Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Laras Levelbase Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 12. August 2017, 18:08

USB-Mikrofon nicht zu hören

Folgendes Problem

Ich habe mir ein USB-Mikrofon gekauft. Wenn ich mit bordeigenen Mitteln eine Aufnahme mache und diese dann abspiele, hört man das, was ich gesprochen habe. Das Mikro funktioniert also im Grundsatz. Ich höre aber nichts, wenn ich einfach so ins Mikro spreche. Ich kann das Mikro leider auch in einem Spiel nicht nutzen (Euro Truck Simulator 2, Truckers MP, das ist der Multiplayer von ETS 2). Wenn ich den CB-Funk aktiviere und ins Mikro spreche, passiert nichts.
Widerstand ist zwecklos


2

Samstag, 12. August 2017, 19:07

Dass man nicht ständig das hört, was man im normalen Desktopbetrieb ins Mic sagt ist normal, denn das würde fürchterliche Rückkopplungen erzeugen wenn man Lautsprecher an hat. Wenn das Mic also nicht von irgendeiner Anwendung aktiv in Gebrauch ist, ist es quasi stumm geschaltet.
Wofür ist denn im Spiel der CB-Funk? Ist da explizit die Benutzung eines Mikrofons angedacht...vielleicht eine Art eingebautes Teamspeak für den Multiplayer-Modus? [hmm]

Zu evtl. Einstellungen kann man nur sagen...

Unter Systemsteuerung -> Sounds -> Registerkarte Aufnahme -> Rechtsklick auf das Mikrofon und Als Standardgerät auswählen anklicken. (Unter Eigenschaften kann man auch noch einige Dinge einstellen wie z.B. den Aufnahmepegel) Alle Anwendungen, die mit der Standardeinstellung von Windows arbeiten, werden jetzt bei einer Aufnahmefunktionen auf das Mikrofon zugreifen als Eingangsquelle. Viele Programme wie z.B. Audacity besitzen eigene Einstellmöglichkeiten für Ein- und Ausgang (hier unter Einstellungen -> Geräte) und übergehen die Windowseinstellungen. Sollte das Spiel tatsächlich eine Möglichkeit bieten ein angeschlossenes Mikrofon zu benutzen und es mit der Windows Standardeinstellung nicht geht, muss das ja theoretisch irgendwo im Spiel einstellbar sein... [hmm]

From a galaxy far far away...
Red, naughty and faster than the speed of light

3

Samstag, 12. August 2017, 19:45

Ja genau, das Mikrofon funktioniert dann als normales CB-Funkgerät. Wenn ich also im Spiel die entsprechende Taste drücke, "aktiviere" ich das CB-Funkgerät und ich kann mit allen anderen Spielern (oder nur einem bestimmten Spieler) reden. Das Mikro ist in der Systemsteuerung als Standardgerät ausgewählt. Wenn es schon als CB-Funkgerät nicht funktioniert, dann wird es mit Teamspeak auch nicht funktionieren und dann kann ich keiner Spedition beitreten (wollte ich gerne machen und für die als Fahrer arbeiten), denn ich müsste mich ja irgendwie mit den Kollegen verständigen
Widerstand ist zwecklos


4

Samstag, 12. August 2017, 20:01

Ich benutze für Sprache z.b. in Skype usw. auch immer das Mikrofon meiner USB-Webcam. Eigentlich sollte das generell kein Problem darstellen. Könnte ein Problem von dem Spiel selbst zu sein. Würde mal danach googlen. Vielleicht ist es nur eine blöde Einstellungssache oder es gibt einen Workaround... [hmm]

Edit:
Probier doch mal testweise ob das mit Audacity funktioniert...

From a galaxy far far away...
Red, naughty and faster than the speed of light

5

Samstag, 12. August 2017, 20:08

Verstehe ich jetzt nicht. Wie und warum soll ich denn da Audacity einbinden?
Widerstand ist zwecklos


6

Samstag, 12. August 2017, 20:11

Nicht einbinden. Nur gucken ob du in Audacity mit dem Mikrofon was aufnehmen kannst (Unter Einstellungen -> Geräte das Mic als Aufnahmemgerät einstellen). Dann muss das logischerweise auch in anderen Programmen funktionieren wie Teamspeak, Skype und eigentlich auch in dem Spiel. Jedenfalls weißt Du dann, dass es nicht am Mic liegt, sondern eher am Spiel...

From a galaxy far far away...
Red, naughty and faster than the speed of light

7

Samstag, 12. August 2017, 20:14

Das mit dem Aufnehmen funktioniert, ich hatte es ja schon mit bordeigenen Mitteln getestet. Ok, muss ich mal im entsprechenden Forum nachfragen

Nachtrag: Hat sich erledigt. Ich hab grad erfahren, das ich mich gar nicht selbst höre, wenn ich den CB-Funk benutze. Nur gut, das ich für den Test einen anderen Kanal gewählt habe... :rolleyes: [hehe]
Widerstand ist zwecklos

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scottie« (12. August 2017, 21:25)


8

Montag, 1. Januar 2018, 11:42

Ich verwende mal diesen Fred, da es ja um ein Mikrofon geht und ich nicht gleich einen neuen aufmachen will... :rolleyes:
___

Anyway, folgendes Problem: Ich habe ein USB-Lavalier Mikrofon (kann man am Kabel vom Kopfhörer anklippen), bezahlt hatte ich 12 Euro https://www.amazon.de/PChero-Lavalier-Mi…ords=pchero+usb. Wenn ich mit Audacity eine Aufnahme mache, hört sich das gut an. Ich bin jetzt in der Nacht wieder bei einem Twitch-Streamer mitgefahren. Gesprochen wurde über Teamspeak. Dabei habe ich festgestellt, das die Qualität im Stream wegen Grundrauschen doch eher bescheiden ist. Würde sich etwas ändern, wenn ich ein USB-Lavalier Mikrofon für 20 Euro kaufen würde https://www.amazon.de/Seacue-Omnidirekti…alier+usb+micro, oder zum Beispiel das Samson GoMic für 33 Euro https://www.amazon.de/Samson-Clip-Mikrof…ds=samson+gomic? Oder müsste ich da deutlich tiefer in die Tasche greifen für einen halbwegs vernünftigen Sound?
Widerstand ist zwecklos


9

Montag, 1. Januar 2018, 12:12

Ein USB-Mic sollte in der Regel deutlich weniger bis quasi gar nicht mehr hörbares Grundrauschen haben im Gegensatz zu einem analogen Mic am Soundkarteneingang. Ein teures USB-Mic, wie z.B. das bei Podcastern unheimlich beliebte Blue-Yeti würde bei reinem Teamspeak-Gebrauch allerdings ziemlich überdimensioniert sein und sowieso nur herzlich wenig bringen, da Teamspeak doch in der Regel das Signal stark mit Qualitätsverlust komprimiert. Ich denke mal ein USB-Mic in der 30-50€ Klasse dürftest Du ganz gut bedient sein mit ganz ordentlicher Qualität. Ich benutze im Moment für Messenger oder die eine oder andere einfache Tonaufnahme immer das Mic von meiner Logitech-Webcam. Das liefert schon eine erstaunliche Qualität ab für ein Webcam-Mic...viel besser, empfindlicher und rauchfreier als so ein Standardteil, was man an der Soundkarte anschließen muss. Du kannst ja auch mal auf Oblis' YT-Kanal reinschauen. Der hat viele Mics gestestet...allerdings eher größere Modelle bzw. Standmodelle und nicht diese Anclip-Teile. Ein Standmodell auf dem Tisch ist auch eine schöne Sache (Z.B. Blue Snowball oder Samson Meteor), da hat man nicht mit dem Kabel am Körper zu kämpfen...nur mal so als Tipp. ;)

From a galaxy far far away...
Red, naughty and faster than the speed of light

10

Montag, 1. Januar 2018, 14:37

Die Standmodelle sehen gut aus, aber da gibt es ein kleines Problem: Der Rechner steht auf einem halbhohen Tisch (so ein niedriger Couchtisch, der in der Regel neben der Couch steht) direkt neben dem normalen Tisch. Da ich mich beim spielen im Sessel lümmel, würde das Mikro auf dem normalen Tisch etwa 80 bis 90 Zentimeter von mir und etwas mehr als einen Meter vom Rechner entfernt sein. Ich vermute stark, aber das ist nur eine Vermutung, das in diesem Fall solch ein Mikrofon eher ungünstig ist. Ich könnte mir dann natürlich noch so einen Gelenkarm kaufen, aber das wäre dann doch zu übertrieben. Und nun? Bliebe wohl nichts anderes übrig, als mir so ein Standmikro um den Hals zu hängen...
Widerstand ist zwecklos


11

Montag, 1. Januar 2018, 15:07

würde das Mikro auf dem normalen Tisch etwa 80 bis 90 Zentimeter von mir und etwas mehr als einen Meter vom Rechner entfernt sein.

Das ist in der Tat etwas weit weg und würde vermutlich einen relativ großen Anteil Raumhall mit einfangen. Daher wäre ein Headset oder Ansteckmikrofon sicher die bessere Wahl...wohl wahr.

From a galaxy far far away...
Red, naughty and faster than the speed of light

12

Montag, 1. Januar 2018, 22:03

Hey Scottie,

ich habe auch so ein Blue Yeti-Standmikro zum Aufnehmen meiner Let's Play's. Es hat zwar einen super Klang für relativ wenig Geld und kann sehr empfindlich eingestellt werden (und auch, in welche Richtungen man aufnehmen will, z. B. wenn sich zwei Leute gegenüber sitzen), aber wenn man nicht direkt davor sitzt und es nur für Chats alleine nimmt, ist es wirklich etwas überdimensioniert. Ich habe damit auch mal vor meinem Fernseher auf dem Couchtisch aufgenommen, wo ich etwas weiter weg saß als am Computertisch (wie ein Affe auf'm Schleifstein). Die Aufnahme klang dadurch nicht mehr so "voll" wie sonst. Direkt am Computertisch habe ich auch besser die Möglichkeit, die Umgebung zu dämmen, weil direkt hinter meinem Monitor die Wand ist. Das macht auch sehr viel aus.

Ich würde dir auch zu dem Ansteckmikro raten bzw. zu einem Headset.
Klingt das Ansteckmikro bei deinen Testaufnahmen denn schon sehr rauschig?

13

Montag, 1. Januar 2018, 22:19

Moin cybie [:D]

Eine Testaufnahme mit Audacity war kein Problem, keine Spur von Grundrauschen. Ein Headset ist insofern blöd, weil ich ja schon einnen Kopfhörer habe. Und da ich nicht mehr als 50 Euro ausgeben wollte, würde da wohl nichts Gescheites bei rumkommen. Mein Monitor ist auch direkt an der Wand und wegen dem Kopfhörer kommt nichts aus den Boxen. Ich könnte mir jetzt natürlich zu dem Standmikro noch so einen Arm kaufen, aber das wäre dann doch ein bisschen übertrieben. Ich frage mich jetzt allerdings, ob die Qualität etwa besser wäre, wenn ich das vorhandene Mikro am T-Shirt anklippen würde und nicht am Kabel vom Kopfhörer
Widerstand ist zwecklos


14

Montag, 1. Januar 2018, 22:23

Ich hab schon gefühlte 100 Jahre kein Teamspeak mehr benutzt, aber ich würde mal die ganzen Einstellungen durchgehen. Vielleicht ist der Einganspegel zu klein eingestellt oder ein miserabler Codec ausgewählt in Teamspeak. Wenn Audacity gut geht, ist das sicher kein Hardwareproblem...

From a galaxy far far away...
Red, naughty and faster than the speed of light

15

Montag, 1. Januar 2018, 22:30

Geh mal bei den Optionen auf Erweiterte Einstellungen. Bevor du "Geld aus dem Fenster wirfst" teste da mal lieber etwas rum ;)

16

Montag, 1. Januar 2018, 23:03

Ich hab schon gefühlte 100 Jahre kein Teamspeak mehr benutzt, aber ich würde mal die ganzen Einstellungen durchgehen. Vielleicht ist der Einganspegel zu klein eingestellt oder ein miserabler Codec ausgewählt in Teamspeak. Wenn Audacity gut geht, ist das sicher kein Hardwareproblem...


Im TS gibt es unter Optionen den Punkt Aufnahme. Dort kann man testen, wie hoch das Grundrauschen ist, da ist so eine Leiste von -50 bis +50. In einem YT-Video hatte jemand mit einem guten Mikro den Wert zwischen -50 und -40. Bei mir ist der Wert zwischen -10 und 0. Damit bin ich natürlich auf verlorenem Posten
Widerstand ist zwecklos


17

Montag, 1. Januar 2018, 23:28

Wie gesagt, ich habe die Software schon viele Jahre nicht mehr benutzt. Früher sah die völlig anders aus. [:D]
Vielleicht helfen diese Tipps weiter. Das mit der automatischen Stimmennormalisierung abschalten könnte evtl. was sein... [hmm]


From a galaxy far far away...
Red, naughty and faster than the speed of light

18

Montag, 1. Januar 2018, 23:39

Das Video habe ich auch auf YT gefunden [:D] . Die Stimmennormalisierung ist ja eher das kleinere Problem. Ich müsste das Grundrauschen deutlich reduzieren können. Aber dafür bräuchte ich halt ein besseres Mikro
Widerstand ist zwecklos


19

Montag, 1. Januar 2018, 23:45

Ja nun... solche Normalisierer sind in der Regel recht blöd und wenn nicht gesprochen wird, ziehen die möglicherweise das Rauschen hoch bis zum Anschlag. Wenn Du das ausschließen kannst...OK. Ich hatte früher auch schon so 5€ Billigmikrofone dran an der Soundkarte. Klar, die Qualität war nicht berauschend und die hatten ein gewisses Grundrauschen oder Brummem, aber an solche riesen Probleme kann ich mich nicht erinnern, zumal es mit Audacity ja anscheinend klappt. Wenn das Rauschen vom Mic käme, wäre das in Audacity auch drin...also müsste es logischerweise eine Einstellungssache sein...

From a galaxy far far away...
Red, naughty and faster than the speed of light

20

Dienstag, 2. Januar 2018, 00:16

Ich habe jetzt mal in den Mikrofoneinstellungen den Pegel von 39 runter auf 5 gesetzt. Nun ist das Grundrauschen zwischen -30 und -20. Wie nah müsste das Mikro eigentlich am Mund sein? Sind etwa 20 Zentimeter zu weit weg?
Widerstand ist zwecklos