Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Laras Levelbase Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 10. Juli 2010, 08:25

Episode 85 - Der Kelch der Erkenntnis



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level "Underworld Unfinished Business 4 - Taking Care of Business" von Richard Lawther, Titak, trix und Bojrkraider



Lara's Adventure Tagebuch, Part 85

Es ist also getan. Ich habe den Sprung durch das Dimensionsportal gewagt, ohne Furcht, und ohne zu wissen, wo ich tatsächlich landen werde, einfach im Vertrauen auf die Worte von Demon Smalls. Und es war eine kurze Reise, oder besser, es war überhaupt keine Reise. In dem Moment, da ich den Energiewirbel berührte, im Moment meines kühnen Sprunges, war die "Reise" auch schon wieder zu Ende. Im gleichen Augenblick, da ich in das Portal sprang, war ich schon am Ziel. und nun stehe ich wieder aufrecht auf meinen Beinen und schaue mich um, staunend, überrascht, überwältigt.
Ja, ich bin wieder mal fasziniert, aber kein Wunder. Was immer ich hier erwartet habe, es ist ganz anders. Es ist viel schöner...


Level 13: Lucifer

Ich stehe in einem Raum. In einem sehr großen, rechteckigen Raum, dessen Schönheit mich schlicht überwältigt. Ich habe keine Ahnung, wo sich dieser Raum eigentlich genau befindet, nur, daß es eine verbotene Zone ist, verboten für die Dämonen. Und so stehe ich erst einmal nur da und schaue, ich bewundere die Details und Schönheit der Dinge hier, in einem Raum, der mir nun endlich alle Erkenntnis bringen wird, nach der ich so lange Zeit gesucht habe. Vergeblich gesucht habe, bis heute.
Und ja, ich bin aufgeregt, sehr aufgeregt! Das Herz schlägt mit gerade bis zum Hals, und mir zittern gar leicht die Hände...



Es ist ein sehr langgezogener Raum, mit vielen Seitentüren und einer weiteren am anderen Ende. Und es hängen viele Bilder an den Wänden, teilweise mit Motiven von Wesen aus der Unterwelt, teilweise sind es auch unbekannte Geschöpfe. Wie dieses Bild hier, eine Frau, deren Schönheit nicht unbedingt zu den gängigen Wesen der Unterwelt paßt. Sie ist menschlich, also weder zur Hölle, noch zum Himmel zugehörig, was also macht sie hier? Seltsam, aber nun gut, ich werde ja gleich die Antworten auf alle noch offenen Fragen finden...



Die Seitentüren sind auf jeden Fall alle fest verschlossen. Das einzige, was ich hier tun kann ist zum anderen Ende des langen Raumes zu laufen, was sich hinter den Türen verbirgt bleibt mir verschlossen...



Und so laufe ich eben los, dem anderen Ende entgegen, und auch meinem eigenen Schicksal. Nun wird es sich schließlich erfüllen, in der Erkenntnis aller Dinge, für die ich so lange und hart gearbeitet habe...



Ich kann schon ein kleines Tischchen erkennen, neben der Tür am Ende des Saals. Ein Tischchen mit einem Kelch darauf, dem Kelch der Erkenntnis. Keine weiteren Aufgaben oder Prüfungen mehr, der Kelch steht offen vor mir. ich werde ihn einfach an mich nehmen und daraus trinken können...



Das ist ja beinahe schon eine Ironie. Der Kelch der Erkenntnis, und daneben ein Schild mit der Aufschrift "für Lara Croft". Man hat ihn also sogar schon für mich persönlich bereitgestellt. Aber wer ist "man"? Wer ist hier in diesen Hallen, in der verbotenen Zone, die kein Dämon betreten kann?
Seltsam.
Nun gut, es reicht mit Fragen, auf die ich selbst keine Antworten finde. Ich nehme nun diesen Kelch und vollende mein Werk. Ich nehme ihn und trinke daraus, und dann werde ich endlich alles verstehen...



Seltsam. Sehr seltsam. Ich habe aus dem Kelch der Erkenntnis getrunken, widerliches Zeug, was immer es auch gewesen sein mag. Die Flüssigkeit sah aus wie Wasser, schmeckte aber einfach nur furchtbar.
Doch was ist also nun geschehen? Nichts. Überhaupt nichts. Ich stehe genauso da wie vorher, die große Erkenntnis ist ausgeblieben. Keine meiner Fragen hat eine Antwort gefunden, nicht einmal jene nach dem eigentlichen Feind, den wir suchen, und der Ort, an dem wir ihn finden können. Nichts...

Das ist nicht nur enttäuschend, das ist ärgerlich. Spätestens jetzt weiß ich, daß ich hier einem ungeheuren Betrug aufsitze, und scheinbar doch von allen Seiten. himmlische Wesen oder Dämonen, es scheint keinen Unterschied zu machen, es sei denn, die Dämonen wurden auch selbst betrogen. Auf jeden Fall brachte der Kelch überhaupt nichts, ich bin genauso "schlau" wie vorher.
Das einzige, was sich tatsächlich geändert hat, ist die Tür am ende des Raumes, denn sie hat sich nun von selbst geöffnet...



Eine Einladung? Doch wohin? Treffe ich nun den, der hier für alles verantwortlich ist, denjenigen, der den Kelch bereitstellte und wußte, daß er am Ende gar wertlos sein würde? War dies alles ein abgekartetes Spiel?
Doch zu welchem Zweck?

Ich werde aus mir selbst keine Antworten finden. Also bleibt mir gar keine andere Wahl, ich muß weiter. Ich werde diese Türe durchschreiten und das Geheimnis lüften - ganz gleich wie schmerzlich die Antwort auch sein mag, die ich finde. Denn ich will eine Antwort, hier und jetzt...


Epilog

Ich schreite durch einen Korridor und sehe eine weitere Tür, die einen Spalt offensteht. So weit, daß ich hindurchgehen kann. Hoffentlich ist dies nun wirklich das Ende meiner Reise, und die Antwort auf diesen unglaublichen Betrug...



Den Kelch habe ich natürlich mit mir genommen, um ihn zu präsentieren, wem auch immer. Es ist ein weiterer langgezogener Raum, den ich nun durchschreite. So lang, daß ich das andere Ende noch nicht erkenne...



Aber nur wenige Schritte weiter wird das Ausmaß des Betruges sichtbar. Das Schlimmste, was ich mir vorstellen konnte, aber nicht wahrhaben wollte, es tritt nunmehr ein. Ich kann es einfach nicht fassen...



Ich bin stehengeblieben. In gebührender Entfernung, aber schon nahe genug, um zu erkennen und zu sprechen. Denn es gibt Klärungsbedarf, großen Klärungsbedarf. Doch ich finde nicht die richtigen Worte, ich finde überhaupt keine Worte in diesem für mich so fassungslosen Augenblick.
Es herrscht tiefes Schweigen, von beiden Seiten. doch ich habe die Bestätigung, ich bin betrogen worden wie noch nie zuvor in meinem Leben...



Doch ich reiße mich jetzt wieder zusammen, ich lasse nicht zu, daß mich die Gefühle überwältigen. Nun werde ich das Wort ergreifen und fragen, was gefragt werden muß, ich werde meine Antwort bekommen, auch wenn sie mir nicht gefällt. Doch jetzt muß Farbe bekannt werden...
Viele Grüße,

Lara for ever

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lara for ever« (4. März 2016, 23:40)


2

Dienstag, 23. Februar 2016, 15:40

Nun denn, ich glaube, ihr schuldet mir eine Antwort. Eine ehrliche Antwort! Kein weiterer Trug mehr, keine Lügen, davon habe ich die Nase mehr als voll. Was also sollte das alles hier, warum dieses Spiel, diese Farce? Erklärt es mir, erklärt mir alles, was ihr wißt. Das fordere ich von euch, und das verdiene ich auch, nach allem, was ich für euch und andere durchgemacht habe...



Es tut uns leid, wirklich leid, daß wir euch das nicht ersparen können, Lara Croft. Denn eure Dienste waren und sind unbeschreiblich wertvoll für uns, und für alles Leben in den Dimensionen. Es war kein geplanter Betrug, jedenfalls nicht von Anfang an, denn auch wir wußten lange nicht, was am Ende auf uns warten würde.
Ja, kein Dämon hat vorher je diese Räume betreten, es war uns verboten. Aber wir haben uns nun, da die Feinde geschlagen warn, über das Verbot hinweggesetzt und sind hierher gereist, vor euch, auf meine Entscheidung hin. Diese Entscheidung war sehr spontan, und auch, wenn ihr mir das nun nicht mehr glauben könnt, ich habe es letztlich nur zu eurem Besten getan. Ich habe zuerst vom Kelch der Erkenntnis getrunken, ich, Demon Smalls. Denn ich wollte euch damit beschützen, Lara Croft...


Beschützen? Ihr, mich? Soll das nun ein Scherz sein? Und weil ihr zuerst getrunken habt war die Wirkung für mich nun verloren...?

Ja, so ist es. Der Kelch wirkt einmal, danach nicht mehr. Die Erkenntnis ist nun auf mich übergegangen, ich weiß, wer unser wahrer Feind ist, und wo er sich aufhält, und noch vieles mehr. Wie ich euch schon sagte, der Kelch war eigentlich für euch bestimmt, wenn ihr dafür bereit gewesen wärt. Aber auch, wenn ihr das nun nicht hören wollt, ich weiß es dennoch, ihr wart es nicht. Denn ich kann tiefer blicken, als ihr ahnt, ich kann bis in euer Herz schauen. Und ich schaue voraus. Es warten weiterhin noch schwere Aufgaben und Kämpfe auf euch, so ihr euch denn entschließen werdet den Weg trotz allem fortzusetzen. Doch die persönliche Wahrheit der Dinge, das alles würde euch überwältigen, vollkommen. Ihr könntet diese Wahrheit nicht verkraften, nicht so schnell, und vielleicht überhaupt nicht. Wir würden euch an diese Wahrheit verlieren, aber das darf nicht sein, das darf nicht geschehen. Denn egal, was im Ränkespiel von Göttern und Dämonen, von Himmel und Hölle, auch angerichtet wurde, mit allen Konsequenzen, es steht mehr auf dem Spiel, so viel mehr, als das Schicksal einzelner Personen. Ihr wißt es, und ich weiß es, so viele Leben sind bedroht, wenn es unserem Feind gelingt erneut aufzurüsten und eine weitere Invasion zu starten. Und das wird er, wenn wir ihm die Zeit und den Raum dafür belassen.
Er hat nun eine große Niederlage erlitten, aber er ist nicht besiegt. Wenn wir dem nun kein endgültiges Ende setzen, wenn der Feind nicht vernichtet wird, dann war alles umsonst, alles, was ihr bisher geleistet habt. Es gibt nur diese zwei Möglichkeiten, entweder weiterzumachen und die Entscheidung zu erzwingen, oder aufzugeben und den Dingen ihren tragischen Lauf zu lassen...




Es liegt bei euch, Lara, ganz allein bei euch. Wir haben nun die Erkenntnis, wir können euch dorthin bringen, an euer eigentliches Ziel, in das Reich des wahren Feindes, der in seiner eigenen Dimension lebt und dort nun seine Wunden leckt, bis er stark genug ist, um einen neuerlichen Versuch der Invasion zu wagen. Das wird geschehen, auf die eine oder andere Weise, früher oder später, sobald der Feind wieder bereit dazu ist. Oder aber wir konfrontieren ihn jetzt - und das ist eure Entscheidung. Alles andere muß warten, weil es für diesen Kampf nicht von Bedeutung ist. Die persönlichen dinge stehen zurück - ich verspreche, ihr werdet eure Antworten bekommen, sobald der Feind endgültig geschlagen ist - alle Antworten, die ihr jemals gesucht habt.
Aber nicht heute. Nicht jetzt. Deshalb denkt nun darüber nach, denkt gut darüber nach, und dann teilt uns eure Entscheidung mit...




Muß ich nun wirklich lange überlegen? Überhaupt überlegen? Habe ich denn eine Wahl? Ich hatte sie nie, niemals. Ich weiß, daß ich nur ein Spielball bin, ein Spielball zwischen den Mächten, zwischen Himmel und Hölle, da mich jeder letztlich nur für seine eigenen Zwecke benutzt, wenn auch für ein höheres Ziel. Und genau darum geht es, darum, das unschuldige Leben in den Dimensionen zu retten, vor allem das der Sterblichen, die nichts dafür können, was höhere Wesen untereinander anrichten. Dafür stehe ich, dafür stehe ich an erster Stelle. Nicht für euch, nicht für meine Mutter, nicht für Himmel oder Hölle, und nicht einmal für die Götter. Das alles ist mir mittlerweile wirklich gleichgültig, das Ränkespiel der Götter, ich bin nur an der Erhaltung des Lebens interessiert. Dafür stehe und kämpfe ich, und dafür werde ich auch weitergehen, egal welchen Weg, egal wohin, und egal wer dort auch immer auf mich warten mag...

Das ist gut, das freut und erleichtert mich, auch, wenn ich euren Zorn auf uns verstehe, damit muß ich leben. Ihr habt jedes Recht böse zu sein, aber wichtig ist nur, daß die Mission weitergeht. Und das wird sie nun...



Dann können wir die Reise also fortsetzen? Seid ihr bereit dafür, oder möchtet ihr zunächst eine Pause einlegen, eine Rast?

Nein. Die Pause auf dem Weg zum neuen Einsatzort wird genügen, so es denn nicht wieder eine Sekundenreise ist. Denn ich hoffe, ihr werdet mir dann zumindest so viel erklären, daß ich weiß, was und wer mich nun erwarten wird, und gegen wen ich zu meinem letzten Entscheidungskampf antreten muß...

Ja, Lara, das werden wir. Und nein, dieses mal erwartet euch keiner der üblichen Dimensionssprünge. Es ist wirklich eine Reise, eine, auf der ihr rasten könnt und es bequem haben sollt. Denn immerhin, trotz allem haben wir auch etwas zu feiern, die Befreiung der Unterwelt. Auch wenn euch selbst nicht zum feiern zumute ist, was wir verstehen, wir Dämonen haben einen Grund. Und während wir das große Ereignis feiern könnt ihr ruhen. und entspannen. Ihr könnt euch vorbereiten auf das, was kommt, und natürlich werdet ihr darüber alles erfahren, was wir nun wissen

Gut, Demon Smalls, dann steht der Weiterreise nichts mehr im Wege. Und nein, ich zürne euch nicht, nicht mehr. Es war der erste Moment, aber vielleicht hattet ihr recht. Vielleicht hattet ihr wirklich recht, möglicherweise wäre ich mit aller Erkenntnis nicht mehr in der Lage gewesen meinen Kampf wie erforderlich fortzusetzen. Ich werde das so akzeptieren, vorerst, so lange, bis dieser Kampf zu Ende ist. Danach aber erwarte ich Antworten, danach müßt ihr endgültig Farbe bekennen...

Das werde ich, verlaßt euch darauf...
Viele Grüße,

Lara for ever

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Lara for ever« (4. März 2016, 23:44)


3

Dienstag, 23. Februar 2016, 15:40

Mit diesen Worten endet die Unterhaltung, und wir machen uns auf den Weg. Demon Smalls, Anubis und ich. Demon Smalls spricht von einer Art Schiff, mit dem wir nun reisen werden, ein Schiff, das in der Lage ist Dimensionen zu überwinden.
Nun gut, ich lasse mich überraschen. Wie immer. Noch weiß ich nicht, wohin die Reise gehen wird, und was mich erwartet. aber mein kleiner Begleiter wird mich aufklären, bald, sehr bald schon, auf dem Schiff...


Wir haben die Reise angetreten. die letzte gemeinsame Reise in der Dimension der Unterwelt, wohin auch immer. Ich weiß nur, daß es eine neue Dimension sein wird, die ich bisher nicht kenne, und die sich irgendwie an die Unterwelt anschließt. aber ich werde dann ja gleich noch mehr darüber erfahren, im Augenblick genieße ich erst einmal diese Reise auf einem Dämonenschiff, das durch ein schwarzes Nichts segelt...



Ich lese ein wenig zur Entspannung, während die Dämonen das tun, was Demon Smalls schon angekündigt hatte, sie feiern. Und wie sie feiern, ausgelassen und fröhlich, sie feiern unseren großen, ersten Sieg - und mich.
Nun, ja, ich genieße es. Wenigstens ein kleiner Lohn für all meine Mühen, das sollte ja wohl angemessen sein, wie ich meine...









Es ist irgendwie lustig und schön, diesen kleinen Kerlen beim feiern zuzusehen, und daß sie davon etwas verstehen, das haben sie mir ja schon beweisen. Dennoch lasse ich sie alleine tanzen, auch wenn es mich etwas in den fingern juckt...





Ich widme mich lieber meiner Lektüre und schaue, wo ich meinen kommenden Urlaub verbringen werde, wenn dies alles einmal überstanden sein wird. Denn diesen werde ich mir dann mehr als verdient haben...



Und so setzen wir unsere Reise fort, einem unbekannten Gefilde entgegen, über das ich ja dann später noch einiges erfahren werde...





Wir sehen uns wieder, natürlich. Meine große Mission zur Rettung allen Lebens, sie ist noch nicht zu Ende. Zumindest ein großer Kampf steht mir noch bevor, vielleicht aber auch noch viel mehr darüber hinaus, mehr als ich ahne.
Das wird sich zeigen. Doch wie auch immer, ich bin bereit. Ich bin zu allem bereit, was mich auch immer erwarten mag auf meinem Weg...

Ende Episode 85
Viele Grüße,

Lara for ever

Thema bewerten