Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Laras Levelbase Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 16. März 2016, 23:01

Episode 130 - Ein neuer Auftrag



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level “Himalayan Mysteries” von Titak



Lara's Adventure Tagebuch, Part 130

Hallo, Freunde, da bin ich also wieder. Nicht wirklich ganz erholt von den vergangenen Ereignissen, aber wieder stark genug, um auf weitere Missionen gehen zu können. Was genau als nächstes anstehen soll, das werde ich bald erfahren. Ich habe ein Schreiben bekommen, von einem alten Freund aus Jerusalem, der davon spricht, daß er bedeutsame Informationen für mich hat, bedingt durch eigene lange Nachforschungen dort. Das hört sich erst einmal gut für mich an, zumal ein Artefakt noch ganz oben auf meiner Liste steht - die verschollene Bundeslade. Ob es sich wirklich um sie dreht weiß ich noch nicht, Wessely wollte darüber nicht schreiben, denn man weiß nie, ob ein Brief nicht in falsche Hände gelangen kann. Aber ich werde ihn so bald als möglich besuchen und mehr erfahren...

Zuerst einmal steht aber etwas anderes auf dem Plan. Eine weitere Nachricht von Gontu ruft mich abermals in den Himalaja, und das trifft sich gut. Mit ihm habe ich sowieso auch noch ein paar Takte zu reden, eben wegen der Dracula Angelegenheit. So kann ich zumindest herausfinden, ob er die ganze Wahrheit schon vorher gewußt hat oder nicht. Auch, wenn ich ihm nach wie vor fest vertraue, diese Ungewißheit nagt doch noch immer ein wenig an meiner Seele. Das werde ich mit ihm klären...

Und so befinde ich mich nun erst einmal wieder auf der Reise nach Tibet, in die gewaltigen Berge des ewigen Schnees...



Nicht mehr lange, und ich habe mein Ziel erreicht, abgesehen davon, daß dann wieder eine lange Wanderung durch das Gebirge beginnt. Bis zur verborgenen Kommunikationszentrale der Antics, wo ich einzig mit ihnen Kontrakt aufnehmen kann...

Ich schließe erst mal noch ein wenig die Augen und entspanne vor dem bevorstehenden anstrengenden Marsch...


Level 1: Himalayan Mysteries

Ich habe mal wieder die endlosen Schneegebiete im Himalaja durchquert und stehe in der geheimen Basis der Antics. Es ist immer wieder aufs Neue ein unbeschreibliches Gefühl hier zu stehen - und als einziger Mensch auf dieser Welt überhaupt davon zu wissen. Denn nur ich kann mit dieser überlegenen außerirdischen Rasse, um die sich nach wie vor viele Geheimnisse ranken, Kontakt aufnehmen, und umgekehrt. Das gibt einem schon irgendwie das Gefühl etwas Besonderes zu sein...



Mal wieder auf dem Weg durch die Basis, um in den Kommunikationsraum zu kommen, denn nur von da aus ist ja die Kontaktaufnahme mit meinen Freund Gontu möglich...



Ich habe den Kommunikationsraum betreten und freue mich darauf wieder mit meinem außerirdischen Freund zu sprechen. Dieses mal bin ich allerdings vor allem auf seine Erklärungen gespannt, denn irgendwie muß er sich noch vor mir rechtfertigen...



Der Kontakt mit Gontu ist hergestellt, doch noch bevor ich nach der Begrüßung dazu komme, auch nur eine Frage zu stellen, ist es Gontu, der das Wort ergreift und mich direkt anspricht...

Ich weiß, daß euch einige Fragen auf dem Herzen liegen, und soweit es mir möglich ist, will ich euch darauf antworten. Denn es sollen keine Unklarheiten zwischen uns bestehen...


Ich nicke nur lächelnd mit dem Kopf und lasse Gontu sprechen, obwohl ich ihm wie gesagt voll vertraue und er es nicht nötig hätte sich vor mir rechtfertigen zu müssen - dies nur nebenbei...


Ihr wißt, daß ich den göttlichen Gesetzen verpflichtet bin, auch wenn ich niemals die ganze Wahrheit enthüllen kann. Ich habe mich vor Urzeiten gebunden, genau wie die Götter selbst, und muß nun ihrem Weg folgen, auch wenn er gegensätzlich verläuft. Deshalb kann ich nur Hinweise geben, aber ich darf nicht klar Partei gegen Dritte ergreifen, das herauszufinden, was wirklich die Gesinnung eines Dritten ist, müßt ihr selbst erreichen. Dracula war ein treuer Diener der Finsternis, und das für sehr lange Zeit, in der er viel Unheil über Menschen gebracht hat - das bleibt bestehen. Daß sich die Dinge so geändert hatten, das war an euch allein es herauszufinden, und wie schon mit den Dämonen der Hölle konntet ihr nun auch die Vampire dieser Welt in eurem Bund vereinigen...



Ja, Gontu, das konnte ich, und ich bin euch natürlich nicht böse, weil ich eure Position verstehe. Im Gegensatz zu den Göttern seid ihr jedoch aufrichtig und gut, soweit das mir gegenüber halt möglich ist. Und ich habe gelernt damit umzugehen. Was immer ihr mir an Hinweise mitgebt, und an Aufgaben, ich werde die Dinge stets hinterfragen und durchleuchten, um mir meine eigene Meinung zu bilden...

Und das ist gut so, Lara. Beherzigt das immer und überall, ganz gleich was euch noch erwarten mag. Wie ich außerdem deutlich spüren kann habt ihr euch seit unserer letzten Begegnung sehr verändert. Liege ich mit meinem Gefühl richtig, daß ihr den mächtigen Kuß des Herrschers aller Vampire gespürt habt...?

Ihr macht mich ein wenig verlegen mit dieser Feststellung, und eigentlich ist das nichts, worüber ich gerne sprechen möchte. Aber ihr seid eine Ausnahme, etwas ganz Besonderes. Deshalb ist es okay. Ich kann meine innersten Gefühle vor euch ausbreiten, zumal ich dafür niemand anderen habe. Dracula erwuchs mir wie ein Vater, und ich spreche es hier zum ersten mal aus - ja, ich habe ihn auch so geliebt. Ich habe ihn zu lieben gelernt in dieser kurzen Zeit. Und deshalb war da dieses völlige Vertrauen, daß ich mich ihm hingegeben habe wie keinem anderen Lebewesen jemals zuvor. Er hat mein Blut getrunken, und ich habe seine Energie bekommen. Es war der mächtigste Austausch an Kraft, den ich je erlebt habe. Und dieses Erbe trage ich nun in mir solange ich lebe, diese Energie von Dracula lebt nun in mir weiter...



Und das war eine weise Entscheidung, ich hatte sehr gehofft, daß, ihr zu diesem Ergebnis findet, hätte euch aber niemals selbst darauf hinweisen dürfen. Aber wie immer sehe ich, daß ich mich nicht in euch getäuscht habe, ihr seid wahrlich die auserwählte Streiterin des Lichts, die ihren Weg zum großen Ziel findet. Und ich helfe euch dabei zumindest in dem Rahmen, der mir erlaubt ist...

Dafür bin ich euch auch sehr dankbar, Gontu. Und ich bin mir auch sicher, daß ich nicht nur deswegen hier bin, sondern daß ihr mich auch noch aus einem anderen gewichtigen Grund gerufen habt. Ich selbst habe eine neue Spur, der ich folgen möchte, wie der Hinweis eines Freundes ergeben hat - eine Spur, die mich vielleicht zur Bundeslade führt - dem Artefekt, das mehrere Weltreligionen verbindet. Hinweise darauf habe ich ja schon vorher gefunden gehabt, und nun verdichten sie sich. Deshalb möchte ich nach Jerusalem reisen, um herauszufinden, ob an den Hinweisen tatsächlich etwas dran ist. Doch wenn ihr zuvor noch etwas wichtigeres für mich habt, dann kann ich das natürlich auch noch vorziehen...

Nein, Lara, denn tatsächlich wollte auch ich euch nun dazu raten, daß ihr euch jetzt, da eine weitere wichtige Mission erfüllt ist, um die Bundeslade kümmert. Um so mehr freue ich mich, daß sich diese Hinweise bereits von alleine ergeben haben. Dieses Artefakt ist von größter Wichtigkeit, denn sie beinhaltet eine solch große Macht, daß sie niemals den Feinden in die Hände fallen darf. Natürlich können sich die Götter nicht selbst auf die Suche begeben, da auch sie heute nicht mehr wissen, wo genau die Lade versteckt liegt. sie ging durch viele Hände, bis ihr Standort so verschleiert war, daß sie selbst nur noch als Legende wahrgenommen wurde. Bis heute wurde sie nicht wiedergefunden, doch nun haben die Götter selbst ihre Handlanger losgeschickt, um sie zu finden. Deshalb dürft ihr nicht mehr zögern, dieses Mission ist nun vordringlich und muß erfolgreich enden. Laßt nicht zu, daß die Götter diese mächtige Waffe zurück in die Hände bekommen...

Da ist nur eines noch, was ich nicht verstehe. Denn wenn diese Bundeslade wirklich existiert, dann stammt sie ja von einem Gott, der hier auf der Erde eine zentrale Rolle spielt, der aber im Machtgefüge unserer anderen bekannten Götter keine Rolle spielt. Wahrscheinlich könnt oder dürft ihr mir das nicht beantworten, aber ich stelle diese Frage dennoch. Wie soll das nun alles zusammenpassen?



Ihr habt recht, Lara, das kann ich euch nicht enthüllen, es muß ein Geheimnis bleiben, bis ihr die Antwort eines Tages selbst findet. Vielleicht wird auch die Suche nach der Bundeslade schon einiges enthüllen, auf jeden Fall aber müßt ihr euch gleich auf den Weg machen. Besucht euren Freund, findet heraus was er weiß, und begebt euch dann auf die weitere Suche. Alles weitere wird sich dann von selbst ergeben...


Ich schaue meinem Freund tief in die Augen bevor ich antworte...


In Ordnung, ich mache mich sobald als möglich auf die Reise. Und wenn diese Bundeslade tatsächlich existiert, dann werde ich sie finden, das verspreche ich euch...


Der Abschied von meinem außerirdischen Freund war kurz, und bald darauf saß ich bereits wieder in einem Flugzeug. Doch die Reise ging nicht erst nach Hause, sondern direkt weiter nach Israel...



Ich habe Winston telefonisch beauftragt mir das nötige Gepäck nach Jerusalem in mein Hotel, das er auch gebucht hat, nachzusenden, um keine unnötige Zeit zu verlieren...

Und so beginnt wes also, ein weiteres großes Abenteuer, mit der Suche nach der Wahrheit um die Bundeslade, dem Artefakt, in dem der Legende nach - jedenfalls für mich erst mal nur eine Legende - Gott an seinen Erwählten Moses die zehn Gebote weitergegeben hat, eingebrannt in zwei Steintafeln. Ob dieses Artefakt wirklich existiert, das werde ich nun endgültig herausfinden. Und ich bin auf dem Weg...



Bis bald, Freunde, wir sehen uns dann in Jerusalem. Ich hoffe, ihr begleitet mich dann auch wieder auf diesem nächsten großen Abenteuer...

Ende Episode 130
Viele Grüße,

Lara for ever

Ähnliche Themen