Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Laras Levelbase Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 8. März 2016, 10:04

Episode 115 - Draculas Rückkehr, Part 2



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level “Draculas Return” von Clara, masha & Sponge



Lara's Adventure Tagebuch, Part 115


Level 1: Transylvania

Und weiter geht es auf meinem Weg durch das finstere, verschneite Transsilvanien, auf meinem Weg in das finstere Schloß des Grafen Draculas. Ich stehe in dem neuen Gebiet und schaue mich um...



Da ist ein Wasserloch, das sehr tief hinunterführt. Bevor ich mich weiter umschaue will ich erst mal sehen, wohin mich dieser Unterwassertunnel führen wird, ich muß jede Möglichkeit nutzen...



Hinab in die Tiefe...



...und durch den Tunnel...



Ich tauche und schwimme durch eine Art tiefer Burggraben, wie es scheint. Die Felsen fallen bisher ringsherum steil ab, zu steil, um auf diese Weise irgend etwas erreichen zu können...



Absolut nichts zu machen, ich muß einen anderen Weg finden. Man kann die Burg auf hohem Felsen von hier unten sehen, aber sie ist vor ungebetenen Gästen wahrlich gut geschützt. Doch sei es drum, das wird mich nicht aufhalten, denn ich werde einen Weg finden...



Wieder zurück in dem kleinen Park schaue ich mir zunächst einmal die Kutsche näher an, mit der Dracula angekommen ist. Und seltsam, in diesem Moment vibriert das Tagebuch von Professor Van Helsing in meinem Gepäck, so daß ich noch mal einen Blick hineinwerfe...



Okay, erklären kann ich das nicht, was hier vor sich geht. Es scheint so, als ob ich irgendeinen unsichtbaren Helfer habe, der mich auf dezente Weise unterstützt. Ich werde es dabei belassen und bin für jede Hilfe dankbar. Zumindest weiß ich nun erst einmal, wonach ich suchen muß. Ich werde diesem Rat auf jeden Fall folgen und mich weiter umschauen...



Beeindruckend, diese Landschaft, wenn sie nur nicht zugleich auch so unheimlich wäre. Ich kann dieses Gefühl nagender Furcht aus der Tiefe meines Herzens nicht ganz unterdrücken...



Der Blick hinunter auf den Burggraben, der mir momentan noch den Weg auf die andere Seite versperrt. Aber ganz gewiß nicht auf Dauer...



Ich folge weiter dem mir vorgegebenen Weg. Und ich muß Wölfe ausschalten und Fallen umgehen, Dracula sorgt wirklich dafür, daß er hier in seinem Anwesen seine Ruhe hat...





Ein versteckter Schalter in einer Grotte, deren hinterer Teil durch eine verschlossene Tür blockiert ist...



Das war wohl nichts. Eine zweite Tür hinter der ersten hat sich geöffnet. Hier komme ich momentan nicht weiter, also wieder zurück und an anderer Stelle weitergesucht...



Ich habe besagte Fußspuren gefunden, die in einen kleinen Wald hineinführen. Also werde ich erst einmal diesem Weg folgen, in der Hoffnung, daß ich finden kann was mir vorgegeben wurde...



Wieder einer dieser Schalter, ich muß wirklich aufpassen, daß ich hier nichts verpasse, was mich weiterbringen kann...



Das sieht mal gut aus, was da wohl drunter verborgen liegt?



Gleich werde ich es wissen...



Ein silberner, mit Diamanten besetzter Dolch! Den nehme ich auf jeden Fall mit, und es ist der Raum, in dem ich zuvor die zweite Tür geöffnet hatte. Das genaue umsehen zahlt sich aus...



Weiter, immer weiter geht es durch den Wald, aber ich habe noch absolut keine Ahnung, wohin mich dieser Weg führen soll...





Aha, die Ödnis hat ein Ende! Endlich wieder ein Anzeichen von Zivilisation, das werde ich natürlich genauer unter die Lupe nehmen. Vielleicht leben hier noch Menschen? Oder aber Vampire, ich muß auf jeden Fall sehr vorsichtig zu Werke gehen...



Der Blick in die andere Richtung, von hier aus kann man die mächtige Mauer des Schlosses sehen, in das ich gelangen will...



Das ist hier keine einsame Hütte im Wald, sondern ein kleines Dorf. Bewohner sehe ich allerdings bisher noch keine. Vielleicht wurde das Dorf verlassen, wegen der Nähe zur Burg...



Nichts zu machen, ohne Schlüssel komme ich da nicht hinein, und auf klopfen reagiert niemand. Ich muß mich weiter umschauen...



Unter anderen Umständen wäre das sicherlich ein schönes, rustikales Dorf, aber so liegt nur etwas sehr unheimliches darüber...



Da taucht er wieder auf, der Name Chagal. Der Mann war wohl wirt in diesem Dorf, dies scheint jedenfalls sein Gasthaus zu sein. Leider führt auch da momentan noch kein Weg hinein...



Zurück beim ersten Haus, ich habe einen Schalter gefunden für die Außenbeleuchtung. Mal schauen, ob ich hier mit etwas mehr Licht etwas brauchbares finden kann...



Na also, wer sagt es denn. Wenn das mal nicht der Haustürschlüssel ist, dann will ich nicht mehr Lara Croft heißen...





Voila, er paßt...



Das Haus steht offen, und die Bewohner haben auf jeden Fall um die Gefahr der Vampire gewußt. Das zeigt der Knoblauch, der hier überall aufgehängt ist und seinen aufdringlichen Geruch verbreitet...



Ich durchsuche das Haus und werde fündig, wenn mir auch nicht klar ist, was ich mit dieser Notiz anfangen kann, jedenfalls noch nicht...



Ein weiterer Schlüssel, ob der wohl beim Gasthaus paßt? Das werde ich später ausprobieren, jetzt erst einmal hier weiter umgeschaut, was ich noch finden und mitnehmen kann...



Was so ein Teppich nicht alles freilegen kann, wenn man ihn verrückt...



Und verborgene Falltüren sind meistens ein Hinweis auf ein Geheimnis, das es zu lüften gilt. also gleich mal da hinunter...



Na ja, zugegeben, etwas mehr als eine Toilette hatte ich nun schon erwartet. Aber auf den zweiten Blick dann sehe ich das Buch, das ich einstecke. Vielleicht kann ich es noch gebrauchen, irgendwelche wertvollen Hinweise enthält es jedenfalls leider nicht...



Nach einem ersten Schrecken, das Ganze wird hier immer mysteriöser. Erst ein unsichtbarer Helfer, und nun ein unheimlicher Hilferuf? Was geht an diesem verfluchten Ort nur vor sich...?



Hier gibt es nichts mehr zu tun für mich. Also werde ich ausprobieren, ob der gefundene Schlüssel hoffentlich an dem Gasthaus paßt, ich muß mich dort auf jeden Fall genauer umschauen...



Und wieder vor Chagal's Gasthaus, dieses mal in guter Hoffnung, daß ich Zugang finden werde...



Ja, der Schlüssel paßt...



Gemütlich, aber wie schon erwartet verlassen. In diesem Dorf, das wahrlich verflucht scheint, lebt keine Menschenseele mehr...



Ich mache mich also auf die Suche nach allem, was ich verwenden und mitnehmen kann, wie zum Beispiel Knoblauch...



...oder einer kleinen Schale...



Ich tue, was getan werden muß, immerhin ist dieser Hahn schon tot gewesen. Mir kann er aber hier noch nützlich sein...





Das Blut habe ich schon mal im Gepäck, nach einem schlagenden Herzen werde ich wohl eher noch länger suchen müssen. Ein versteckter Hebel bringt mich hoffentlich wieder weiter...



Aha, da hat sich etwas getan außerhalb des Hauses. Und das werde ich mir natürlich gleich näher anschauen...



Gleich, aber nicht sofort. Erst einmal habe ich mir eine kleine Pause verdient, und Nahrung, die noch verwertbar ist, ist hier glücklicherweise noch mehr als genug vorhanden...



Meine suche nach Dracula geht weiter. Sobald ich mich ein wenig gestärkt habe werde ich mich wieder auf den Weg machen...

Ende Episode 115
Viele Grüße,

Lara for ever