Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Laras Levelbase Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 9. Juli 2010, 22:49

Episode 84 - Der Endkampf



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level "Underworld Unfinished Business 4 - Taking Care of Business" von Richard Lawther, Titak, trix und Bojrkraider



Lara's Adventure Tagebuch, Part 84

Level 12: Dark Souls' Stronghold

Und es geht los, ich rutsche die Schräge hinunter, in den Bereich von Belial, was mir keinen Rückweg mehr offenläßt. Ich muß da nun durch, ich muß Belial besiegen, oder besser, die Voraussetzungen schaffen, damit andere mir zu Hilfe eilen können. Denn zumindest hier bin ich nicht ganz auf mich alleine gestellt, zumindest hier kann ich mir noch einmal Helfer erlangen, wenn ich zunächst den tödlichen Hammerschlägen entkomme. Demon Smalls hat mich ja eindringlich gewarnt.
Wie auch immer, gleich werde ich einen Überblick haben, und dann muß ich mir sofort eine sichere Position suchen. Es gibt sie zumindest, Blöcke, auf denen mich die Hammerschläge nicht verletzen können.
Und so rutsche ich nun also meinem Schicksal entgegen...



Der erste kleine Erfolg ist erreicht, ich stehe auf einem Block, unbeschadet, und sehe meinen Gegner wütend herumstapfen. wie gut, daß Dämonen - warum auch immer - nicht klettern können.
Und ich sehe auch den Sprungschalter an der Wand links, den ich erreichen muß, sowie das spätere Rätsel, das allerdings leicht gelöst ist. Der Globus muß zum Hammer, damit er zerschlagen werden kann und die Schriftrolle freigibt, eine kleine Aufmerksamkeit der neutralen Dämonen und mein Ziel. Das zeigt, daß auch den dunkelsten Dämonen Grenzen gesetzt sind, welche sich auch diese Festung unrechtmäßig angeeignet haben, denn eigentlich gibt es nichts so dunkles in der Unterwelt. Dies alles wurde vom Feind nur dazu gemacht, aber ganz ohne Einfluß sind die neutralen Dämonen nicht. So kann der böse Dämon hier zwar Sterbliche mit seinen Hammerschlägen töten, nicht aber den Globus selbst zerschlagen, um die Beschwörungsrolle zu zerstören.
Gut so, das erhält mir meine Chance auf den Sieg...



Nun geht es richtig los. Ich konnte den Dämon so weit austricksen und den Schalter ziehen, so daß mir der zweite Raum nun offensteht. Und hier helfen mir die höheren Bereiche, die Hammerschläge treffen mich so nicht. Ich kann den Gegner immer anlocken, und dann geht es um Schnelligkeit. Zurückrennen in den ersten Raum und den Globus schieben, danach, wenn der Gegner wieder kommt, rechtzeitig in Sicherheit entkommen. Es ist ein Kampf um Platz und Zeit...





Nach mehreren Anläufen, hin und her, ich schiebe wieder einmal den Globus. Das ist Stückwerk, ich komme immer nur langsam voran...



Puh, hin und her, und her und hin. Das ist mehr als mühsam, aber nötig. Der einzige Weg, um hier unbeschadet wieder herauszukommen. Und ich sehe auch das Pult für die Beschwörungsrolle, irgendwann...



Endlich, der Globus ist am Ziel, jetzt nur schnell sein, damit ich selbst dem gewaltigen Hammer entkomme...



Schneeeeeeeeell...





Geschafft, gerade eben so. Die Schriftrolle ist mein, endlich habe ich eine Chance, den Dämon zu besiegen. Nun aber schnell zum Podest...



Ein Glück, daß ich so schnell und gewandt bin, ich konnte den Hammerschlägen immer ausweichen. Und nun hole ich mir Hilfe...



Es tut sich etwas im anderen Raum, ich kann es hören, das Summen und Zischen von Energie. Die Helfer erscheinen dort...





Feuer frei, diese Treffer schädigen den Dämon. Und intelligent ist er nicht gerade, denn ich kann ihn immer wieder anlocken, für weitere Treffer...





Es ist geschafft, der Dämon ist besiegt. Er löst sich in Wohlgefallen auf und läßt einen Schlüssel zurück. Der erste, und wohl noch einfachste Kampf, ist bestanden, und es kann weitergehen...



Das ist der Ausgang für mich, hier geht es weiter. Ich kann wieder zurück zum Anfang, und mich dem nächsten Kampf stellen...



Da ist der erste Schalter, und ich habe meine Kamera ausgesandt, um zu sehen, ob sich bei der verschlossenen Tür etwas tut...



In der Tat, eines der drei Teilstücke öffnet sich, mein erster Erfolg. Nun aber wieder zurück zum Raum der drei Dämonen...

Viele Grüße,

Lara for ever

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lara for ever« (23. Februar 2016, 15:37)


2

Freitag, 9. Juli 2010, 22:49

Hm, nun bin ich erst einmal ganz woanders herausgekommen. Aber richtig, da fehlt wohl noch etwas. Für die Öffnung des Dimensionsportals, dort gibt es doch vier Halterungen. Also brauche ich auch noch vier Gegenstände, die ich am Ende dort einsetze. Ich schaue mich also hier mal noch genauer um...



Die Türme mit den geflügelten Wächtern, die seltsamerweise neutral sind, offensichtlich ist es den feindlichen Dämonen nicht gelungen, diese Wächter zu rekrutieren. Gut für mich, das erleichtert die Suche...



Aha, wie vermutet, die Türme sind es also. Zumindest drei davon kann ich nach einem Kampf erreichen, der vierte findet sich dann noch...



Und nun wieder zurück in die Festung...



Ich suche nach einem weiteren Nebeneingang, aber es gibt keinen. Ich muß wohl wieder zurück zum Haupteingang gelangen...



Wirklich gewaltig, diese Festung. und wenn die dunklen Seelen erst mal verschwunden sind, dann wird sie wieder einem anderen Zweck dienen. Welchem auch immer. Doch Hauptsache die Finsternis verschwindet, und die Unterwelt ist wieder komplett neutral, darum geht es hier und jetzt...



Über den Burghof bin ich wieder zum Raum der Dämonen gelangt, und nun stehe ich vor der nächsten Schräge in die Tiefe. Legion ist es, der mich nun erwartet, dem ich mich stellen muß. Und ich bin bereit...



Interessant, dieses mal kommt der zweite Hebel vor dem Kampf, und ich sehe in einen Raum hinein, in dem mehrere Feuer brennen. Und ich weiß ja schon, was mich erwartet, eine wirklich feurige Prüfung.
Gut, erst einmal den Hebel gezogen...





Ein näherer Blick in den Raum hinein. und ich kann sehen, was hier Sache ist, wenn ich die erste Phase gegen Legion selbst überstanden habe. Dann verwandelt er sich, in viele kleinere Dämonen, und die werden versuchen die Feuerstellen zu erreichen. Schafft es auch nur einer, dann bin ich tot.
Puh, das wird ein heißer Tanz, im wahrsten sinne des Wortes...



Gut, im Nebenraum wartet er, Legion. Er hat menschliche Gene und sieht auch wie ein Mensch aus, das ist wahrlich der leichteste Teil des Kampfes. und ich werde mich ihm nun stellen...




Willkommen, Lara Croft, wir haben euch erwartet. Wie ich sehe konntet ihr Belial schlagen, ein einfältiger Narr, der meinte in unserem Team mitmischen zu können. Unser Gebieter hatte zu viel Erbarmen mit ihm, und es ist kein Verlust, ihn hier zu missen. doch an mir oder Madam Orr könnt ihr nicht vorbeikommen, wir sind zu klug und mächtig. Bereitet euch auf euer Ende vor...

Große Sprüche, fürwahr. Lassen wir lieber Taten sprechen, dann werden wir schnell sehen, wessen Ende nun wartet...



Gut, möge der Kampf beginnen...

Nur zu, versucht euer Glück an mir, Belial...






Na, wunderbar, ein Schuß und er fiel um. Aber ich habe das schon erwartet, seine Macht liegt nicht im Einzelkörper, sondern in den vielen. Und wie zur Antwort hallt nun ein schauerliches Lachen durch den Raum...



Und der "Tanz" beginnt! Showtime...



Der letzte der kleinen Dämonen! Ich habe sie alle besiegt, um Haaresbreite. Und ich lebe noch, völlig unbeschadet. Puh...



Ein neuer Raum hat sich mir nun erschlossen. Und die Prüfung, die hier nun auf mich wartet, ist offensichtlich. Erst ein Legion, dann viele, nun zwei. Dieser verfluchte Dämon hat viele Leben, hoffentlich hier nun die letzten. Leider bin ich nun in einer schlechten Position. Ich muß auf die andere Seite, und die Gegner werden mich beschießen. Außerdem zeigen die Stege im Lavasee, daß dort weitere kleine Dämonen erscheinen werden, die mich ins Feuer stoßen wollen.
Und wieder einmal, tief durchatmen...



Wie ich es vermutet habe, ein kleiner Dämon auf der ersten Plattform. aber ich konnte durch meine Schnelligkeit einem tödlichen Stoß entrinnen. Nun muß ich zurück zum Eingang, um den Dämon zu erledigen...



Na also, der ist hin! Dank meiner Schnelligkeit. Das war aber wieder einmal ganz knapp, die Herausforderungen hier sind der pure Horror...



Der nächste Abschnitt wartet, und das selbe "Spiel". Ich muß dort rüber und wieder zurück, schneller, als daß mich die kleinen Dämonen dann in den Tod stoßen, oder mich die größeren erschießen können...



Irgendwie geht es, irgendwie geht es alles. die kleinen Dämonen besiegt, und der erste der größeren gleich mit. Der andere scheint noch zu schlafen, jedenfalls rührt er sich nicht. aber das wird sich gleich ändern...



Er IST erwacht, aber ich bin schneller und gewandter als er. Immer in seinem Rücken bleiben und feuern, dann schaffe ich ihn auch noch...

Viele Grüße,

Lara for ever

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lara for ever« (23. Februar 2016, 15:38)


3

Dienstag, 23. Februar 2016, 15:38

Puh, der zweite Kampf ist geschafft, Legion existiert nicht mehr. Zumindest sind keine weiteren Köper mehr aufgetaucht. Dafür hat er zwei Köpfe hinterlassen, und ich weiß, was ich mit ihnen zu tun habe.
Zurück in den Raum, wo der erste Legion aufgetaucht ist...



Ich renne, und ich renne wieder einmal um mein Leben. Denn Legion ist NICHT tot, immer noch nicht ganz. Denn nun sind Kleinstdämonen hinter mir her, verflucht sei dieser unselige Legion...



Geschafft, ich habe die Biester abgehängt, in diesen Raum können sie scheinbar nicht hinein. Ich kann die Köpfe einsetzen...



Ein neuer Kopf ist auf der Halterung in der Mitte erscheinen, den nehme ich natürlich an mich. und ich denke, ich weiß wo es nun weitergeht, denn eine Tür im Hauptraum war bisher noch verschlossen...



Das war es nun aber, endgültig. Der Kopf zerplatzt, Legion ist endgültig geschlagen. Das war in der Tat Schwerstarbeit, dieses mal...



Das letzte Tor steht offen, ich kann hinaus und das nächste Artefakt suchen. und glaubt es mir, ich atme gerade soooooooooo tief durch...



Auf zum zweiten Turm...



Daist es, fehlen noch zwei. Und nun kommt der schwerste Teil, Kampf Nummer drei. Der neuerliche Kampf gegen Natla...





Ich suche meinen Weg zurück in den Burghof, um wieder zum Haupteingang zu gelangen. Das ist, wie immer, nicht einfach...



Ich stehe in einem Raum, irgendwo auf den Zinnen der Festung. Eine auffällige Bodenplatte zeigt mir einen Wettlauf an gegen die Zeit. denn eine Treppe führt hier zu dem verschlossenen Gitter, jenes ganz am Anfang, als ich die Festung durch den Kriechspalt betrat.
Gut, dann also mal wieder ein Zeitrennen...



Und los...



Geschafft, ich bin zurück im Kriechgang. Von hier kann ich den Festungshof wieder erreichen und zurück ins Hauptgebäude gelangen...



Madam Orr alias Natla also. und ich weiß, was Sache ist, Demon Smalls hat mich ja eindringlich vorgewarnt. Doch zunächst muß ich erst einmal zu ihr gelangen, keine Schräge dieses mal?



Tja, ich muß diesen Ball bewegen, doch wie? Meine Waffen sind hier lahmgelegt - genau wie dann bei Natla, worauf mich Demon Smalls schon hingewiesen hat. Es muß einen anderen Weg geben...



Na, also. Ein Kriechspalt war wieder mal die Lösung, ich hatte ihn zuerst übersehen. Aber nun kann ich den Ball bewegen...



Und die Tür steht offen, ich kann weiter...



Und hier ist sie, die Schräge, von hier komme ich nun also direkt zu Natla. Der Kampf aller Kämpfe für mich beginnt, und ich hoffe, ich kann diesen langen Albtraum dieses mal endlich und für alle Zeit beenden.
Natla muß und wird heute sterben, endgültig...



Ich rutsche hinab, meinem Schicksal entgegen. Ich sehe schon ein großes Lavabecken, und einen Steg außen herum.
Es heißt nun wirklich alles oder nichts...



Ich stehe auf dem Boden um das Lavabecken herum. Und Tatsache, Natla erscheint sogleich aus dem Nichts. Trotz des neuen Körpers erkenne ich sie sofort, und ihre Aura von Haß und Bosheit, die den ganzen Raum erfüllt.
Ich muß mich wirklich zusammenreißen, um meine Gefühle unter Kontrolle zu halten, während ich Natla anstarre, wie sie über der Lava schwebt...


Lara Croft, welch eine ungeheure Freude euch nach all der Zeit endlich wiederzusehen. Während ich im Höllenfeuer litt habe ich nie die Hoffnung aufgegeben eines Tages doch noch die Gelegenheit zur Rache zu bekommen. Und da ist sie nun, mit diesem Wiedersehen, unerwartet, aber ersehnt. Nur für diesen Tag lohnte sich all der Schrecken der Hölle, denn jetzt bin ich es, die euch leiden sehen darf. Ich bin es, die nun furchtbare Rache nimmt, und ihr sollt leiden, bis der Tod euch ereilt...

Große Warte machen, das konntet ihr immer schon am besten, Natla, Madam Orr, oder wie immer ihr euch nun zu nennen beliebt. Kommen wir lieber zum Punkt, versucht euer Glück, doch ich werde euch einmal mehr dorthin jagen, wohin ihr gehört, in die Hölle. Denn der Platz, der dort für euch gebucht wurde, besteht für die Ewigkeit. Um so schöner, daß ich das vollenden darf...




Ein fürchterliches Lachen hallt durch den Raum und Natla beginnt sich selbst mit tödlicher Energie aufzuladen. Der Kampf beginnt...



Nun aber schnell, und immer in Bewegung bleiben. Ich muß den richtigen Moment erwischen, das ist meine einzige Chance...
Viele Grüße,

Lara for ever

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lara for ever« (4. März 2016, 23:39)


4

Dienstag, 23. Februar 2016, 15:38

Ich habe den Sprungschalter gezogen, irgendwie, im richtigen Augenblick, während mich Natlas Todesstrahlen um Haaresbreite verfehlten. nun gibt es eine Platte in der Lava, dort existiert die Anti-Waffen Barriere der Dämonin nicht. Aber sie versinkt, wenn ich darauf stehe, nun ist exaktes Timing gefragt. Ein Sprung, ein Schuß, und im selben Moment zurückspringen, oder ich bin tot.
Ich versuche es, jetzt oder nie...





Getroffen, wirklich getroffen, die Gegnerin ist tödlich verwundet! Ein Schuß genügte, nun windet sie sich im Todeskampf...





Es ist vorbei. Kurz und bündig, ich habe die Macht von Natla ein für alle mal gebrochen. Und sie kehrt wieder dahin zurück, wohin sie gehört, in die Hölle...



Unglaublich, aber wahr. Ich habe es geschafft, wirklich geschafft. Alle drei mächtigen Diener unseres Feindes sind vernichtet, der Weg zum Kelch der Erkenntnis steh mir nun offen. Das Gefühl ist unbeschreiblich, ich könnte gerade wirklich jubilieren, so sehr freue ich mich. Und ich höre auch die Stimme von Demon Smalls, der sich mit mir freut. Wir haben einen großen Schritt getan auf unserer Reise, wir haben die Unterwelt endgültig aus dem Griff der Finsternis befreit.
Doch nun ist es an der Zeit weiterzugehen...



Der letzte Hebel, das müßte die dreiteilige Türe nach dem Haupteingang nun endgültig öffnen. Meine Kamera wird es mir zeigen...



Wunderbar, der Weg ist frei...



Und ich folge weiter meinem Weg, es gilt schließlich noch zwei Artefakte zu holen, damit ich das Dimensionstor öffnen kann...



Der nächste Turm, genau wie erwartet...



...und das nächste Artefakt. Doch wo finde ich nun das vierte? Einen weiteren Hinweis habe ich nicht, ich muß mich weiter umsehen...



Zurück in die Festung. Wenn ich hier außen nichts mehr erreichen kann, dann ist wohl die neu geöffnete Tür nun mein Weg zum vierten Artefakt. Ich werde es versuchen und mir den neuen Bereich näher ansehen...



Nun denn, das Abenteuer ist noch nicht vorbei, nur die Kämpfe. Ich brauche noch das vierte Artefakt, also forsche ich weiter...



Und es geht wieder nach oben, sicherlich muß ich wieder hinauf auf das Dach. Nur in einem anderen Bereich dieser Festung...



Genau wie vermutet. Doch wie nun weiter?



Diese Leiter hätte ich beinahe übersehen. Aber man darf eben nichts auslassen, keine einzige Ecke dieser Festung. Nur so komme ich weiter...



Das sieht gut aus, ein weiterer Schalter. vielleicht öffnet er mir irgend etwas, das mich dann zum vierten Artefakt führt...





Und wieder die Leiter hinauf. Ich konnte nichts feststellen, was der Schalter ausgelöst hat, auch nicht mit meiner Kamera...



Okay, es gibt doch etwas, ich darf wieder einmal Tarzan spielen. Denn nur so kann ich an diese höhere Leiter gelangen, um dann auf eine noch höhere Ebene dieses Daches zu kommen...



Geschafft...



Und noch eine Leiter, höher und höher hinauf...



...bis ans ersehnte Ziel. Da ist es also, das vierte Artefakt. Einer Öffnung des Dimensionstores steht nun endgültig nichts mehr im Wege...



Ich bin wieder zurück im Dämonenraum, und ich plaziere die Gegenstände in der richtigen Anordnung. Währenddessen schlägt mein Herz immer schneller. Ich bin so aufgeregt, wegen diesem Kelch der Erkenntnis. Denn er wird mir nicht nur das Geheimnis unseres wahren Gegners enthüllen, sondern auch alles anderes. Das Geheimnis der Götter und meiner Mutter, das mir jetzt noch auf der Seele lastet, ich werde es endlich aufdecken und verstehen. Der Augenblick ist gekommen...



Das Portal öffnet sich, und ich sehe das Dimensionstor vor mir. Ein Energiestrudel, welcher den Übergang in eine neue Dimension stellt. Durch ihn erreiche ich den Raum der Erkenntnis, der den Kelch verwahrt...



Ich bin bereit. Bereit für diesen kühnen Sprung ins Nichts, für einen Sprung des Vertrauens. Denn ich vertaue Demon Smalls und dem, was er mir gesagt hat. Wenn ich noch einen Freund außerhalb der Welt der Sterblichen habe, dann ihn. Denn zumindest hat er mich nicht getäuscht und belogen wie andere.
Ich werde diesen Sprung durch das Dimensionstor also wagen, hier und jetzt. Denn das ist das ziel meiner langen und so schwierigen Reise durch die Unterwelt, inklusive aller Vorbereitungen, der Lohn für allen Schmerz, den ich auf mich genommen habe. Der Kelch der Erkenntnis wird mich weiterbringen, zur Erkenntnis über alles, was noch aussteht. Und zum letzten Gegner...



Wir sehen uns, auf der anderen Seite...

Ende Episode 84
Viele Grüße,

Lara for ever

Thema bewerten