You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Laras Levelbase Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, October 16th 2008, 9:37pm

Episode 11: Die Rettung von Weihnachten



Anmerkung: dieser Story Teil basiert auf dem Level “December 19th Remake” von masha & [christoph]



Lara’s Adventure Tagebuch, Part 11

Wieder einmal hallo, meine lieben Freunde! Schön euch wieder zu treffen, und dieses mal für ein ungewöhnliches Abenteuer. Weil es Winter geworden ist und die Weihnachtszeit schon kurz bevorsteht habe ich entschieden euch heute etwas ganz spezielles zu erzählen. Laßt uns eine kleine Pause mit den normalen Abenteuern einlegen, besonders nach der traurigen Geschichte vom letzten mal, und überhaupt, nicht alle Dinge drehen sich nur um Kampf und die Jagd nach Schätzen.

Letztes mal habe ich euch gefragt, ob ihr an Wunder glauben würdet, und an Dinge, die weit darüber hinausgehen, was ihr mit den Augen sehen könnt. Und ich denke, ich konnte euch mittlerweile überzeugen. Warum gehen wir dann also nicht noch einen Schritt weiter?

Also, meine Frage dieses mal wird sein, ob ihr auch an Elfen, Einhörner, Zwerge und sogar Santa Claus glaubt? Diese Fantasy Welten, über die wir so viele Bücher lesen können, existieren sie wirklich? Vielleicht in einer anderen Dimension, die normalen Menschen nicht zugänglich ist? Wäre das möglich?

Ich kann mir nun vorstellen, wie eure Augen größer und größer werden. Aber es ist kein Scherz, weil es genau das ist, wovon ich euch erzählen möchte. In meinem neuen Abenteuer, das mehrere Episoden umspannt, werdet ihr solchen Geschöpfen begegnen, und mehr. Deshalb hoffe ich, daß ihr bereit seid für ein wahres Märchen, denn ich habe es wirklich erlebt.
Folgt mir nun auf ein weiteres Abenteuer jenseits eurer Vorstellungskraft, wo Träume und Wünsche wahr werden. Folgt mir in die magische Welt fantastischer Kreaturen, die ihr nie mehr vergessen werdet…


Level 1: December 19th Remake

Nun, diese Geschichte trug sich vor noch nicht allzu langer Zeit zu. Es war letztes Jahr, zur selben Zeit, als wir uns auf Weihnachten vorbereiteten, Winston und ich. Nach dem Tod meiner Eltern hatte ich einige Jahre lang überhaupt nichts mehr gefeiert, und dies war das erste Weihnachten, an dem ich entschied meine Meinung zu ändern. Natürlich unterstützt von meinem treu ergebenen Butler.

Ich würde nie geglaubt haben, wohin mich dieses Weihnachten bringen sollte, da alles so ruhig und harmlos begann. Na gut, zumindest harmlos, weil ruhig nicht ganz richtig wäre. Aber ihr werdet bald verstehen.

Also, das Croft Anwesen nun, an einem kalten Tag im Dezember, und Weihnachten war schon ziemlich nahe…



Winston war gerade noch dabei die letzten Vorbereitungen abzuschließen, während ich einige Zeit zum erholen von meinem letzten Abenteuer Trip hatte.
Es war früh am Morgen, als ich noch im Bett lag und schlief, im Glauben, daß alles gut und unter Kontrolle wäre…



Nun, plötzlich drang ein Krach von der Eingangshalle zu mir, und ich erwachte. Natürlich, Winston mal wieder! Sofort entschied ich mich aufzustehen und nachzusehen, was schief lief, obwohl ich noch sehr müde war…



Und so konnte ich die Bescherung sehen! Einige unserer sehr schönen Christbaumkugeln waren heruntergefallen und in Scherben zerbrochen. Welch ein Jammer!



Zeit mich anzuziehen und Winston ein wenig zur Hand zu gehen. Er ist wirklich so eine Seele von Mensch, aber nun, auch sehr schusselig. Aber auch wenn er mich manchmal fast wahnsinnig macht, ich kann mir mein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen. Und um so mehr nachdem meine Eltern gestorben waren. Winston kümmert sich immer so rührend um mich…



Winston war bereits dabei den Boden zu kehren, als ich die nach unten kam. So hatten wir dann ein kleines Gespräch, wo er mich darum bat, ein paar neue Christbaumkugeln aus dem nahen Dorf zu besorgen. Deshalb fragte ich ihn, ob er mich veralbern wollte, weil alle Geschäfte bereits geschlossen waren. Aber natürlich war es kein Scherz.
Winston erzählte mir etwas von einem kleinen Spiel und einer Herausforderung. Natürlich konnte jemand wie Lara Croft nicht einfach in ein Geschäft gehen und diese Christbaumkugeln kaufen. Winston hatte darüber längere Zeit und sehr gründlich nachgedacht – und die Kugeln waren nicht zufällig zerbrochen.
Winston erzählte mir, daß er längst einige neue Kugeln im Dorf gekauft, sie aber versteckt hatte. Er hatte auch alle nötigen Schlüssel versteckt, während ich schlief, ob zum Haus oder zur Garage – so konnte ich erst einmal nirgendwo hin.
Als ich meinen Butler mit großen Augen ansah lächelte er mich an. Und dann lächelte auch ich. Wie hätte ich ihm jemals böse sein können, nachdem diese kleine Winter Herausforderung genau das war, was ich nun brauchte. Und so begann dieses kleine Abenteuer…





Schließlich hatte ich Erfolg, die Eingangstür stand offen. Bye, bye, Winston, wir sehen uns später. Mal schauen, was du für mich vorbereitet hast…



Als ich nach draußen trat begann es gerade zu schneien. Ihr könnt sehen, wir befanden uns bereits im tiefsten Winter, nachdem die vergangenen Tage schon viel Schnee gefallen war. Ich hatte wirklich keine Lust den ganzen Weg zum Dorf zu laufen, deshalb brauchte ich den Garagenschlüssel. Und weil er sich nicht im Haus befand setzte ich meine Suche außerhalb fort.

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 4 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 5:30pm)


2

Friday, February 12th 2016, 6:58pm

Nun, am Ende war es nicht so schwer herauszufinden, wo sich der Schlüssel befand, aber um so mehr ihn zu erreichen. Böser Winston, er hatte den Trainingsparcour für mich präpariert, so daß er nun getimt war. Und am ende davon wartete der Schlüssel als Belohnung.
Ich konnte mir Winston wirklich gut vorstellen, wie er nun gemütlich im warmen Haus saß und über das ganze Gesicht grinste, während ich Versuch um Versuch unternehmen würde an den verdammten Schlüssel zu gelangen.
Nun, ich würde es ihm zeigen…



Natürlich hatte ich Erfolg. Am ende nicht nur mit dem Schlüssel, sondern auch mit einer geheimen rose, auch von Winston als zusätzliche Belohnung versteckt. Und es gab weitere davon – am Ende fand ich sie alle.



Und das war die Belohnung, an der ich am meisten interessiert gewesen bin. Nun konnte ich zum Dorf fahren – und darüber hinaus. Natürlich war es für mich ganz offensichtlich, daß Winston nicht einfach alle Dinge im Dorf versteckt haben würde.



Fahren ist immer ein Spaß…



Natürlich hielt ich öfter an, um die Gegend zu untersuchen, um nichts zu verpassen…



Mein guter alter Winston…



Fahren – und springen, ich liebe es…



Ich hielt wieder an. Ich nahm nicht den direkten Weg ins Dorf, denn ich fand andere Dinge, die ich zuerst tun konnte, beim erforschen der Gegend…



Und sogar bei diesem friedlichen Abenteuer waren nicht alle Dinge nur komfortabel. Aber ein paar sportliche Aktivitäten würden nicht falsch sein, dachte ich…



Weitere Erkundung. Mittlerweile hatte ich alle Secrets gefunden, aber immer noch keine einzige Christbaumkugel. Deshalb war es an der Zeit schließlich dem Dorf einen Besuch abzustatten…



Schließlich im schönen winterlichen Dorf. Alle Leute saßen in ihren warmen gemütlichen Stuben, außer Lara Croft...



Und auch hier hatte Winston einige Rätsel für mich präpariert, um am Ende an die Kugeln zu kommen. Ich löste sie eines nach dem anderen…



Ein Blick über das Dorf von einem der Dächer aus…



Schließlich wieder Zuhause angelangt. Natürlich mit allen versteckten Christbaumkugeln in meinem Gepäck. Und so war Weihnachten gerettet. Dachte ich zumindest…



Dieses mal hängte ich die Kugeln selber auf. Und nun, was kann ich sagen, sie fielen wieder herunter und zerbrachen zu Scherben. Kein Scherz, leider kein Scherz...



Natürlich grinste Winston wieder. Aber nun, wer braucht denn Christbaumkugeln??? Wir konnten genauso auch ohne feiern, würdet ihr nicht zustimmen?



Schließlich hatte ich genug von diesem Tag. Erfolg und Mißerfolg so nahe beieinander – wie schrecklich! Was sonst hätte ich tun sollen als wieder zu Bett zu gehen? Und ich war wirklich müde, ich schlief binnen Minuten ein. Und seltsam, sehr seltsam. Als ich an diesem Morgen durch den Krach von Winston aufwachte, riß er mich damit aus einem wirklich wunderschönen Traum heraus. Es war nur der Beginn davon, und nun kehrte er wieder zurück. Der selbe Traum, ganz genau der selbe! Ich kann mich immer noch an jedes kleine Detail erinnern – aber war es wirklich ein Traum???



Nun, trefft mich wieder für die nächste Episode, dann werdet ihr es wissen. Bis bald, denn das Abenteuer geht weiter…
Viele Grüße,

Lara for ever

Rate this thread