You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Laras Levelbase Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, March 13th 2016, 12:32am

Episode 121 - Draculas Rückkehr, Part 7



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level “Draculas Return” von Clara, masha & Sponge



Lara's Adventure Tagebuch, Part 121


Tja, und immer weiter geht es auf meinem langen Weg, erst durch Transsilvanien, dann in Whitby, und schließlich auf dem Gelände eines Sanatoriums, um die vermißte Sarah Chagal zu retten. Doch dieses Sanatorium steht mehr für ein Irrenhaus aus einer anderen Dimension, mal ganz abgesehen von den beständigen Geräuschen wie Schreien oder sonstigem Wehklagen. Niemand nimmt mich hier wahr, und ich glaube, daß Dracula irgendwie eine Art Bann über diesen Ort gelegt hat. Aus irgend einem Grund hält er sich selbst im Hintergrund, während ich wohl die Arbeit für ihn erledige - aber mit menschlichen Gegnern muß ich mich zumindest nicht herumschlagen. Bisher jedenfalls nicht. Und ich habe ja auch gar keine Wahl, ich kann Sarah nicht ihrem Schicksal überlassen, zu gegebener Zeit werde ich mich Dracula stellen, wenn er versuchen sollte sie zu fassen. Aber dazu muß ich sie eben zuerst finden, wovon ich momentan noch eher weit entfernt scheine...

Wie auch immer, die Suche geht jedenfalls unermüdlich weiter, und eines ist gewiß - ich werde nicht aufgeben...


Level 4: Dr. Stewart's Sanatorium

Im Inneren des Hauses, zu dem ich Zugang erhalten habe, doch bis jetzt konnte ich noch nichts Brauchbares entdecken. Also sehe ich mich weiter genau um, um keinen Winkel außer Acht zu lassen...



...bis mir wiederum ein versteckter Schlüssel in die Hände fällt. Gut so, wiederum ein neuer Bereich, der somit auf mich wartet...



Auch dieses Schloß habe ich relativ schnell gefunden, wo ich den Schlüssel verwenden konnte, und ich stehe nun tatsächlich in dem kleinen Bereich einer Kapelle. Asche und Weihwasser, da bin ich jetzt endlich richtig, denn wenn nicht hier, wo sonst sollte ich wohl sonst solche Dinge finden? Also werde ich diesen Bereich nun gang genau inspizieren, wobei das Weihwasser sicherlich der einfachste Teil ist, wenn es mir gelingt in die Kapelle hineinzukommen.
Und die Asche?
Nun, es gibt hier ja viele Gräber, deswegen hoffe ich, daß ich da fündig werde. Vielleicht hat die Kapelle sogar eine Krypta, mal sehen...



Das ist doch mal etwas anderes, eine bittende Hand, die als Türöffner dient, und meine Weihwasserflasche wurde akzeptiert...



Die Türe zur Kapelle steht offen, aber die Flasche nehme ich natürlich wieder mit mir, denn die brauche ich ja noch...



Und abgefüllt, das Weihwasser habe ich also schon einmal. Fehlt nur noch die Asche, aber die werde ich auch noch finden...



Dann schaue ich mich hier mal weiter um, damit mir kein Detail entgeht. Ich bin mir sicher, daß ich hier noch nicht alles gefunden habe, was es zu entdecken gibt, insbesondere mit den Gräbern...



Okay, mal sehen wohin mich zum Beispiel diese Leiter führt...



...zu einem versteckten Schalter, habe ich es nicht gesagt?



Da hat sich eine Falltüre im Boden geöffnet, ich wußte es doch. Solche Orte haben stets ihre kleinen Geheimnisse...



...und in diesem Fall ist es ein Sprungschalter. So darf es gerne weitergehen, damit ich hier vorankomme...



Nun denn, mehrere Gräber öffnen sich, und meine Untersuchungen können ihren Fortgang nehmen. Ich möchte nur wissen, wer sich dies alles ausgedacht hat - bestimmt nicht das Klinikpersonal. Und Dracula? Wohl eher auch nicht, dem wäre doch nur daran gelegen so schnell wie möglich Sarah zu finden, warum sollte er mir also Steine in den Weg legen? So richtig und wirklich ergibt das alles hier keinen Sinn. Aber ich werde die Antworten finden, früher oder später, ich werde diese Rätsel lösen...



Auch hier habe ich herausgefunden, was ich tun muß, in jedem der offenen Gräber liegen Skeletteile. Und die kann ich zerbröseln...



Das war es, ich bin tatsächlich in eine Krypta unter der kleinen Kapelle gelangt. Hier stehen Särge, die muß ich natürlich genauer untersuchen. Vielleicht finde ich hier die gesuchte Asche...?



In der Tat...



Ich habe die Elemente beisammen und sie miteinander verbunden. Nun brauche ich nur noch Sarah selbst, um dieses Mittel bei ihr anzuwenden, wenn Dracula sie schon gebissen haben sollte. So bin ich für jeden möglichen Fall gewappnet, um Sarah zu retten...



Raus aus dem Kapellenbereich und weiter auf meinem Weg...



Nachdem ich auch den vorher schon entdeckten Bereich mit den schwebenden Plattformen nun per Schlüssel habe öffnen können, kann ich mich daran machen auch dieses Rätsel zu lösen. Und die Aufgabe hier habe ich zumindest schon mal verstanden...



Frisch ans Werk...



Ich muß diese Statue ganz nach unten schaffen, indem ich mit den Plattformen entsprechend arbeite und sie verändere...



Zum Beispiel mit Hilfe solcher Schalter...



Und noch einer mehr, der nur mit gezieltem Sprung nach dem schwingen an einer Stange zu erreichen ist...



Geschafft...



Eine letzte noch fehlende Zwischenplatte hebt sich, nun steht meinem Erfolg nichts mehr im Wege...



Die letzten Meter bis zum Ziel, und ich bin sehr gespannt, wofür sich diese ganze Mühe dieses mal gelohnt hat...





Na dann, ein weiterer Schlüssel wandert in mein Gepäck. Und wohin mag dieser mich nun wieder führen...?



Na prima, ich stolpere von einem Rätselbereich in den nächsten, und nunmehr auch noch ein Labyrinth. Das kostet alles nur viel Zeit, die ich eigentlich nicht habe. Aber sei's drum, weiter dann...



Hm, ich glaube nicht, daß mir dieser weitere Weg so recht gefallen will. Sieht so aus, als setzt sich das Labyrinth nun unter Wasser fort. Da brauche ich eine langen und tiefen Atem...



Ein Unterwasserlabyrinth, wie befürchtet, zusammen mit Schalterrätseln, schlimmer geht es nicht. Zum Glück gibt es immer wieder Stellen an der Decke mit Lufttaschen zum durchatmen...



Am Ende des langen Weges fängt meine Kamera draußen etwas ein. Aber das, was ich sehe, will mir nicht wirklich gefallen...





Hilft nichts, zurück durch das Labyrinth zum Ausgang, ich spüre, daß ich mich meinem finalen Ziel nähere...



Sarah! Sie irrt ebenfalls durch das Labyrinth - spürt sie die Anwesenheit von Dracula und wird von ihm angezogen? Ich muß mich beeilen, bevor er sie endgültig tötet...



Meine Kamera hat mir gezeigt, daß Sarah ins Sanatorium zurückgekehrt ist. Und ich habe auch den Ausgang des Labyrinths gefunden...



Es geht dem Finale entgegen, Dracula wird nicht weit sein und hat seine Fledermäuse in Stellung gebracht. Denen sollte ich besser aus dem Weg gehen. Ich muß zurück ins Sanatorium...





Das hilft aber alles nichts solange ich nicht weiß wo sich Sarah genau befindet. Aber einen Bereich habe ich noch nicht durchsucht. Ich hoffe, daß ich hier zum Ziel komme...



Ein großes Bad - wenig hilfreich, oder...?



Eigentlich wollte ich nur die Hände waschen, und nun steht alles unter Wasser. Aber gut, Wasser ist ja immer gut, ich nehme mir mal ein wenig davon mit in einem Beutel...





Ich bin wieder in dem Spiegelraum, in dem ich beim ersten mal noch nichts machen konnte. Es hat ein Utensil gefehlt, eine Musikrolle, die ich unterwegs aufgelesen habe und nun verwenden kann...



Und ich hoffe, die hilft mir weiter...



Ein stummes Warnsignal meiner Kamera, Dracula ist anwesend, wenn auch komplett unsichtbar. Ich lasse mir nichts anmerken und mache einfach ganz normal weiter...



Hinter dem Sessel, in dem ein scheinbar unsichtbarer Dracula sitzt, hat sich ein Schlüssel materialisiert, ich nehme ihn an mich und ignoriere die Anwesenheit des Grafen. Offensichtlich vermeidet er noch die direkte Konfrontation, und ich tue es ihm gleich...



Der Schlüssel hat mir schließlich Zugang zum Leiter des Sanatoriums verschafft, zu den Räumen von Doktor Stewart. Aber auch er nimmt meine Anwesenheit nicht wahr. Um so besser...



Endlich, ich habe wonach ich so lange gesucht habe, nun weiß ich auf welchem Zimmer Sarah Chagal liegt...



Leider ist das scheinbar in einem Hochsicherheitstrakt, der durch eine Zahlenkombination geschützt ist. Aber egal, auch dieses Rätsel wird mich nicht aufhalten...



Auf Nimmerwiedersehen, Herr Doktor, und vielen Dank für ihre freundliche, wenn auch unfreiwillige Hilfe...



Auch in dem Bereich war ich schon einmal, nur kann ich jetzt endlich dieses Feuerstelle löschen, um an das Schaltbrett für die Zahleneingabe zu kommen. Was für ein Aufwand...



Der Code hat gepaßt, und man würde nie drauf kommen, hier in einen Hochsicherheitstrakt zu kommen. Aber hier ist vieles nicht das, was es scheint, oder gut getarnt...



Noch ein versteckter Schalter für die nächste geschlossene Tür, ob das jemals ein Ende findet? Das zehrt an den Nerven...



Mein Gefühl sagt mir, daß ich es geschafft habe, und ich hoffe eindringlich, daß es dieses mal auch wirklich so ist...



Sarah Chagal...



Sie hat Vampirmale, also ist sie wirklich schon gebissen worden. Ich hoffe nun, daß der ganze Aufwand nicht vergebens war und mein unsichtbarer Helfer recht hat mit seinen Ratschlägen. Ich hoffe, daß diese Mixtur das Leben von Sarah noch retten kann...



Nun ist es soweit, ich spüre die Gegenwart des dunklen Fürsten, jetzt wird er gegen mich antreten. Es gilt...



Und...ich kann nichts tun! Ich bin auf einmal wie...gelähmt, kann mich nicht...wehren. Er kommt, er hat mich...in seinem Bann. Verdammt, nun sind wir beide...verloren...



Mir schwinden...die Sinne...




Vielen Dank, Lara. Hört meine Worte in eurem Kopf. Es tut mir leid, ich hatte keine Wahl. Folgt mir, sobald es euch möglich ist, ich erwarte euch auf meinem Schloß. Und nochmals, danke...

Endlich wieder vereint! Nun schnell auf die Heimreise...




Auweh, mein Kopf...





Verdammt! Dracula hat seine Beute und ist mit ihr auf und davon! Und ich bin gefangen, in der Zelle einer Irrenanstalt, ganz großartig! Und zu aller Ironie war mir noch so, als hätte sich der Graf bei mir entschuldigt...? Verhöhnt er mich auch noch zu allem Überfluß?

Ich muß hier raus, ganz schnell, und ihm nach! Ich muß zurück nach Transsilvanien und mich der letzten Konfrontation stellen. Notfalls vernichte ich sie alle, einschließlich Sarahs, wenn es sein muß...



Und es findet sich immer ein Weg, erscheint die Lage zunächst auch noch so aussichtslos. Eine Lara Croft gibt niemals auf, ganz besonders nicht, wenn sie von einem Vampir so als Marionette mißbraucht wird...



Ich brauche nur noch einen Ausgang...



Ein weiterer versteckter Schalter, der hoffentlich weiterhilft...



Ich bin in eine andere Zelle gelangt, aber hier wartet ein Zombie, während ich waffenlos bin. Ich muß in Bewegung bleiben...



Ein Schlüssel, vielleicht paßt der ja ins Schloß meiner Zelle? Das wäre ein zu seltsamer Zufall, aber ich probiere es...



Den Zombie konnte ich abhängen, der Schlüssel paßt, und ich komme mir vor wie in einem schlechten Film. Das alles ergibt einfach keinen Sinn, und es macht mich unsagbar wütend so benützt zu werden...



Ich bin endlich wieder frei! Auf zurück nach Transsilvanien, zurück zum Schloß des Grafen und seiner dunklen Sippschaft!



Noch ist das letzte Wort nicht gesprochen, noch bin ich nicht endgültig besiegt. Dracula hätte mich schon längst töten können, aber er tat es nicht. Ich weiß nicht, welches Spiel er wirklich mit mir spielt, aber ich weiß, er erwartet mich in seinem Schloß...


Ich fasse an dieser Stelle, während ich schon ich im Flugzeug nach Rumänien sitze, noch einmal die Fakten zusammen. Gontu hatte mich auf diese Reise geschickt, im Auftrag gegen die heraufziehende Finsternis, um gegen die Ausbreitung der Vampire allgemein und gegen Dracula im Besonderen vorzugehen. Auf der Reise erfuhr ich Details über die verschwundene Sarah Chagal und machte mich auf die Suche nach ihr. Dracula schien zunächst nicht das, was ich erwartet hatte, und er unterstützte meine Reise. Er half mir sogar erst und tauchte dann selber auf, um Sarah abermals zu entführen, vor meiner Nase. Und nun bin ich auf dem Weg zum letzten Gefecht, während weiterhin viele Dinge seltsam erscheinen und sich nicht wirklich zusammenfügen. Einiges ist auf jeden Fall nicht so wie es scheint, und ich suche weiter nach Antworten. Die Hoffnung bleibt bestehen diese im Schloß von Dracula, der sich heute Graf Krolock nennt, zu finden...


(Anmerkung: Dieses Bild stammt aus dem Level "A Time Odyssey" von trix)

Ich bin also auf dem Weg zur letzten Konfrontation! Und noch einmal werde ich mich nicht mehr so übertölpeln und benutzen lassen. Jetzt gilt es, und ich werde das hier beenden, auf die eine oder andere Weise...

Ende Episode 121
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 2 times, last edit by "Lara for ever" (Mar 13th 2016, 1:38pm)