You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Laras Levelbase Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, July 31st 2010, 11:00pm

Episode 87 - Eine harte Prüfung



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level "The Lizard King" von Richard Lawther



Lara's Adventure Tagebuch, Part 87

Lara Croft, Auserwählte der Götter, hört meine Stimme, die euch nunmehr den weiteren Weg weist. Ihr habt zahllose Abenteuer und Gefahren gemeistert, um hierher zu gelangen, doch nun seid ihr in meinem Reich, in meiner Dimension, und ihr tragt die Fackel des Krieges mit euch. Ihr seid gekommen, um mich herauszufordern, und um mich am Ende zu vernichten, mich, den Echsenkönig. Deshalb untersteht ihr nun meinen Regeln und Gesetzen, andere Götter haben hier keinen Einfluß mehr. Sie können nichts ausrichten, weil ich nicht die Ordnung der ursprünglichen Dinge bedroht habe, sondern nur das Chaos, das sie selbst angerichtet haben. Wenn ihr also eurem weiteren Weg und Schicksal folgen wollt, dann müßt ihr euch nun meinen Bedingungen unterwerfen. Sagt mir, ob ihr damit einverstanden seid, dann soll eure Reise ihre Fortsetzung finden.

Ich bin zu allem bereit, das solltet ihr wissen. Ich habe mich den Bedingungen des Himmels und der Hölle unterworfen, und so sei es auch hier. Solange die Regeln fair bleiben werde ich sie auch akzeptieren.

Fair ist ein gutes Stichwort, denn sicherlich werde ich fairer sein als das, was euch bisher unterbreitet wurde. Denn auch, wenn ihr euch weiter gegen die Wahrheit sträubt, was ich verstehe, ich bin nicht euer Feind und will es nicht sein, ich werde euch nicht bekämpfen. nicht bis zum Ende, bis ihr eure endgültige Wahl treffen müßt. Solltet ihr dann, wider besseren Wissens, dennoch den Kampf wählen, so werde ich mich verteidigen, mit allen Konsequenzen. Aber daran glaube ich nicht. Ich glaube, daß wir dann Seite an Seite stehen werden, um gemeinsam gegen den einzig wahren Feind zu Felde ziehen werden - jene, die euch gesandt haben. Auch wenn ich mich dafür des wahren bösen bedienen mußte, was mir widerstrebte, es diente alles nur einem einzigen Zweck - die Götter aufzurütteln und euch hierher zu bekommen. Denn wie sonst hätten wir uns jemals begegnen können? Es gab leider nur diesen einen Weg.
Und nun seid ihr hier. Bereit eure Mission fortzusetzen, die einseitig begann und nunmehr einen so ganz anderen Verlauf nimmt. Bevor ihr aber den ersten Schritt tun könnt, bevor ich euch den ersten Schlüssel zur Wahrheit in die Hand gebe, müßt ihr noch eine letzte Prüfung bestehen. Denn alles, was bisher war, alles, was ihr erlebt habt, es ist nichts im Vergleich zu dem, was noch vor euch liegt. Ihr ahnt einfach nicht, worauf ihr euch wirklich eingelassen habt, weil jene, denen ihr nach wie vor vertraut, jene, an die ihr euch klammert, euch betrogen haben, in einem bisher nie dagewesenen Ausmaß. Um überhaupt die Chance zu haben dies alles zu erkennen, um stark genug zu sein, mit der Wahrheit umzugehen, müssen eure Sinne und Fertigkeiten das höchste Ausmaß erreichen, ohne Ablenkung, ohne jede Schwäche. Ich weiß, daß ihr dazu fähig seid, und daher send ich euch nun auf diesen Weg. Ich sende euch in eure härteste Prüfung, die ihr bestehen müßt, um für alles weitere bereit zu sein. Es wird eine Tour des Schmerzes und der Pein, und sie wird euch alles abverlangen, was ihr in euch tragt. nur so könnt ihr euch den ersten Schlüssel erwerben, der euch letztendlich wieder fort von hier führt, in eine andere Dimension, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen. Und so sehr ihr euch auch sträuben mögt, wenn ihr in euch hinein hört und euch selbst vertraut, dann wißt ihr, daß ich euch nicht belüge...


Ich kann eure Worte wirklich nicht widerlegen, nicht zu dieser Zeit. Was die Wahrheit ist, die letzte Wahrheit, das weiß ich nicht, denn alles um mich herum hat für viel Chaos gesorgt bisher. Möglicherweise habt ihr sogar recht, möglicherweise muß ich wirklich umdenken. Aber nicht jetzt, nicht hier. Ich werde meinem Weg folgen und die Prüfung beginnen, und ich werde auf mein Gefühl und meine Intuition vertrauen. Alles weitere wird sich finden, das zeigt die Zukunft...

Weise Worte, Lara Croft, und damit ist euer erster wichtiger Schritt bereits getan. Ihr habt die Sturheit abgelegt und vertraut nicht länger nur auf schwarz oder weiß. Die Dinge sind vielschichtiger, viel mehr, als ihr ahnt. doch vorerst sind der Worte nun genug gewachselt, es ist Zeit, daß ihr die Schwärze des Dimensionsdurchgangs hinter euch laßt. Die Prüfung spricht für sich selbst, seht und reagiert. Besteht den Pfad, der auf euch wartet, mobilisiert all eure Kräfte. Danach sprechen wir uns wieder. Und glaubt es mir, denn ich meine es ehrlich, ich wünsche euch viel Glück. Niemand hofft es mehr, daß ihr hier besteht als ich, niemand.


Die Ansprache des Echsenkönigs ist zu Ende. Und was soll ich sagen, ich kann seine Worte nicht mehr länger ignorieren. Zu sehr entsprechen sie auch meinen eigenen Empfindungen, um so schlimmer, diese fatale Entwicklung. Als Himmelskriegerin bin ich aufgebrochen, um das Böse zu bekämpfen - doch mittlerweile weiß ich gar nicht mehr, wer ich eigentlich bin, und was ich soll, denn jedes Feindbild wurde am Ende zunichte gemacht. Zuerst war die Hölle nicht das, was ich dachte, und nun ist der eigentliche Feind am ende sogar ein potentieller Verbündeter. Könnte es am ende wirklich so sein, so weit kommen, daß sich alles dreht, und daß ich gegen jene kämpfen muß, die mich gesandt haben? Sogar gegen meine eigene Mutter...?

Ich weiß es nicht, ich weiß gar nichts mehr. Ich habe den sicheren Grund verloren, auf dem ich stand, und der Echsenkönig hat recht, das ist meine große Schwäche. So kann ich nicht weitermachen, weil ich sonst an mir selbst scheitern werde. Daher kommt die Prüfung gerade recht, und ich werde sie annehmen. Ich werde tun, was nötig ist, um zu bestehen, und um zu meiner alten Stärke zurückzufinden. Die Gefühle müssen zurückstehen, nur die Mission ist jetzt wichtig. Nur sie allein zählt, um das richtige zu tun, um ganz am Ende die richtige Entscheidung zu treffen...

Gut, dann will ich die Schwärze des Übergangs wieder verlassen und mir ansehen, was mich erwartet. Ansehen, wo ich nun gelandet bin...


Level 6: Realm of Ireland: Demon Nursery & Unnamed Pyramid

Ein überwältigender Anblick. Das muß ich schon sagen, so weit ich mich umschaue. Und der Echsenkönig hat recht, diese Prüfung spricht für sich selbst. Ich muß einen Weg finden, um hier wegzukommen, irgendwie. Und das wird hart, so viel sieht mein geschultes Auge auf den ersten Blick...





Diese Stange ist der Anfang, und damit beginnt sie auch schon, diese "Tour de Force". Ich fürchte, das wird wirklich ein Weg des Schmerzes, ein harter Weg ohne Pause. Aber gut, tief durchatmen und los geht es...



Ein erster kleiner Abschnitt ist geschafft, ich stehe eine Ebene höher. Ich muß wohl die große Plattform rechts erreichen, irgendwie...



Und dort muß ich auch hinüber. Das Fatale dabei, jeder einzelne falsche Schritt würde auch der letzte sein, da ich dann im schwarzen Nichts verschwinde. Diese ganze Strecke beinhaltet keinerlei Raum für Fehler...



Gut, zuerst einmal wende ich mich, wie gesagt, der großen Plattform zu, da sie mir zuerst erreichbar scheint. Das wird allerdings knüppelhart...



Und los geht's. Nun muß ich im richtigen Augenblick abspringen - und dann schnell der Kugel ausweichen, oder meine letzte Stunde hat geschlagen...



Gerade noch an den Rand gehängt, puh...



Eine Plattform trägt mich weiter nach oben, zumindest eine kurze Verschnaufpause auf diesem Weg. Und ich sehe schon, wie es weitergeht, eine brüchige Plattform. Wieder eine Sache von Sekunden...



Geschafft, gerade eben so. Und eine weitere Bröselplatte, über tödlichem Boden. Das nimmt tatsächlich kein Ende. Das Ziel ist eine sichere Plattform weiter hinten, wieder eine Sache von Augenblicken...



Der entscheidende Sprung. Und ich schaffe es, wieder ein kleiner Teil der gesamten Prüfung, den ich bestanden habe...



Es geht wieder nach oben, und ich bin der großen Plattform sehr nahe gekommen. Ich denke, ich kann nun dort hinüberspringen...



Eine weitere kleine Verschnaufpause. Und ich sehe mich hier um und erkenne, was mich als nächstes erwartet, der blanke Horror. Das ähnelt der Prüfung bei einem der drei Hauptgegner in der Hölle, auch hier werden mit dem Hebel kleine Dämonen freigesetzt, die versuchen werden spezielle Bodenplatten zu erreichen. Wenn es nur einer von ihnen schafft, dann werde ich in Flammen aufgehen. Ich muß sie töten, ich muß sie alle töten, so schnell wie nur irgend möglich. Um mein Leben zu retten, und um weiterzukommen...



Ich feuere unablässig...





Geschafft. Das war sehr knapp, aber ich habe es geschafft. Und der letzte der kleinen Gegner hat einen Schlüssel hinterlassen, mein Weg kann also weitergehen. Ich lebe noch, und ich kann weiterkämpfen...



Auf zur nächsten Aufgabe...



Ein Schlüssel und ein verschlossenes Tor, das scheint mir doch gut zusammenzupassen. Dann schaue ich mal nach einem Schloß...



Da ist es, und ich bin gespannt, welche Herausforderung mich als nächstes erwartet. Denn sicherlich bin ich noch lange nicht am Ende angekommen...

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 23rd 2016, 7:26pm)


2

Saturday, July 31st 2010, 11:00pm

Das gefällt mir nicht. Nach genauerer Betrachtung, auch mit dem Fernglas, erwartet mich der nächste Wettlauf gegen Zeit und Tod. Da steht ein weiterer kleiner Dämon, der versuchen wird eine Platte zu erreichen, die mich abfackeln würde. Er ist beschwert und wird nur langsam vorankommen, ich aber muß derweil einen Weg freimachen und einen Gegenstand auf eine andere bestimmte Platte schieben. schaffe ich es, bevor der Dämon seine Platte erreicht, dann bin ich gerettet.
Tief durchatmen, und dann geht es los...



Auf meinem Weg gegen die Zeit...



...und gegen den Dämon...



Geschafft, ich ziehe die Statue auf die Platte, während der Dämon die seine noch nicht erreicht hat. Und wieder tief durchatmen...



Ein Moment der Ruhe, und ich sehe die nächste Handseilbahn, die mich weiterbringen wird. Zur nächsten Aufgabe auf meinem Weg...



Und ich bin bereit...



Die "Reise" geht weiter. Und wieder bin ich gespannt, wohin mich der Weg führt, was sich mir nunmehr in den Weg stellen wird...



Und ich schwebe über dem schwarzen Nichts...



Ich bin zur großen, transparenten Pyramide gelangt, die ich am Anfang schon gesehen habe. Meine Aufgabe geht hier also weiter, und sie ist offensichtlich. Eine Art Labyrinth, und ich muß auf die Spitze gelangen. Nicht einfach...



Im Inneren, man muß sich hier schon sehr anstrengen, um Wände von Durchlässen zu unterscheiden. Und nicht durch Bodenlöcher zu fallen...



Ich klettere auf die nächste Ebene...



Ein gewaltiger und beeindruckender Anblick, fürwahr. und ich bin noch lange nicht am Ziel angekommen, der gefährliche Aufstieg geht weiter...



Da ist wieder eine Leiter, dort geht es höher hinauf...



Schritt für Schritt voran, mit aller gebotenen Vorsicht. Auch hier kann ein einziger falscher Schritt schon das Ende bedeuten...





Puh, wie gut, daß ich so gute Augen habe. ansonsten wäre man hier wirklich rettungslos verloren und würde nie wieder herausfinden...



Aber schließlich ist es geschafft, ich klettere die letzte Leiter hinauf. auch diese Aufgabe ist glücklich überstanden...



Ein Artefakt, das ich sicher noch brauchen werde. Das nehme ich natürlich an mich, und vielleicht ist diese Prüfung ja damit bestanden...





Oder auch nicht...



Wieder eine Bröselplatte, das nimmt einfach kein Ende...



Ich bin rechtzeitig abgesprungen und lasse mich einfach fallen, auf eine Plattform darunter. Und ich kann wieder Treppen sehen, vielleicht doch das Ende der Prüfung? Man darf ja mal hoffen...



Noch einmal ein Blick zurück auf die große, transparente Pyramide, die ich bezwungen habe. Ein wirklich gutes Gefühl...



Tatsache, es geht zurück zum Anfangsbereich. Noch höre oder sehe ich nichts vom Echsenkönig, aber ich bin sicher, das war der erste Erfolg...



Aha, es hat sich etwas verändert. Eine der Figuren auf der Anfangsplattform ist auf dem Boden gelandet, und das müssen wohl auch die anderen noch nach und nach. Aber der Anfang ist geschafft...




In der Tat, Lara Croft, das habt ihr, und ich habe nicht an euch gezweifelt. Bleibt dabei, bleibt auf diesem Weg, denn diese Stärke läßt euch jede Aufgabe bestehen, und sei sie auch noch so schwierig. Das ist es, was euch auszeichnet, und auf diese Stärke wollte ich euch wieder besinnen lassen. Denn diese Stärke werdet ihr brauchen, um euren weiteren, langen Weg zurückzulegen...

Nun, es war nicht das Schlechteste, daß ich mich auf meine wahre Kraft zurückbesinne, da habt ihr recht. Und ich bin für die weiteren Aufgaben bereit...

Und die nächste Aufgabe will ich euch nun weisen. Denn nun erwartet euch eine weitere ebene in dieser Dimension, bevor ihr mein Reich dann für kurze Zeit wieder verlassen werdet. euch erwartet nun der Fluß des Blutes...

Der Fluß des Blutes...?

Blut und Schmerz, Leid und Qual, das sind die Elemente der Sterblichen, welche ihre Geschichte am meisten prägen. Ob auf der Erde oder auf einer anderen Welt, und ihr wißt das selbst. Doch auch die Geschichte der übernatürlichen Wesen und Götter ist mit Blut geschrieben, Blut als das zentrale Element allen Lebens, und Blut, das für die Geschichte des Lebens vergossen wurde. Es ist ein endloser Strom, der sich hier sammelt, das Blut all derer, die unschuldig gestobene sind im Laufe der Zeit. Diesen Fluß müßt ihr aufsuchen, und ihr müßt ihm folgen, um am Ende zur nächsten Aufgabe zu gelangen. Doch zuvor wartet noch etwas anderes auf diesem Weg, ein weiterer Gott, den ihr aufsuchen könnt. Es ist Osiris, jenen Gott, dem ich einst gedient, und über den ich mich erhoben habe, wie über alle Götter, als ich deren falsches Spiel durchschaute. Doch sucht ihn auf, sprecht mit ihm, und bildet euch euer eigenes Urteil, bevor euch der Weg am Ende dann aus dieser Dimension herausführt. Doch dazu später mehr...

Der Fluß des Blutes also, ich verstehe. Keine angenehme Vorstellung. Und ihr wollt mir nicht verraten, wozu das gut sein soll?

Noch nicht, ich hoffe, ihr werdet es selbst verstehen, auf jeden Fall aber sprechen wir uns am Ende wieder, bevor ihr das nächste Dimensionsportal erreicht. Dann werdet ihr mehr erfahren...

Gut, dann bin ich bereit...

Wir sprechen uns wieder, Lara Croft, bald...


Okay, ich bin wieder auf dem Weg, die nächste Treppe entlang. Und durch das nächste Dimensionsportal, zum Fluß des Blutes. Ich sehe schon etwas, eine Art seltsames Gerät, das ich mir gleich näher betrachten werde...



Seltsam. Sollte dies der Ursprung des Flusses des Blutes sein? Ein Behälter, der das ewige blut aus dem Nichts sammelt und damit den Fluß speist? Eine mehr als unangenehme Vorstellung, ganz ehrlich...



Tatsache. Und das ist mein Weg hinab, in den neuen Bereich, diese Rampe hinunter, auf dem Blut von unzähligen Opfern - furchtbar...



Nun denn, ich habe keine andere Wahl. Das ist mein Weg, ich muß dem Lauf des Flusses folgen, um meinen Weg fortzusetzen, und auch um Osiris zu treffen, einen weiteren Gott, auf den ich gespannt bin. Gespannt, was er mir zu sagen hat. Interessant ist vor allen Dingen, daß der Echsenkönig in keinster Weise versucht dieses Treffen zu verhindern, obwohl beide verfeindet sind. Das gibt mir zu denken, wie so vieles andere, worauf ich bisher noch keine Antworten habe.
Aber gut, dann mal dort runter...



Meine große Reise kann weitergehen, mit einem sehr unangenehmen Teil. Denn ich werde nun mit dem Blut der ganzen Geschichte der Sterblichen konfrontiert, und ich hoffe, das schnell hinter mich zu bringen...

Ende Episode 87
Viele Grüße,

Lara for ever

Rate this thread