You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Laras Levelbase Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, March 12th 2016, 4:39pm

Episode 120 - Draculas Rückkehr, Part 6



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level “Draculas Return” von Clara, masha & Sponge



Lara's Adventure Tagebuch, Part 120

Und meine lange Reise geht weiter, im Kampf gegen das Böse und die heraufziehende Finsternis. Vampire und Zombies beginnen sich immer weiter auszubreiten, während ich versuche das Übel noch an der Wurzel zu packen. Aber das stellt sich als schwieriger heraus als erwartet. Schon sehr lange gibt es für mich kein simples schwarz oder weiß, gut oder böse mehr, und auch hier ist alles längst nicht so klar wie gedacht. Natürlich ist Dracula mein Feind, wenn wir auch immer noch eine Maskerade spielen, doch irgendwie sagt mir mein Innerstes, daß hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Ich habe keine Ahnung, was genau, aber das will ich noch herausfinden. Vielleicht hier und jetzt, in dem mysteriösen Sanatorium von Doktor Stewart...


Level 4: Dr. Stewart's Sanatorium

Da bin ich also endlich an meinem Ziel angekommen, und vielleicht schon zu spät. Ich weiß, daß Dracula auch hier ist, und daß er ebenfalls nach Sarah sucht, trotz gegenteiliger Worte. Ich hoffe, daß ich sie noch retten kann, retten vor seinem Zugriff der Ewigkeit, denn dann wäre ihre Seele für immer verloren. Deshalb werde ich dieses Sanatorium nun mal genauer unter die Lupe nehmen...

Was für ein miserables Wetter! Da jagt man eigentlich keinen Hund vor die Türe. Man bleibt besser gemütlich zuhause, es sei denn, man heißt Lara Croft und muß immer und immer wieder die Welt retten...



Der Küchenbereich. Ich würde mal sagen, die kochen da etwas zu deftig. Vor allem, wenn keinerlei Köche zu sehen sind. Aber wie ich schon fühlte, dieses ganze Sanatorium ist mir durch und durch suspekt...



Schön anzusehen ist die Anlage ja von außen, aber wie es da wohl im Inneren zugeht? Bald werde ich es selbst wissen...



Bevor ich reingehe habe ich da noch etwas gesichtet, immer gut sich ein wenig mit dem Fernglas umzuschauen...





Eine Eisenstange, wer immer die auch hinterlassen hat, vielen Dank. die wird mir sehr nützlich sein, für die eine oder andere verschlossene Tür...



Der Haupteingang - mit Selbstbedienung. Automatische Türen führen die hier scheinbar leider noch nicht...



Na, dann wollen wir doch mal...



Ähm, hallo? Fräulein? Junge Frau...?



Nichts. Entweder ignoriert sie mich, oder sie nimmt mich überhaupt nicht wahr. Ich wüßte nicht, daß ich unsichtbar bin, und ich sehe sie ja auch. Trotzdem schaut sie geradewegs durch mich hindurch...



Das ist richtig unheimlich. Und die letzte Bestätigung dafür, daß hier wirklich etwas ganz und gar faul ist in diesem Sanatorium...



Nun gut, hier komme ich momentan nicht weiter. Auf die Wohnebene komme ich so momentan nicht, und Unterlagen habe ich auch keine zum einsehen. Deshalb schaue ich mich erst einmal außerhalb des Hauptgebäudes genauer um, vielleicht komme ich so weiter...

...beginnend mit dem feurigen Küchenbereich...





Da wäre auch schon mal etwas zu tun, denn ich muß sehen, daß ich die Flammen erst einmal irgendwie ausbekomme...



Der Block hilft mir jedenfalls an einen höher gelegenen Schalter zu kommen, neben einer Falltüre in einen höheren Bereich...



Ob es da oben etwas zu entdecken gibt?



Fürs Erste rein gar nichts. aber ich habe etwas entdeckt, und ich glaube, hier gibt es ein Rätsel zu lösen. Ich muß diese Falltüre schließen...



...mit eben jenem Schalter unten. Nun muß ich nur noch einen anderen Weg nach oben in den Kistenraum finden...



Vielleicht hier...



In Ordnung, dann kann es losgehen...



Ans Werk, bis alle Kisten in der richtigen Position stehen, dann werde ich an mein entdecktes Ziel herankommen können...



Geschafft, eine Ebene höher habe ich etwas gefunden, das ich mitnehme. Eine Flasche für heiliges Wasser! Die wird bestimmt noch mal für etwas wichtiges gut sein im Kampf gegen die Finsternis...



Und weiter geht es auf meinem Weg, die Räumlichkeiten zu erforschen und nach Sarah zu suchen. Ich hoffe ich finde sie am Ende...



Aha, es gibt mal wieder einen Tagebucheintrag. Wollen wir doch mal schauen, was mein unbekannter Helfer dieses mal hinterläßt...



Na gut, wie ich es mir schon gedacht hatte. Ich brauche Weihwasser, um es in die Flasche zu füllen. Also werde ich die Augen danach offenhalten. Hier gibt es bestimmt auch irgendwo etwas wie eine Kapelle...



Und wieder auf dem Weg das Gelände zu erkunden und zu schauen, wie ich hier weiterkomme in Sachen Sarah Chagal...



Zumindest weiß ich nun erst einmal, wie ich diese Feuer ausbekommen kann, dann komme ich hier in der Küche voran...





Jetzt komme ich auch an dieses Ventilrad heran, denn das kann ich bestimmt auch mal noch gebrauchen...





Na ja, einen Essenwagen herumzuschieben in einem Sanatorium war eigentlich nicht wirklich der Traum meiner schlaflosen Nächte...



Selbst so etwas kann manchmal hilfreich sein, Gabeln gibt es hier jetzt jedenfalls mehr als genug...



Und eine davon nehme ich mit...



Da ich außerhalb momentan nicht mehr weiterkomme bin ich erst einmal wieder ins Sanatorium zurückgekehrt und dringe mal weiter ins Innere vor. Die Dame an der Rezeption interessiert das ja eh nicht...



Ich setze meine Suche nach Sarah Chagal fort, oder wenigstens nach Unterlagen, die mir bei der Suche weiterhelfen. Ansonsten könnte ich hier wohl noch ewig beschäftigt sein...



Ein sogenanntes Krankenzimmer. Aber auch die Patienten reagieren nicht auf mich, entweder sind sie soweit jenseits von Gut und Böse, oder etwas wirklich ganz Seltsames geht hier vor sich...



Ein neuer Bereich im Keller gelegen, und der ist versperrt mit einer tödlichen Falle. Ich muß hier irgendwie die Elektrizität abschalten...



Das wäre eine Möglichkeit...





Und der Weg ist frei...



Das hat sich gelohnt, hier stecken verschiedene Energiekapseln, da nehme ich mir doch auch mal eine davon mit...



Dann mal wieder nach oben, raus aus dem Keller...



Ich belausche das Gespräch zweier Pfleger, doch ich habe den Verdacht, daß auch diese mich nicht realisieren. Deshalb will ich einen näheren Blick in das Zimmer hinein wagen...



Na bitte, es ist gerade so, als befände ich mich in einer anderen Dimension, wo mich niemand mehr wahrnehmen kann. Ich frage mich allerdings, ob Dracula da seine Finger im Spiel hat...



Dafür werde ich zum Gabelsammler und nehme ein weiteres spezielles Exemplar von hier mit...



Ich begebe mich wieder auf die Treppe, dieses mal aber ein Stockwerk nach oben. Mal schauen, was ich dort vorfinde...



Nett, ein netter Speiegelraum. Mal schauen, ob sich hier auch irgend etwas machen beziehungsweise mitnehmen läßt...



Scheint erst einmal nicht so, deshalb weiter...



Ups, nicht zu fassen! Ein Patient mit Waffe - was für ein Glück für mich, daß auch er mich nicht wahrnehmen kann...



Ein neuer, Lichtdurchfluteter Bereich, den ich natürlich auch genauer unter die Lupe nehmen werde...



Das nenne ich doch mal einen tollen Fund, diesen Revolver nehme ich auf jeden Fall an mich...



Man könnte das alles hier als durchaus nett eingerichtet bezeichnen, wenn man nicht wüßte, wo man hier wirklich steht...



Es gibt hier ein bißchen was zu tun, im Kamin ist ein Geheimgang, aber so kann ich den nicht erreichen. Ich vermute, da helfen verschiedene Schalter weiter, die ich hier gesehen habe, ich versuche doch mal dieses Rätsel zu lösen, um den Geheimbereich betreten zu können...



Aber erst mal wieder gerade ein weiterer Tagebucheintrag...



Okay, Asche brauche ich also auch noch, aber das kommt später. Jetzt geht es erst einmal an diese Schalter...



Na also, und wieder einmal habe ich mir durch das lösen eines Rätsels am Ende einen weiteren Schlüssel errungen...



Meine Kamera zeigt mir Sarah Chagal, die herumwandert. Jetzt aber schnell, vielleicht erwische ich sie noch direkt...



Pech gehabt, sie ist verschwunden...



Immerhin, der Schlüssel hilft mir wieder mal weiter und öffnet mir den Raum hinter der Rezeption, wo die Empfangsdame saß...



Ein Laservisier, auch das ist natürlich mehr als wertvoll für mich und wandert sofort in mein Inventar...



So weit, so gut, hier komme ich momentan nicht mehr weiter, also schaue ich mich wieder außerhalb weiter um. Das Gelände ist schließlich riesig, und es gibt noch mehr Bereiche zu untersuchen...



Auf dem weiteren Weg...





Gut, hier kann ich schon mal das Energieteil einsetzen, mal schauen, was mir das weiterhelfen kann...



Da bahnt sich ein weiteres Rätsel an, aber der Bereich ist noch verschlossen. Ich muß mich anderweitig umschauen...



Den 'Typ schaue ich mir auch mal genauer an. Er wird mich wie die anderen hier ja eh nicht wahrnehmen...



Nett, der hat einen Turm aus Gabeln gebaut. Aber die Spitze fehlt. Da kann dem Mann doch geholfen werden...



Ups. Schade, der Turm ist zusammengefallen - aber gut für mich. Zwischen den Gabeln kam auch ein Schlüssel zum Vorschein..



Hier habe ich das dazugehörige Schlüsselloch gefunden. Und ich kann mir wieder einen neuen Bereich zugänglich machen...



Ein weiteres von vielen Gebäuden hier auf dem Gelände. Das werde ich natürlich gleich mal näher in Augenschein nehmen...



Die Suche nach Sarah Chagal, in einer Art von Wettlauf gegen Graf Dracula, geht unvermindert weiter. Und ich bleibe zuversichtlich, daß ich sie noch rechtzeitig finden kann - zumindest weiß ich inzwischen, daß sie noch am Leben ist. Von Dracula selbst gibt es derzeit keine Spur. Aber ich gebe mich keiner Illusion hin, er ist bestimmt nicht weit entfernt. Und ich werde ihn wiedersehen, früher oder später. Das ist unvermeidlich...

Ende Episode 120
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Mar 13th 2016, 12:45am)