You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Laras Levelbase Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, December 4th 2010, 9:07am

Episode 107 - Der Echsenkönig



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level "The Lizard King" von Richard Lawther



Lara's Adventure Tagebuch, Part 107

Level 8: Epilogue: Underworld and the Lizard King

Noch habe ich die letzte Brücke nicht betreten, da mich mein treuer Helfer noch einmal zu sich gerufen hat. Ich stehe vor der Fläche mit dem Hammerdämon, der nun neutralisiert ist und keine Gefahr mehr stellt...



Gontu hat mir hier etwas hinterlassen, nachdem die Macht des Echsenkönigs über diesen Abschnitt endgültig gebrochen ist. Und natürlich nehme ich sein Geschenk an - alles, was mir helfen und mir den letzten Weg ebnen kann, zum bevorstehenden Kampf gegen einen Gott. Ich kann Gontu gar nicht genug danken für seine Hilfe. So weit es ihm eben möglich ist, und er tut wahrlich was er vermag...



Es ist ein letztes Artefakt, das ich noch benötigen werde, und Gontu spricht wieder innerlich zu mir. Er ruft mir zu vor allem an mich selbst zu glauben, meinen eigenen Kräften und meiner Intelligenz zu vertrauen, nicht meinen Waffen. aber das wußte ich schon, Waffen gegen einen Gott, das wird nicht funktionieren. Hier braucht es andere Mittel, und ich muß mir bewußt machen, wer und was ich wirklich bin - nicht nur ein sterblicher Mensch, sondern das Kind aus einer göttlichen Verbindung...



Mit dieser Gewißheit geht es weiter, dem Echsenkönig entgegen. Endgültig und unausweichlich, der Kampf muß nun beginnen...



Da ist sie also, offensichtlich die Festung des Echsenkönigs - oder aber auch nur eine letzte Barriere vor seinem eigentlichen Reich, die es noch zu überwinden gilt. Gleich werde ich es wissen...



In der Tat, hier benötige ich das erhaltene Artefakt, in diese Fassung paßt es genau hinein. Der Hammerdämon war also der eigentliche Wächter der Residenz vom Echsenkönig, und nun kann ich sie mir öffnen...



Das nenne ich einen Erfolg. die Blitze schrecken mich nicht, der Weg in die letzte Instanz des Echsenkönigs ist endgültig frei...



Noch einmal eine Brücke durch die Finsternis, mit einem gezielten Sprung kann ich sie erreichen. Und es geht weiter...



Das Ende des Weges, und der Anfang vom Ende. Hier geht es nur noch mit einem kühnen Sprung des Vertrauens weiter, mitten hinein in einen gewaltigen Dimensionswirbel. Er wird mich zum Echsenkönig führen...



Auf in den letzten Kampf...



Ich lande wieder, sanft auf sicherem Boden. Und dieses mal fühle ich es wirklich, ich BIN am Ziel, endlich am Ziel. Der Feind ist nun sehr nahe...



Die letzten Meter vor der Konfrontation mit einem Gott. Atme tief und ruhig, Lara Croft, und denke stets an die Worte von Gontu...



Die Schlangenköpfe, die sich gerade selbst entzündet haben, verraten es mir, ebenso wie das Erzittern des Bodens, gepaart mit einem gewaltigen Donnergrollen aus der Ferne, der Echsenkönig ist auf dem Weg. Er wird gleich erscheinen, und ich sollte mir eine erste, möglichst gute Position sichern, vor dem letzten Portal, das endgültig in seine Residenz hineinführt.
Das Portal wird brechen, und dann beginnt es. Dann beginnt der härteste Kampf meines Lebens, gegen diesen Gott der Finsternis...



Und schon beginnt es, ich muß mich beeilen...



Das Angesicht eines dunklen Gottes, der mich zuerst geführt hat wie ein scheinbarer Verbündeter, und der sich dann als wahrer Feind entpulppt hat und nunmehr keine Zeit mehr mit Worten verschwendet. Der finale Kampf gegen den Echsenkönig, er nimmt schließlich seinen unabwendbaren Anfang...



Und los, Lara, nun lauf...



Ich habe noch keine Mittel, um direkt zu kämpfen, Schnelligkeit und ausweichen sind angesagt. Und ich muß etwas finden, das mir weiterhilft, Gontu hat mich wissen lassen, daß es einen Weg gibt...



Es ist ein "Spiel", der Echsenkönig jagt mich, und ich laufe immer weiter, während ich alles hier in Augenschein nehme. Ich muß etwas finden, das mir helfen kann, den Echsenkönig auszuschalten...



Und es wartet Arbeit auf mich, wenn ich mir immer wieder kleine Zeitabstände schaffe, durch schnelles sprinten, bevor mich der Feind attackieren kann...



Nun weiß ich, wofür ich die Artefakte gesammelt habe auf meinem langen Weg hierher, ich muß sie hier verwenden. Es ist ein Kampf gegen die Zeit und den Echsenkönig, dem ich immer wieder ausweichen muß, um mir Luft zu verschaffen, die Fassungen für die Artefakte freizulegen und sie zu plazieren...



Und der Feind bleibt mir stets auf den Fersen, sein unmenschliches Geschrei und das beständige Donnergrollen zehren an den Nerven...



Immer wieder weiche ich tödlichem Beschuß aus...





...und renne um mein Leben...



Aber ich vertraue auf meine übermenschlichen Fähigkeiten, die mich schneller laufen lassen als Normalsterbliche. Auch meine überdurchschnittliche Geschickt- und Gewandtheit sind mir nun von Vorteil. So schaffe ich es immer wieder den tobenden Gott kurzzeitig abzuhängen...



...auch wenn es manchmal sehr knapp ist...



Und selbst ein Gott muß ab und an verschnaufen, selbst er hat keine unbegrenzte Kondition. Das ist gut zu wissen...



Weiter, immer weiter, auf dem Weg die Artefakte zu plazieren...



Wieder eines geschafft...



Viel Zeit zum umschauen bleibt nicht, aber hier ist es offensichtlich, ich muß noch eine Etage höher, nachdem ich den Feind wieder mal kurzfristig abgehängt habe...



Viel Zeit bleibt mir nicht...



Gerade noch den Absprung auf die Brüstung geschafft...



Wunderbar, der Echsenkönig ist nicht so übermächtig, wie er mich glauben machen wollte. Er ist sogar in deinem eigenem Reich beschränkt, weil er nicht mal so hoch fliegen kann, um diese Ebene zu erreichen.
Im Moment bin ich also erst einmal sicher...



Gut, Zeit zu verschnaufen und mich umzuschauen. Da vorne gibt es weitere Arbeit für mich, das ist offensichtlich...



Hier kann ich alles überblicken, und der Echsenkönig schäumt vor Zorn. Soll er nur, es nützt ihm nichts. Nun bin ich am "Drücker"...



Es ist nur noch ein Artefakt übrig, und ich weiß, was ich zu tun habe. Diese Seilbahn bringt mich zu meinem letzten Ziel...



Und der Echsenkönig muß hilflos zuschauen...



Nun bereite dich auf dein Ende vor, dunkler Gott...



Wow, es ist geschafft. So scheint es jedenfalls. Der Echsenkönig ist fort, er hat sich in einer gewaltigen Explosion aus Feuer und Licht aufgelöst. Ist dies das Ende? Habe ich den Kampf wirklich gewonnen?
Noch bin ich skeptisch, noch glaube ich es nicht wirklich. Und Gontu bestätigt es gerade, der Echsenkönig ist noch nicht vernichtet. Er ist nur geschwächt, kann aber wieder erstarken, wenn ich es nicht verhindere.
Also gut, ich muß ihn suchen und endgültig vernichten...



Ich lasse meine Kamera suchen, wie wird ihn aufspüren, wo und was er nun auch immer sein mag. Der Bastard entkommt mir nicht...







Wo steckt er nur?



Er versteckt sich, offensichtlich. aber nicht mit mir...



Nein, da ist er. Das ist er tatsächlich, eine kleine Echse, in die er sich offensichtlich zurückverwandelt hat - sein einstiges Dasein. Nun gut, dann will ich dafür sorgen, daß nie wieder Gefahr von ihm ausgeht...



Gegen Waffen mag er weiterhin immun sein, aber es gibt einen anderen Weg. gleich ist es aus mit euch, Echsenkönig...



Er versucht wieder zu entkommen, aber zu spät...



Denn es ist der falsche Weg...



Mein Helfer ist auch zur Stelle, der endgültige Triumph naht...



Nur noch ein Schalter, der mich vom ersehnten Ziel trennt...



Mein Helfer wird aufpassen, daß der Echsenkönig nicht noch entkommen kann. mir gebührt die ehre des letzten Schachzuges in diesem "Spiel"...



Dann will ich mal, und glaubt es mir, ich genieße diesen Triumph weidlich, nach allem, was hinter mir liegt, nach allem, was mir angetan wurde...



Mit der Intelligenz ist es nun nicht mehr weit her beim König der Echsen, sag "lebe wohl", verdammte Bestie...





Das war es nun, endgültig. nichts erzittert mehr, kein Donnergrollen, der Echsenkönig hat endgültig aufgehört zu existieren. Welch ein Glücksgefühl in mir, ich kann es gart nicht beschreiben...



Zeit Abschied zu nehmen aus diesen Dimensionen. Ich folge meinem Helfer, der mich zu einem Portal führen wird. Und die gestohlenen Artefakte durch den Echsenkönig, ich habe sie nun tatsächlich wieder...



Es ist geschafft, wirklich geschafft. Und ich kann endlich heimkehren, nach all den Mühen und Entbehrungen. Welch eine Freude...



Lebt wohl mein treuer Helfer, und vielen Dank für alles. Ebenso an euch, Gontu, mein Freund, ich verdanke euch so viel...



Und meine Heimreise, sie beginnt...



Und so endet also dieser lange, steinige Weg, nach dem Untergang des Echsenkönigs kann ich endlich nach Hause zurückkehren. Die vormals erhaltenen und nun zurückgewonnenen Artefakte meiner Reisen, ich kann ihr Geheimnis nun endlich lüften, damit sie mir den weiteren Weg weisen. Den Weg zu einem noch bedeutenderen Artefakt, zur Entschlüsselung des Geheimnisses der Götter überhaupt...

Wir werden uns wiedersehen, meine Freunde, bald, sehr bald. Und ich werde Erfolg haben, daran glaube ich wahrlich ganz fest. Jetzt nur noch um so mehr. Und ich melde mich, wenn das große Abenteuer weitergeht - bald...

Ende Episode 107
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 4 times, last edit by "Lara for ever" (Mar 7th 2016, 4:59pm)


Rate this thread