zu Boden, wo ich sogleich einschlief.
Ich war wieder auf der Heimreise…

Ende Episode 17
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 25th 2016, 8:11am)


Rate this thread