You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Laras Levelbase Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, August 22nd 2010, 10:41am

Episode 94 - Das verwunschene Königreich, Part 2



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level "The Complicated Case - The Princess and the nasty Dragon" von masha



Lara's Adventure Tagebuch, Part 94

Level 1: The Princess and the nasty Dragon

Ich mußte der Straße nach Norden nicht allzulange folgen, denn mittlerweile ist das besagte Schloß vor mir aufgetaucht, in dem die zweite Zwillingsschwester gefangengehalten wird. Ihre Mauern ragen hoch vor mir auf, und ich lasse erst mal meine Kamera fliegen, um ein paar Aufnahmen zu machen und die Lage zu erkunden...





Nun denn, ein beeindruckendes Gemäuer, aber zunächst einmal nicht zugänglich. Die Zugbrücke ist hochgefahren, und ich muß einen Weg finden sie herunterzulassen. also schaue ich mich mal genauer um...



Ein Nebengebäude, zumindest das ist mir erst einmal zugänglich. Vielleicht kann ich darüber ja etwas erreichen, ich versuche es...



Eine Treppe hat mich bis auf die Burgmauern gebracht, wo ich mich erst einmal meiner Haut gegen einen untoten Wächter erwahren muß...



So was, unglaublich, ich habe die zweite Prinzessin bereits gefunden, eingesperrt in diesem Turm. Das Ziel kenne ich also schon, nur herankommen kann ich noch nicht. Ich muß mir die Burg zugänglich machen...



Ein Blick auf den Vorhof zum Schloß, und der Burggraben, in dem man tunlichst nicht schwimmen sollte. Denn ganz leblos ist diese Gegend nicht, im Wasser jedenfalls schwimmen ganze Schwärme hungriger Piranhas...



Gut, wenn nichts anderes hilft, dann rohe Gewalt. Ich stoße diesen Block ins Wasser, denn dort habe ich etwas entdeckt...



Diese Schwungstange, die ich vor meinem Aufstieg sah. Inzwischen nun mit dem Block im Wasser dahinter habe ich eine sichere Position, um zu landen und an den Sprungschalter zu kommen...



Und los geht's, genaues Timing ist gefragt...



Und wieder einmal geschafft. Ich hoffe, dieser Schalter bewirkt nunmehr irgend etwas Nützliches für mich...



..wie zum Beispiel, daß sich die erste Zugbrücke senkt. Fehlt nur noch die zweite, dann ist mir die Burg zugänglich. Ich suche weiter...



Scheinbar friedliches Wasserleben, sollange ich jedenfalls auf dem sicheren Block stehe. Und die erste Zugbrücke ist unten, zum Glück funktioniert der Mechanismus nach all der Zeit immer noch...



Wieder auf sicherem Grund, mit Blick zur zweiten Zugbrücke. Wo verbirgt sich der Mechanismus dafür? Ich muß ihn finden...



Ein Schalter öffnet mir zunächst einmal einen neuen Raum im Nebengebäude. Also sehe ich mich dort nun weiter um...



Eine kleine Schiebeaktion kann einem interessante Dinge freilegen, man muß nur immer den richtigen Blick für diese Dinge haben...



Der Weg ist frei, zu einem schweren Drehrad, das sicherlich für die zweite Zugbrücke steht. Doch ich fürchte, diese Sache hat einen Haken...



Und da ist er auch schon. Der Schalter, der das Tor hinter der Zugbrücke öffnet - aber eine offensichtliche Herausforderung. Denn es ist mir nur zu klar, daß sich das Tor, welches mit dem Drehrad geöffnet wird, wieder schließt, während ich darauf zurenne - ich muß also unbedingt schnell genug sein. Puh...



Die zweite Brücke senkt sich, es beginnt...



Und ich drehe am Rad, um das Tor so weit wie möglich zu heben. Denn das Rennen wird knapp werden, das ist mir bewußt...



Ich renne so schnell ich nur kann, und noch ist das Tor weit genug geöffnet. Aber es senkt sich, und es wird knapp...



Geschafft, gerade eben so. Und während ich verschnaufe betrete ich einen kleinen Nebenraum beim Tor, in dem mich ein buch erwartet. Das nehme ich natürlich an mich und lese die aufgeschlagenen Seiten...



Okay, ich wurde gewarnt. Noch ein berittener, harter Gegner, und mehr. in diesen Mauern lauert offensichtlich noch etwas viel gewaltigeres, doch damit beschäftige ich mich später. Zuerst gilt es den Ritter zu besiegen...



Im Kampf mit dem Ritter...



Diese Gesellen sind gut gepanzert und können einiges wegstecken, das sind wahrlich harte Kämpfe. Aber ich habe viel Geduld...



Der Ritter hat einen Schlüssel hinterlassen, gut. Nun habe ich Zeit mich hier genauer umzuschauen und das Schloß zu erforschen...



Und hier paßt der Schlüssel...



Noch ist nichts Interessantes zu entdecken, aber ich nehme mir Raum für Raum und Gang für Gang vor in dieser Burg...



Ein Balkon, über dem Innenhof, und ein lästiger Vogel fühlt sich in seiner Ruhe gestört. Da er mich nun nicht in Ruhe läßt habe ich keine Wahl...



Ein Blick über den schönen Innenhof, und ich zerschieße Statuen gegenüber auf gleicher Höhe. Man kann ja nie wissen wozu es gut ist...



Ich habe wieder etwas entdeckt, aber das bedeutet Arbeit. Denn ich muß diese Kiste auf eine bestimmte Position schieben...



Wieder ein Hebel, der einen block hebt und senkt, das wird mir weiterhelfen, um die Kiste auf eine Erhöhung zu bekommen...



Gut so, nun kann ich sie vom Block auf den höheren Boden stoßen, um sie dann in die Lücke unten zu schieben...



Und los...



Geschafft, das ist ja hervorragend gelungen. Hoffentlich war diese ganze Kraftaktion auch wirklich etwas wert...



In der Tat, ein neuer Bereich wurde zugänglich. Und dort sehe ich mich natürlich auch gleich mal näher um. Ich habe auch schon etwas gefunden, eine Aufziehschraube, die ich bestimmt noch brauchen kann. Die nehme ich mit...



Eine kleine Kapelle, und ich sehe, daß hier noch etwas zu tun sein wird. Aber dazu muß ich erst einen Mechanismus auslösen, also weiter umschauen...



Da glitzert etwas in diesem Raum, bei der Feuerstelle. Das schaue ich mir doch auch einmal genauer an...



Ein altes Schwert, auch das nehme ich an mich...



Ich habe ein neues Gebäude betreten, nach und nach mache ich mir nun das ganze Schloß zugänglich. Und auch hier sehe ich mich um...



Ich habe die Einsatzstelle für das Schwert gefunden, und es öffnet mir eine weitere Türe. Ein wahrlich raffinierter Mechanismus...



Ein Saal mit großen Spiegeln. Auf den ersten Blick gibt es hier scheinbar nichts für mich zu tun, aber das bedeutet nur, daß ich mich genauer umschauen muß, und vor allem die Spiegel sollte ich mir näher betrachten...



Und schon gibt es wieder Arbeit für mich...



Ein Schalter, der hoffentlich weiterhilft...



Ich habe ein Zepter gefunden, ähnlich dem Stab für die erste Prinzessin. Scheinbar sind manche Mechanismen der Gefangenschaften die selben. Wenn das stimmt fehlt hier noch ein Teil, die Spitze des Zepters. Auf jeden Fall werde ich mich weiter umschauen, ob ein solches Teil existiert...



Ein Block ist hochgefahren im Spiegelsaal. Und ich sehe einen Sprungschalter, den ich vom Boden aus nicht erreichen kann, aber auch nicht von diesem nicht verschiebbaren Block aus. Es muß einen anderen Weg geben, aber welchen?

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 2 times, last edit by "Lara for ever" (Mar 6th 2016, 10:10pm)


2

Sunday, August 22nd 2010, 10:41am

Wenn das offensichtliche nicht geht, dann eben anders. Manchmal muß es ein Sprung ins Blaue sein, hier gibt es unsichtbare Plattformen. Erst in den Spiegeln konnte ich sie bei ganz genauem Hinsehen erkennen, was Sache ist. Nun arbeite ich mich über diese Plattformen durch den Saal...





Ich stehe auf einer solchen Plattform. Seltsam, wirklich. Aber gut, Hauptsache ich komme an diesen Sprungschalter...



Und ich wirble durch die Luft...



...bis an den Sprungschalter, geschafft...



Ich habe einen weiteren Block gefunden, den man verschieben kann. Mal sehen, was ich damit anfangen kann...



Ein neuer Raum mit Statuen, eine davon kann ich verschieben. Sie muß erst einmal auf den Boden dieses Raumes hinunter...



Das war es, alle Statuen auf dem rechten Platz, und ich habe das zweite Teil gefunden, welches ich mit dem Aufziehschlüssel kombinieren konnte. Jetzt muß ich nur noch wissen, was ich damit anfange...



Ich erforsche weiter das große Schloß, und ich habe einen weiteren, offenen Bereich entdeckt. Offensichtlich sollte ich hier diese seltsame Bahn freimachen, irgendwie, damit die Kugeln auf beiden Seiten am Ende rollen können, die sich jetzt noch hinter verschlossenen Gittern befinden. Das ist ganz offensichtlich wieder ein neuer Mechanismus für irgend etwas, aber wie schaffe ich das Gerümpel aus dem Weg?



Eine alte Kanone, ich hoffe, sie funktioniert noch. Jedenfalls habe ich sie geladen und versuche einfach mal mein Glück...



Es hat geklappt, und eine Kugel rollt bereits, nachdem sich die Gitter geöffnet haben. Ich schiebe nun die zweite Kugel an, um sie auf die Bahn zu bringen. Hoffentlich ist das wirklich zu etwas gut...



Sie rollen, und ich höre seltsame Geräusche von irgendwoher. Wie eine Plattform, die hinauf und hinunter klappt. Das erinnert mich wieder an die kleine Kapelle, dort hatte ich solche Plattformen gesehen...



Tatsächlich, sie heben und senken sich, mit dem Rhythmus der rollenden Kugeln. Das ist also wieder mal eine Zeitaufgabe, raffiniert. Ich muß hinten an ein Seil gelangen, um einen hohen Pfeiler zu erreichen.
Also gut, dann versuche ich mein Glück...



Geschafft, und hier ist, was ich gesucht habe, ein Kristall, aber nicht für das Zepter, wie ich zuerst gedacht hatte. Da muß ich noch weitersuchen, aber ich denke doch, dieser Kristall wird mir auch weiterhelfen...



Und ich bin auch bereits fündig geworden, den Kristall konnte ich hier einsetzen, um ein weiteres Gebäude zu öffnen. Außerdem habe ich eine Fackel gefunden, die nehme ich auch mal mit...



Aha, ein Boden, der offensichtlich etwas verbirgt, dann verwende ich doch mal diese Fackel, um ihn wegzubrennen...



Ich bin in einer Gruft gelandet, die beinahe labyrinthartig angelegt ist. Ich versuche herauszufinden, was ich hier tun kann oder muß...



Ein Sack verbirgt einen Schlüssel, den nehme ich erst mal an sich. aber momentan hilft er mir noch nicht weiter...



Ich durchschaue nun das System hier. Es gibt mehrere Hebel, und mehrere verschlossene Räume. Die Hebel sind Zeitschalter, die Türen werden sich sehr schnell wieder schließen. Also darf ich wieder mal rennen...



Eine Verschnaufpause, ich verschiebe eine weitere Statue...



...und hier kann ich den gefundenen Schlüssel verwenden...



Geschafft, das Labyrinth ist überwunden. Ich habe den finalen Raum gefunden, und den gesuchten Kristall für das Zepter...



Wieder im großen, ersten Innenhof der Burg, hier kann ich den zusammengesetzten Stab verwenden. Mal sehen, was nun passiert...



Aha, es geht in den Untergrund. Eine Klappe hat sich geöffnet, direkt im Schloßhof. und eine Treppe führt hier nach unten, in einen neuen, unheimlichen Raum, voll mit Staub und Spinnweben...



Eine nette Begrüßung...



Ein Rätselraum. Offenbar muß ich hier eine Art Schachpartie austragen, indem ich meine Figuren mit den farbigen Bodenplatten verschiebe. aber zuerst probiere ich herum, wie das alles genau funktioniert...



Hier wähle ich den Schwierigkeitsgrad. Und ich entscheide mich dieses mal für den leichteren Weg, denn ich will kein Risiko eingehen...



Und das Spiel beginnt...



Es geschieht auch unter Zeitdruck. Ich muß es schaffen, bevor die Uhr heruntergelaufen ist - oder wieder von vorne beginnen...





Geschafft, die Figuren stehen auf der richtigen Position. Damit hat sich mir ein neuer Zugang geöffnet, am Ende dieses Bereiches...



Oha, nun weiß ich, was damit gemeint war, in dem Buch, das ich anfangs gefunden habe. Ein Feuerdrache, der aus der Lava auftaucht, und der mit Feuerbällen schießt. ein Kampf auf Leben und Tod...



Ich feure aus allen Rohren...





Geschafft, der Drache zerfällt...



Tief durchatmen...



Nun kann ich mich dem Lavaraum zuwenden. Hier gibt es auch noch einiges zu tun. Ich muß um diese Feuerfallen herum...



Ich habe einen Block erreicht, und sehe weitere Schwungstangen vor mir. Dann darf ich also mal wieder meine akrobatischen Fähigkeiten testen, allerdings über tödlichem Grund. Es gibt also nur einen Versuch...



Es geht voran...



Ich muß an diesen Schalter, aber darunter befindet sich eine weitere Feuerfalle. Ich muß den exakten Augenblick abpassen...



Geschafft - wenn das Feuer lange genug aus bleibt...



Okay, das war mal wieder sehr knapp, aber nun habe ich in der Mitte des Raumes einen Schalter freigelegt. Den betätige ich sogleich...



Und ich darf auch wieder mal balancieren. Zum Glück bin ich auch darin inzwischen gut geübt, also los...



Hu, nur nicht herunterfallen...



Ein Artefakt, jedenfalls ein Teil davon. Ich zerschieße die Sicherung rundherum, damit ich es an mich nehmen kann...



Und ich kombiniere das Teil mit dem zweiten, das ich zuvor schon gefunden habe. So kann ich es nun verwenden, wo auch immer...



Okay, es geht wieder zurück...



Wieder auf der Suche im Schloß, um den Ort zu finden, wo ich das zusammengesetzte Objekt verwenden kann...



Das ist nicht gut, durch diese Falle kann ich nicht rennen. Aber ich habe ja noch etwas anderes im Gepäck, das mir vielleicht helfen kann. Nämlich das aufziehbare Objekt, das die Falle nun deaktiviert, indem es sie durchfährt...



Ich habe es endlich geschafft, der Turm der zweiten Prinzessin ist erreicht, und das eingesetzte Objekt hat die Tür zum Kerkerraum geöffnet. Damit ist die gesamte Aufgabe tatsächlich überstanden...



Die Prinzessin steht am Fenster, und sie freut sich riesig über ihre Befreiung. Endlich kann sie ihren trostlosen Turm verlassen...




Lara Croft, vielen Dank, ihr habt erst meine Schwester und dann mich gerettet. Das Königreich kann endlich neu erstehen, der Fluch ist gebannt. Die Götter haben das Spiel verloren. Folgt mir nun...



Ich freue mich, daß ich helfen konnte, zumal ich selbst auf einer so wichtigen Mission bin. Und ich hoffe nun auch auf eure Hilfe...



Die sollt ihr haben. Den Ort, wo eure Suche weitergehen muß, kann ich benennen. Meine Schwester benannte die Erde, ich benenne die Stadt Paris. Dorthin müßt ihr reisen, und eure Suche beginnt bei einer geheimen Organisation, die selbst versucht das Geheimnis des Grals zu lösen. Bisher vergeblich, doch solltet ihr nicht zu viel Zeit verlieren, denn wer weiß, wann diese Menschen vielleicht doch zugriff auf den Gral erhalten könnten. Das wäre in der Tat fatal...



Das wird nicht geschehen, versprochen. Wenn der Gral bisher nicht gefunden wurde, dann wird das auch niemandem gelingen, außer mir selbst. Doch gibt es noch etwas, das ich wissen muß?



Ja, denn der Gral ist eines der bestgehüteten Geheimnisse der Erdgeschichte, und mit entsprechenden Schutzmaßnahmen müßt ihr rechnen. Der weg wird mit Fallen und anderen Herausforderungen gespickt sein, daher seht euch vor. Aber ich denke, diese Warnung ist überflüssig, bei all dem, was ich von euch weiß. Ihr werdet es schaffen, davon bin ich überzeigt. sucht also nach einem Gebäude in Paris, das der "Global Solar Cooperation" gehört, dort beginnt eure weitere Suche...

Danke. Das werde ich, sobald ich dort hingelangen kann. Könnt ihr mich auf die Erde zurückschicken, oder wie geht es weiter?

Folgt mir nach, ich zeige euch ein weiteres Portal zwischen den Dimensionen. Es wird euch direkt dorthin senden, wie wir es einstellen, nach Paris. Dann kann eure Suche direkt weitergehen...


Ich folge der Prinzessin weiter durch das Schloß, zu einem weiteren Dimensionstor. Meine Suche nach dem Heiligen Gral wird weitergehen, auf der Erde, in der schönen Stadt Paris. Und ich werde ihn finden, ganz bestimmt...

Ende Episode 94
Viele Grüße,

Lara for ever

Rate this thread