You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Laras Levelbase Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, December 4th 2010, 9:06am

Episode 106 - Ein ungewöhnliches Team



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level "The Lizard King" von Richard Lawther



Lara's Adventure Tagebuch, Part 106

Level 7: Realm of Egypt: Babylon

Ein neuerliches Gebäude, wie könnte es anders sein? Ein komplex voller Herausforderungen, fallen und Feinde, wie ich vermute, und sicherlich wird der letzte Akt vor dem Entscheidungskampf nicht einfacher. Aber ich bin bereit, zu allem bereit, um den Echsenkönig zu konfrontieren...



Und schon habe ich wieder ein Rätsel zu lösen, in der ersten Halle, die ich erreiche. Schalter und Farben, ich muß herausfinden, worum es geht, und welche der Hebel ich hier nun betätigen muß...



Okay, ich denke, nein, ich bin mir sicher, ich habe des Rätsels Lösung gefunden. Und wieder bleibt mir gar keine andere Wahl, als es zu versuchen...



Glück gehabt, mein Verstand hat richtig gearbeitet, so wurde mir ein weiterer, großer Raum zugänglich. Mit einem Podest, das für eine weitere Schriftrolle gedacht ist. Offensichtlich hat der Echsenkönig das Original vernichtet, wie mir Gontu in meinen Gedanken mitgeteilt hat, aber er konnte für Ersatz sorgen. Was würde ich nur ohne meinen Freund anfangen, da wäre ich längst gescheitert...



Danke, Gontu, ich plaziere die Schriftrolle und hoffe, der Ersatz hält was er verspricht. gleich werden wir es wissen...



Nicht gut, die Schriftrolle hat einen Höllenhund erwachen lassen, der sich auf meine Position zu bewegt. Hat die Schriftrolle versagt?





Ein neuerlicher Helfer? Oder etwas anderes? Was geschieht da nur?



Meine Kamera verrät es mir nicht, ich werde wohl selbst nachsehen müssen. Egal, ob Freund oder Feind dort draußen wirkt...



Es muß wohl doch ein Freund gewesen sein - der Höllenhund wurde in eine Art...Gefährt verwandelt. Unglaublich, aber kein Traum...



Es scheint also, den weiteren Weg soll oder kann ich nicht mehr zu Fuß fortsetzen. Auch recht, das dient der Erholung, wenigstens für eine Weile...



Ich habe mich mit dem Gefährt vertraut gemacht und bin nun bereit meine Reise fortzusetzen, wohin sie mich nun auch führen mag...



Und mein treuer Helfer, den mir offensichtlich einmal mehr Gontu gesandt hat, ebnet mir auch schon den weiteren Weg...





Weit bin ich nicht gekommen, mit der Erholung wird es wohl erst einmal nichts. Das sieht mir ganz nach einem Zeitrennen aus, bei näherer Betrachtung. Und der Weg ist mehr als gefährlich, auf den engen Bahnen...



Der Hebel startet das Zeitrennen, die Bahn ist dann befahrbar, für einige Minuten, bevor der Boden wieder tödlich wird. Ich muß es versuchen...



Und los...



Die erste Etappe ist gemeistert, aber die Herausforderung geht weiter. Es ist eine Art Hindernisparcour, den ich meistern muß, und die strecke ist dabei alles andere als einfach, mit dem nicht sehr wendigen Gefährt...



Ab und an gibt es auch erholsame Abschnitte...



Und die Fahrt scheint kein ende nehmen zu wollen. Doch bisher meistere ich diese neue Herausforderung ja ganz gut...





Der letzte Akt, ein Sprung zu einem neuen Gebäude...



Na ja, dachte ich zumindest. Doch wie ich sehen kann, es geht jetzt erst richtig los. Ich muß dieses Hindernis überwinden, indem ich dem vorgegebenen Weg folge. Der blanke Horror, nur ein wenig abweichen von der komplizierten Strecke, und ich gehe mitsamt meinem Gefährt in Flammen auf.
Puh, atme tief durch, Lara, ganz tief...



Nach oben habe ich es geschafft, ganz langsam und extrem vorsichtig, aber noch ist es nicht überstanden. Der Weg nach unten, auf der anderen Seite, ist nicht minder gefährlich, aber ich bin bereit...



Geschafft! irgendwie habe ich es tatsächlich geschafft, diesen blanken Horror zu überstehen, ohne Feuer zu fangen. Und so kann die Reise weitergehen, der harte Weg zur endgültigen Konfrontation mit dem Echsenkönig...



Ein neuer Abschnitt folgt, und ich bin schon gespannt, welche Steine der Feind mir nunmehr in den Weg legen wird...



Hm, das sieht aus wie eine Sackgasse, jedenfalls auf den ersten Blick. Ich werde mich also mal etwas genauer umschauen...



Manchmal gibt es auch versteckte und getarnte Nebenwege, die man finden muß, um Hindernisse zu umgehen...



Oder versteckte Schalter, die einem weiterhelfen. Ich muß hier wirklich jeden Winkel erforschen, um nichts zu übersehen...



So konnte ich das Hindernis von zuvor nun doch noch überwinden und mir darauf einen wohl wichtigen Schlüssel sichern...





Ich bin wieder zurück, wo es angefangen hat, der Raum mit dem Podest. Und der Schlüssel wird mir von hier aus einen neuen Weg öffnen...



Und wieder ein Hindernisparcour, dieses mal aber wenigstens nicht unter Zeitdruck. Ich muß allerdings Rätsel lösen, die richtigen Farbplatten überfahren, damit sich die richtigen Blöcke senken...



Geschafft, das Ende ist erreicht...



Und weiter auf meinem langen Weg, der hoffentlich irgendwann einmal auch noch ein Ende haben wird...



Ich steuere mal wieder auf ein Gebäude zu, hoffentlich nicht wieder mit so einer Horrorprüfung wie im letzten...



Das Gefährt habe ich erst einmal stehen lassen, um mich genauer umzuschauen. Und das hier sieht mal wieder verdächtig nach einer Falle aus...



...und es ist auch eine, die Bodenplatte öffnet sich nach betreten der Farbfläche, und ich springe darüber weg, hin und her, in der Hoffnung, daß nicht nur eine Tür über der Leiter geöffnet wurde, sondern sich die Bodenplatte auch wieder schließt...





Es ist überstanden, die tödliche Grube hat mich nicht verschluckt. Dafür sehe ich mich in einem neuen Raum einem weiteren Rätsel gegenüber. Aber immerhin, solche Rätsel bedeuten auch ein wenig Entspannung und durchatmen...



Nun denn, ich arbeite an der Lösung...





Das war es, die Objekte stehen richtig, und ein Käfig um ein Podest hat sich gesenkt. Ich war wieder einmal erfolgreich...



Meine Belohnung, ein weiterer Schlüssel...



Und ich bin wieder auf der Fahrt, hoffentlich nun bald dem Ziel dieses ganzen Bereichs entgegen...



Zurück, wieder einmal am Anfang, kann ich meine Schlüssel nun verwenden, bei einer mit zwei Schlössern gesicherten Tür. Die Hoffnung keimt, daß ich mich allmählich wirklich dem Ziel nähere...





Ein neuerlicher Gang, der aber nachwenigen Metern bereits endet. Ich bin gespannt, was mich nun erwarten mag...



Nun ja, nicht das Ende des Weges jedenfalls, wie ich es erhofft hatte, sondern offensichtlich ein neuerliches Rätsel. Mit den seitlichen bodenplatten kann ich den Weg über einen tödlichen Boden verändern - bis die Strecke komplett ist, um zur anderen Seite zu führen. das sollte wohl nicht zu schwer sein...



Und der Schalter öffnet wohl das Tor auf der anderen Seite, das hoffentlich den 'Weg zum Ziel freigeben wird...



Nun, es ist geschafft, der Weg ist frei, und die Hoffnung keimt. Gleich werde ich wissen, ob berechtigt oder weiterhin vergeblich...



Ein Aufzug, der mich nach oben transportiert, gut so. Mein Gefühl bestärkt sich, daß ich es wohl doch bald geschafft habe...



Und da ist es, das letzte Artefakt, das ich suche, geschützt von einer Art Kraftfeld, wie es scheint. Das muß ich mir näher anschauen...



Nein, kein Kraftfeld, der Anblick täuscht. Es ist nur Licht, das wohl unsichere Herausforderer abschrecken soll. Aber nicht mit mir...



Ich nehme an mich, was mir gebührt...



Das letzte Artefakt, und der lange Weg, er ist zu Ende, um mir die Voraussetzungen zu schaffen, überhaupt bis zur letzten Dimension des Echsenkönigs vordringen zu können. Ich bin erleichtert - und stolz...



Nun kann es weitergehen, ich kann dieses letzte Rätsel hier lösen, um mir den letzten Weg zur Konfrontation freizumachen.
Also dann, einmal mehr frisch ans Werk...





Ich habe verstanden, worum es hier geht, und ich schiebe die Statuen, Zeichen der Aufgaben, die ich schon gemeistert habe auf meinem langen Weg hierher, auf die richtigen Positionen. Bald ist es geschafft...



Und die letzte Statue steht richtig...



Mein Helfer ist wieder aufgetaucht, in einem Gebäude, das ich selbst sehen kann im Bereich der vielen Brücken...



Gontu gratuliert mir innerlich zu meinem Erfolg, er sagt, der Weg zum Echsenkönig kann nun endgültig geebnet werden...



Mein Helfer hat es geschafft, der Weg zum Echsenkönig steht mir endgültig offen. Ein wahrlich erhebendes Gefühl...



Wieder zurück im Anfangsbereich. Ich weiß nun, wohin ich zu gehen habe, und ich werde dem neuen Weg folgen...



Ich bin bereit. Bereit zur letzten Konfrontation, und auch wenn der Echsenkönig nicht mehr spricht, ich kann ihn fühlen. Die ganze Dimension hier, sie rumort kräftig, ich kann das leichte erzittern spüren, und eine gewaltige Spannung liegt in der Luft. die Finsternis bereitet sich zum letzten Kampf...

Gut so, das tue ich auch. Und ich bin zu allem bereit...

Ende Episode 106
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 23rd 2016, 7:58pm)


Rate this thread