You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Laras Levelbase Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, December 30th 2008, 5:35am

Episode 24 - Der Planet der Antics, Part 3



Anmerkung: dieser Story Teil basiert auf dem Level “Planet of the Ancients 3 – The Scrolls of Time” von uvavoo



Lara's Adventure Tagebuch, Part 24

Hallo, liebe Abenteuerfreunde! Es ist Zeit, meine große Science Fiktion Erfahrung fortzusetzen, mit dem dritten Teil der "Planet of the Ancients" Saga. Und es ist auch Zeit, euch mehr Antworten, nachdem mir die ersten zwei Episoden nur weitere Fragen einbrachten. Es gab immer noch eine Menge Dinge, die ich nicht verstehen konnte, und meine einzige Hoffnung waren jene merkwürdigen und mächtigen Aliens, die Fremden mit den unglaublichen Raumschiffen, genannt UFOs, um schließlich zu verstehen was wirklich im Weltraum vor sich ging.

Nun, erinnern wir uns für einen kurzen Moment an die bisherigen Fakten, so daß wir nicht irgend etwas wichtiges vergessen.
Ich kämpfte immer noch gegen meine korrupte Regierung an, noch immer ohne das Wissen über das Ausmaß von deren Verschwörung. Dazu tauchte ein neuer, mächtiger Gegner auf – die Maschinenmenschen, und ich hatte keine Ahnung woher sie kamen, weshalb sie immer noch ein großes Geheimnis für mich waren. Und ein Geheimnis waren auch diese guten Außerirdischen mit ihren UFOs, da mein einziges Wissen eine Sache beinhaltete. Sie testeten und heuerten mich an, ohne ein Wort oder persönlichen Kontakt. Ich wurde auf einem speziellen Weg geführt, erfüllte Aufgaben für sie, aber ohne Ahnung über irgend ein Ziel und einen Grund. Und dennoch folgte ich diesem Weg, weil es meine einzige Möglichkeit war die Chance zu erhalten, meiner schlimmen Regierung zu entkommen.

So viel zu den Fakten. Und dies war die Zeit, als ich den guten Aliens wieder begegnete, am Ende der letzten Episode. Die Zeit, als ich schließlich an Bord ihres riesigen Mutterschiffes eingeladen wurde. Die Zeit, als ich schließlich auf Antworten hoffte…

Es tut mir leid, aber ich muß euch einmal mehr enttäuschen. Ich bekam keinerlei Antworten an Bord des UFOs, noch nicht. In dem Moment, als ich zu diesem Mutterschiff hoch gebeamt wurde, verlor ich sofort das Bewußtsein. Ich kann mich danach an nichts erinnern, nicht einmal jemals an Bord dieses UFOs gewesen zu sein, und das nächste, an was ich mich erinnere, ist das folgende Ziel, wohin mich die Außerirdischen brachten. Ein unbekannter Planet in einer unbekannten Galaxis, aber mit einer giftigen Atmosphäre…





Das ist der Grund, warum ich mich selbst in einem Raumanzug mit Atemgerät wiederfand – in einer faszinierenden, aber auch einsamen Umgebung stehend. Und der Hauptaspekt an diesem Planeten, das erste, was ich wirklich bemerkte, war die Farbe – rot. Ganz egal wohin ich schaute, nur rot!
Ihr könnt mir glauben, niemand war in diesem Augenblick enttäuschter als ich. Nicht nur wegen den noch immer fehlenden Antworten, sondern auch wegen dem nicht zustande kommenden Kontakt zwischen diesen Außerirdischen und mir. Obwohl ich sie bereits auf Sirius V gesehen habe – der militärische Stützpunkt meiner Regierung dort, wo sie diese furchtbaren biogenetischen Experimente machten – die toten außerirdischen Körper dort. Ich glaubte weiter daran, daß diese Körper zu der unbekannten Rasse mit den UFOs gehörten, aber natürlich gab es keinen Beweis dafür. Und meine Auftraggeber weigerten sich noch immer sich mir zu zeigen, oder mir weitere Details über die Mission zu geben.
Daher, als ich unter dem riesigen Mutterschiff stand schaute ich mich erstmals um, ohne eine Idee, warum mich die Fremden auf diesen Planeten gebracht hatten Zumindest schien er für mich tot zu sein, aufgrund seiner absoluten Lebensfeindlichkeit…



Tja, ich hatte keine Wahl als zu versuchen meine eigene Erforschung fortzusetzen. Da mich die Aliens hierher gebracht hatten, mußte es bestimmte Gründe dafür geben, und so verließ ich die Landezone des riesigen Mutterschiffes. Es gab verschiedene Möglichkeiten wohin ich gehen konnte, und ich mußte mich für eine davon entscheiden. Das ist der Punkt zur Perspektive dieser lang zurückliegenden Vergangenheit zurückzugehen, da meine lange Reise weiterging…
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 6:36pm)


2

Tuesday, December 30th 2008, 5:37am

Lara Lyyoy, Bewohner des Planeten Irius in der Galaxis Orion, es ist nun an der Zeit mit euch zu sprechen. Wir haben euch schon eine lange Zeit beobachtet, und nach dem Bestehen unserer Tests haben wir schließlich die völlige Gewißheit dessen, was wir immer fühlten – ihr seid die Auserwählte, auf die wir schon eine so lange Zeit gewartet haben.
Wir haben euch auf diesen Planeten gebracht, damit ihr einige sehr wichtige Aufgaben erfüllt, wozu wir selbst nicht in der Lage sind. Deshalb haben wir auf den Auserwählten gewartet, und nun ist die Zeit reif. Und wir werden euch für eure Mission alles nötige Wissen
vermitteln, so daß ihr hier erfolgreich sein könnt.
Wie auch immer, obwohl ihr uns sicherlich so viele Fragen stellen möchtet, dies ist nicht die Zeit dafür. Lernt, was ihr wissen müßt, erfüllt eure Aufgaben und auch euer Schicksal. Dann wird die richtige Zeit kommen, wenn ihr all die verbleibenden Geheimnisse unserer Beweggründe und unserer Existenz aufdecken könnt, dann werden wir eure Fragen schließlich beantworten.

Wißt denn, wir nennen uns selbst die “Antics”. Unsere Rasse ist sehr alt, älter als ihr es euch jemals vorstellen könntet. Wir durchqueren seit unzähligen Generationen die Galaxien mit unseren Raumschiffen, seit unser wahrer Heimatplanet von einer entsetzlichen Katastrophe getroffen wurde, wovor uns all unsere großartigen technischen Errungenschaften nicht bewahren konnten. Aber ihr werdet später mehr über diese traurigen Details erfahren, für den Moment ist es wichtiger eure Mission zu verstehen.


Bitte, erzählt mir von dieser Mission. Was könnte ich für eine so überlegene Rasse wie euch tun, wie könnte ich euch jemals helfen?

Ihr steht nun auf unserem dem wahren Heimatplaneten, genannt „Mars“. Wir befinden uns weit, weit weg von eurer eigenen Heimatwelt, in einer anderen Galaxis, und es ist an euch zu versuchen, wozu wir selbst nicht in der Lage sind. Denn obwohl wir im Vergleich zu allen anderen bekannten Rassen im Weltraum überlegene Fähigkeiten besitzen, sind wir dagegen in anderer Beziehung limitiert. So können wir keine Abenteurer oder Helden sein wie ihr, wir können keine körperlichen Herausforderungen bestehen, und wir sind nicht in der Lage zu kämpfen. Nicht mit Waffen, nicht mit unseren Raumschiffen. Unsere Körper sind für Herausforderungen wie springen oder rennen nicht gemacht – das ist der Grund warum wir einen Auserwählten brauchen uns zu helfen. Und ihr seid diese Auserwählte, ihr könnt die Herausforderungen bestehen, an denen wir scheitern würden.

Unser Problem ist, daß wir zur Technologie dieses Planeten seit der Zeit der großen Katastrophe keinen Zugang mehr haben. Alle unsere Bemühungen scheiterten bisher, und so begann unsere Suche nach dem einen wahren Auserwählten. Es brauchte auch eine lange Zeit, um seiner oder ihrer völlig sicher zu sein, aber nun ist der Tag, auf den wir alle so lange gewartet haben, gekommen. Ihr steht auf unsere Heimatwelt, und wir hoffen, daß ihr gewillt seid den nächsten und entscheidenden Schritt zu tun – um unsere Welt neu zu erschaffen wie sie einmal war, vor der Katastrophe…


Es tut mir leid, bitte, aber ich verstehe nicht. Wie könnte ich jemals etwas derartiges tun? Wie könnte ich euch jemals helfen einen ganzen Planeten neu zu erschaffen?

Weil ihr in der Lage sein könntet zu erreichen, was uns nicht möglich ist – die technischen Instrumente tief unter der Oberfläche dieses Planeten. Es gibt mehr Detail über all dies wenn ihr euer Ziel erreicht, und ihr werdet erfahren, was ihr dann zu tun habt. Für den Moment wißt ihr genug, und es ist Zeit eure Mission nun zu beginnen. Denn die Zeit ist immer noch knapp, da unsere Feinde nahe sind. Sie befinden sich auch auf diesem Planeten, und es ist ungewiß wann sie ihrerseits in der Lage sein werden Zugang zu unserer Technologie zu erlangen. Sie versuchen es auch schon seit längerer Zeit, aber sie sollten niemals erfolgreich sein. Anderenfalls könnten sie wirklich die Beherrscher des ganzen Weltraums werden, und niemals wäre es jemandem wieder möglich sie aufzuhalten…

Ich weiß über wen ihr sprecht, ich bin diesen Maschinenmenschen schon mehrmals begegnet. Aber wer sind sie wirklich, und woher kommen sie?

Lara Lyyoy, wir können euch die Antworten auf diese Fragen nicht geben. Das Geheimnis hinter diesem Mysterium ist zu tief und persönlich, daher ist es an euch die Lösungen zu finden, um all die nötigen antworten zu erhalten. Und wir sind völlig sicher, daß ihr Erfolg haben werdet, wenn ihr eurem Weg und Schicksal weiter folgt, und wenn ihr auch dabei helft unsere Probleme zu lösen. Das einzige, was wir euch im Moment sagen können, ist dies. Diese Feinde, halb menschlich und halb künstlich, sie werden die „Borg“ genannt!
Wie auch immer, es ist jetzt nicht die Zeit für weitere Informationen, und wir hoffen, daß ihr es für den Moment akzeptieren könnt und eure Reise fortsetzt. Findet den Weg Zugang zu unserem technischen Equipment zu erhalten, und findet einen Weg es wieder zum arbeiten zu bringen. Und bekämpft alle Feinde auf diesem wichtigen Weg, denn sie werden mit Sicherheit versuchen euch aufzuhalten. Dies ist die einzige Chance die wir haben, um diese Welt wieder zum Leben zu erwecken – und euch alle fehlenden Antworten zu geben.
Daher, werdet ihr diesem Weg weiter folgen und die große Mission fortsetzen? Können wir unsere Hoffnungen also darauf bewahren, unser Leben und unsere Kultur neu zu erschaffen?


Ja, das könnt ihr! Ich akzeptiere eure Bedingungen und werde meine Reise fortsetzen. Und ich werde nach euren Maschinen suchen, um sie schließlich neu zu starten. Wenn es wirklich eine Chance gibt diesen Planeten wieder zum Leben zu erwecken, dann möge es so sein!

Habt vielen Danke, Lara! Ihr wißt, daß ihr auf dieser Mission wiederum auf euch selbst gestellt seid, wir können euch nicht folgen. Aber seid gewiß, all unsere Hoffnungen und besten Wünsche werden euch auf euren gefährlichen Wegen begleiten. Mögen wir uns bald wiedersehen – nach eurem Erfolg…


Die Stimmen schweigen wieder, und wie sie mir gesagt haben, ich bin wieder einmal alleine! Mit einigen neuen Antworten, aber einer Menge verbleibenden Fragen. Aber okay, ich habe weiter die Chance darauf die Antworten zu erhalten, wenn ich diese wichtige Mission erfülle. Und so werde ich es machen, so werde ich fortfahren! Bringen wir diesen Planeten wieder zum Leben zurück. Und ich beginne mit der weiteren Erforschung der näheren Umgebungen…
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 2 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 6:40pm)


3

Tuesday, December 30th 2008, 5:38am

Level 1: Mars

Irgendwie eine beeindruckende Aussicht, trotz der Einsamkeit auf diesem nicht einladenden toten Planeten! Zumindest gibt es eine Sonne, aber sie muß zu weit entfernt sein, um diese Welt zu erwärmen, denn die Anzeigen meines Raumanzuges bezeugen eine Temperatur von fünfzig Grad unter Null. Aber glücklicherweise gaben sie mir diesen Raumanzug, und ich friere überhaupt nicht.
Also, mit keinerlei weiteren Informationen versuche ich nun meinen weiteren Weg zu finden, und ich beginne diesen Planeten zu erforschen. Meine erste Wahl ist dieses kleine Tal, mal schauen was dahinter wartet. Zumindest hoffe ich, daß es da etwas gibt.
Irgend etwas…



Ich habe diesen Boden mit Felsen und Sand eine Weile durchquert, in absoluter Stille. Es rührt sich absolut gar nichts auf dieser irgendwie schönen, aber auch unheimlichen Welt. Aber nun stehe ich wieder bewegungslos und schaue auf etwas sehr seltsames und unerwartetes. Etwas völlig mysteriöses für mich – aber es ist keine Illusion. Mein Raumanzug beinhaltet auch eine Art Tricorder, und er zeigt diese Konstruktion gleichfalls an. Die Meßwerte zeigen mir Emissionen von dem Objekt, aber nichts gefährliches. Und nachdem ich in eine bestimmte Reichweite kam kann ich auch ein Geräusch hören – ein seltsames Geräusch, fast wie eine Stimme. Aber nicht menschlich, ganz und gar nicht. Ich kann es nicht beschreiben, aber ich weiß, daß dieses Objekt wichtig ist. Ich spüre es einfach. Und ich muß es näher untersuchen…



Ich nähere mich! Ich kann etwas wirklich seltsames in mir fühlen, fast so eine Art Beklemmung. Eigentlich ein unbekanntes Gefühl für mich, aber dieses Objekt verursacht seltsame Emotionen. Ich beginne fast darüber nachzudenken ob es lebendig ist – zumindest wird das Geräusch lauter. Viel lauter, je mehr ich mich nähere…



Ich kann das seltsame, aber irgendwie perfekt aussehende Objekt nun beinahe berühren. Und es ist nicht nur eine Stimme, es klingt, als ob eine Million Stimmen zur selben Zeit zu mir sprechen würden! Ich kann nichts verstehen, die Stimmen werden lauter und lauter. Ich kann sie fast nicht mehr ertagen!
Verdammt, was hat es damit auf sich, was kann ich tun, um es zu stoppen???



Die Stimmen sind verklungen. Sie hörten wirklich in dem Moment auf, da ich tat, was ich tun mußte – dieses seltsame Objekt zu berühren! Aber obwohl es wirklich da ist, obwohl mein Tricorder Meßdaten davon empfängt, gehen meine Hände direkt hindurch wie durch Luft! Das Objekt enthält keine feste Materie – es ist reine Energie! Und es arbeitet irgendwie, es tut irgend etwas. Ich kann nun einige Vibrationen fühlen – Zeit um Abstand zu gewinnen…



Ein Energiestrahl von dem Objekt materialisiert ein weiteres Objekt, eine kleine Platte mit einem Symbol darauf. Ich werde es natürlich an mich nehmen, wenn der Energiefluß aufgehört hat...



Die Stimmen – sie sind wieder da! Aber kein Chaos dieses mal, sie sprechen alle wie eine Stimme, direkt in meinem Kopf! Ich habe ein kleines Rätsel gelöst, wie es scheint, da mir die seltsame Platte nun eine Nachricht enthüllt…



In der entgegengesetzten Richtung des Landegebietes von dem großen Mutterschiff fand ich diese Höhle, die unter die Oberfläche des Planeten führt. Ich habe diese Höhle bereits untersucht, aber ich komme hier noch nicht weiter. Es gibt da einen altertümlich aussehenden Tempel am Ende der Passage, versperrt mit zwei Schlüssellöchern. Deshalb muß ich die Schlüssel dafür finden, und ich glaube, daß sie irgendwo in diesem Gebiet versteckt sind. Ich werde losgehen, um sie nun zu finden…



Ich habe den ersten Schlüssel gefunden, der einfach unter einem Felsen lag. Aber es scheint, der zweite wird nicht so einfach zu bekommen sein. Ich habe eine weitere Höhle entdeckt, die mich in diesen großen und beeindruckenden Raum brachte. Ich kann mehrere Schalter erkennen, und ich muß einen Weg finden sie zu erreichen. Meine erste Aufgabe hier also, wie es scheint, und Zeit zu demonstrieren, daß die Hoffnungen dieser wahrlich mehr als außergewöhnlichen Außerirdischen in meine bescheidenen Fähigkeiten berechtigt gewesen sind…



Ich war wieder erfolgreich! Mit beiden Schlüsseln in meiner Tasche konnte ich den antiken Tempel nunmehr öffnen. Mal sehen, was mich innen erwarten wird…



Beeindruckend! Da gibt es wieder diese Zeichen, Statuen von mir, als der Auserwählten! Und diese Feuerschalen, sie entzündeten sich selbst, nachdem ich den Tempel betrat. Ich würde denken, dies ist ein kleiner Willkommensgruß für mich…



Eine weitere kleine Aufgabe. Wie ich es verstehe löst dieser Gegenstand etwas Zeitgesteuertes aus. Daher, nur eine Chance erfolgreich zu sein, ich muß schnell genug sein…



Kein Problem! Das ist eine Art Aufzug, und er bringt mich aufwärts. Ich bin sehr gespannt wohin mich diese Reise weiterhin führt…



Ich habe einen geheimen Raum erreicht. Hier muß ich mehrere Schriftrollen freisetzen, und ich glaube, sie werden mir schließlich neue Antworten geben – über meine Mission und diese seltsamen Außerirdischen, mit denen ich in Kontakt stehe!

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 6:44pm)


4

Tuesday, December 30th 2008, 5:38am

Also, das ist die Geschichte der Fremden, die Wahrheit über sie und ihre Vergangenheit! Ich kann es nun sehen, und es ist wie ein Film, der in meinem Kopf spielt. Ich kann die Bilder sehen, und ich kann die Worte verstehen!
Die Antics lebten auf diesem Planeten schon eine so lange Zeit – Millionen von Jahren! Unbegreiflich, aber das ist es, was mir die Schriftrollen erzählen! Die Antics waren die ersten intelligenten Lebewesen im ganzen Universum, aber sie sind keine Götter. Obwohl sie über unglaubliche Kräfte verfügen sind sie immer noch sterblich, aber sie können ein Alter erreichen, von dem wir nur träumen.
Wie auch immer, eines Tages veränderte eine schreckliche Katastrophe alle Dinge. Es war ein Meteor, der dieses Sonnensystem durchquerte und direkten Kurs auf den Heimatplaneten der Antics nahm, den Mars! Und trotz all ihrer Macht waren sie nicht in der Lage den Kurs des Meteors in irgendeiner Weise zu ändern…



Die Tragödie nahm ihren Lauf, die einzige Chance für die Antics zu überleben schien eine globale Evakuierung. Und die meisten Antics entkamen auf diesem Weg…







Aber dennoch, es war zu spät die gesamte Bevölkerung des Mars zu retten. Viel der Außerirdischen mußten zurückbleiben, und es schien, als sei ihr Schicksal besiegelt. Seit der Entdeckung des Meteors arbeiteten die Wissenschaftler an einem Projekt, um all die restlichen Antics zu retten, aber die Zeit schien einfach zu kurz. Während der Arbeit an diesem Projekt ging die Bevölkerung nach unten, tief unter die Oberfläche des Mars. Dort legten sie sich zum Schlaf in Stasekammern, darauf hoffend, daß die Technologie gut genug sein würde sie eines Tages wieder zu wecken – wenn die Wissenschaftler im Wettlauf gegen den Tod erfolgreich sein würden.



Am Ende war der Tag der Katastrophe gekommen, und der Meteor traf den Mars. Die Arbeit am Rettungsprojekt war beinahe beendet, aber nur beinahe. Als der Meteor einschlug wurden all die Wissenschaftler getötet, aber zumindest waren sie auf eine letzte Weise erfolgreich. Das Projekt, die letzte Hoffnung für ihre Heimatwelt, es wurde durch den Meteor nicht zerstört. Irgendwie konnten sie einen Energieschutzschild um das Gebiet herum aktivieren, stark genug, um die große Maschine zu retten, die sie gebaut hatten. Aber die Wissenschaftler mußten außerhalb dieses Schildes verbleiben, und so gaben sie ihr Leben, um die Hoffnung für ihr Volk zu bewahren. Hoffnung, daß es überleben konnte. Hoffnung auf ein finales Happy End, obwohl der Arm des Todes nach diesem nun verdammt scheinenden Planeten griff…



…und ihn total veränderte. Die Atmosphäre wurde zerstört, der Mars wurde zu einer toten Welt – ein lebensfeindlicher Planet! Schrecklich…



Nach der großen Tragödie kehrten die Antics, die zuvor entkommen waren, natürlich wieder zurück. Sie versuchten das Untergrundgebiet zu erreichen, in dem die restliche Bevölkerung in Stase lag, aber es war ganz unmöglich...







Furchtbar! Trotz all ihrer Möglichkeiten und Kräfte, die Antics versagten mit einigen eigentlich vergleichsweise einfachen Herausforderungen. Es war ihr eigenes Sicherheitssystem, von den Wissenschaftlern aktiviert und die Antics vor möglicher fremden Entdeckung schützend. Und nun mußte die Bevölkerung in Stase verbleiben, weil es dem Rest von ihnen nicht gelang all die eigenen Sicherheitsmechanismen zu überwinden – welch eine Tragödie! Und so verging eine lange Zeit, während sich die Antics, welche wach waren, im ganzen Universum verbreiteten, um nach Hilfe zu suchen. Sie suchten nach einem Auserwählten, der das vollbringen konnte, wozu sie selbst nicht in der Lage waren.
Sie suchten nach mir!

Das Ende von diesem kleinen “Film”. Nun kann ich eine Menge mehr von diesen Fremden verstehen, und von ihrem Schicksal. Ich verstehe meine wahre Mission und all die Tests, welche sie mit mir gemacht haben. Ich verstehe die Dringlichkeit – diese Mission geht wirklich darum eine ganze außerirdische Rasse von einem verdammten Planeten zu retten!
Also gut, ich weiß es nun, aber ich habe noch immer keine Idee wie ich jemals eine solch unglaubliche Mission bestehen könnte! Aber ich denke, daß die Antworten, alle verbleibenden Antworten, nun nahe sind. Und ich werde sie finden.
Ich setze meinen Weg nun fort…

Der nächste Raum – unglaublich! Ganz und gar unbegreiflich! Mir fehlen die Worte – ich weiß nur, daß dies kein Traum ist! Ganz und gar nicht, es ist die Wahrheit…



Das aller erste mal überhaupt stehe ich nun vor den Außerirdischen, den Antics! Wie die Schriftrollen mir erzählten, dies ist eine der großen Stasekammern, und es muß eine solche Menge von ihnen geben, unter der Oberfläche des Mars! Und im Gegensatz zu den toten Körpern auf dem Stützpunkt auf Sirius V ist dieser Außerirdische hier am Leben! Er schläft nur in Stase, wie all die anderen, und ich bin die einzige, die vielleicht in der Lage ist sie alle aufzuwecken.
Was für eine große und unglaubliche Verantwortung…



Das nächste große Gebiet in der Untergrundbasis der Antics, und ich habe gefunden, nach was ich gesucht habe! Diese unglaublich große Maschine ist mein Ziel, sie ist, was diese Wissenschaftler konstruiert haben, um den Mars wieder zum Leben zu erwecken! Aber sie waren nicht in der Lage die Maschine zu komplettieren, einige letzte Teile fehlen noch. Sie wurden an anderen Plätzen gebaut, und ich muß sie nun finden. Ich muß sie in die Maschine integrieren und diese aktivieren, und dann mag ein Wunder wirklich möglich sein. Nun glaube ich auch daran!



Ich habe eine Passage gefunden, um dieses Gebiet nun zu verlassen. Mein nächstes Ziel wird die Wasser Domäne sein, wie mir eine Notiz berichtete. Was es damit auch immer auf sich haben mag…
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 6:45pm)


5

Tuesday, December 30th 2008, 5:38am

Level 2: Water Domain

Verdammt! Keine Zeit einen näheren Blick in die Umgebung zu werfen, ich stehe unter dem Angriff einer fliegenden Sonde! Wieder einmal Kampfzeit…



Ich war einmal mehr erfolgreich, und nun kann ich den riesigen Raum erforschen, in den ich gekommen bin. Es ist ein weiterer Komplex der Untergrund Konstruktionen der Antics, und ich kann hier wirklich eine Menge Wasser sehen. Aber dennoch kann ich die Luft hier nicht atmen, denn sie ist giftig, kein Zweifel, wenn ich die Anzeigen meines Trickorders lese!
Also, ich werde diesen Raum nun erforschen, um herauszufinden, was es hier zu tun gibt! Der erste der fehlenden Gegenstände muß irgendwo in dieser Wasser Domäne sein, wie mir die Notiz vorher berichtete. Ich muß es finden. Ein weiterer Pool Raum, und ich muß eine Möglichkeit finden die Position der Plattformen hier zu verändern, um die höhere Ebene zu erreichen!



Ich war erfolgreich und habe einen neuen Raum betreten. Nun verstehe ich meine Aufgabe in diesem Gebiet. Es gibt hier ein ausgedehntes Leitungssystem, aber Teile davon sind abgekoppelt. Ich muß alle fehlenden Teile hinzufügen, um den Wasserkreislauf wieder zu aktivieren!



Fast geschafft! Ich muß einige Blöcke im vor den Hebeln herunterlassen, dann kann ich endlich den gesamten Wasserkreislauf aktivieren…



Und nun geht es los…



Zeit für einen kleinen Tauchgang…



Ich habe die zweite Ebene des riesigen Hauptraums des Wasserbereiches erreicht, nachdem ich den Wasserspiegel ansteigen ließ. Nun werde ich sehen, was es als nächstes zu tun gibt…



Großartig! Feuerfallen ringsherum, aber ich muß die andere Seite des Raumes erreichen…



Und die nächste Herausforderung! Ich muß einen Weg finden die Strömungen hier im Wasser zu stoppen, so daß ich einen wichtigen Unterwasserhebel erreichen kann…



Hangeln hoch über dem Boden! Sehr hoch…



Ich habe alle Aufgaben gelöst, und nun stehe ich auf der dritten Ebene des Hauptraums, direkt unter der Decke! Und ich kann mein Ziel erkennen, eines der fehlenden Teile liegt auf der gegenüberliegenden Seite! Wie es scheint wurde es hier absichtlich versteckt – aber weshalb? Ich verstehe es nicht. Wenn diese Gegenstände wirklich der letzte Schritt sind, wenn sie die Maschine aktivieren können – warum haben diese Wissenschaftler dann nicht benützt? Sie waren nur einen kleinen Schritt vom Erfolg entfernt, aber statt dessen haben sie die letzten wichtigen Teile versteckt.
Nun, ein weiteres Geheimnis! Und irgendwie habe ich das dumme Gefühl, daß mir die Antwort zu diesem neuen Mysterium nicht gefallen wird.
Was geschah hier noch außer dem Meteor???



Wieder zurück bei der großen Maschine…



Und wirklich, es funktioniert! Indem ich dieses erste Teil plazierte konnte ich den untersten Bereich der Maschine aktivieren! Zwei weitere Teile fehlen noch, und ich werde meine Suche fortsetzen. Ebenso wie meine Suche nach weiteren Antworten…



Ich betrete nun die nächste Zone, die Erd Domäne…
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 2 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 25th 2016, 9:58pm)


6

Monday, February 22nd 2016, 6:50pm

Level 3: Earth Domain

Nun, ich befinde mich immer noch unter der Oberfläche des Mars, ich habe ein weiteres unterirdisches Gebiet betreten. Es ist eine gewaltige, natürliche Höhle, die ich erforschen muß, aber ich kenne schon die Antwort auf meine Frage von zuvor. Die Frage, warum die beeindruckende Maschine des Lebens durch die Wissenschaftler nicht aktiviert worden ist, die statt dessen die letzten wichtigen Teile versteckten.
Die Antwort lautet, weil Feinde diesen Planeten betreten haben, wie der außerirdische zuvor angedeutet hatte, als er zu mir sprach. Ich kann die Borg von dieser Position aus sehen, die das Gebiet bewachen. Das muß durch den Meteor möglich geworden sein, der auch den Schutzschild um diesen Planeten zerstörte, was ebenfalls erwähnt wurde, durch die zuvor Schriftrollen, welche ich zuvor fand.
Also, ich bin wirklich nicht alleine auf diesem Planeten! Und meine Aufgabe wird immer schwieriger, denn nun werde ich es nicht nur mit den Fallen und Schutzvorrichtungen der Antics zu tun haben, sondern auch mit unseren schlimmsten Feinden, den Borg!
So sei es denn…



Nicht nur die Borg, auch Roboter greifen mich an…



Die erste künstliche Konstruktion in diesem Gebiet. Ich muß einen Weg dort hinauf im Hintergrund finden, um einen höher gelegenen Ausgang aus diesem Gebiet zu erreichen…



Ich habe einen weiteren Teil der Untergrundbasis der Antics erreicht. Nun muß ich herausfinden, was ich in diesem neuen Gebiet zu tun habe…



Nun, es gibt hier ein Energieverteilungssystem mit mehreren Knotenpunkten, aber das System ist außer Funktion. Also muß ich einen Weg finden es wieder zu aktivieren.



Meine erste Herausforderung in dieser Zone! Ein Förderband läuft durch einen Teil dieses Gebietes, und ich muß es benützen. Zeit für einige exakte Sprünge…



Diese Herausforderung gerät sogar noch schlimmer. Mehr Förderbänder, und sogar mit Fallen zwischen ihnen! Aber ich habe keine Wahl, ich muß weitermachen…



Ich komme voran. Wohin wird mich diese Aufgabe führen?



Ein weiterer Kontenpunkt, und eine neue Passage ist nun zugänglich. Es gibt da ein Teleportationssystem, mal sehen wohin es mich bringen wird…



Gute Götter des Universums, ich habe nun die Hölle betreten! Ein Zentrum der Feinde, mit Borgs ringsherum! Kampfzeit…



Ich habe überlebt, irgendwie habe ich diese Todesfalle wirklich überlebt! Und ich konnte nun mein nächstes Ziel erreichen, eine seltsame Konstruktion mit weiteren Förderbändern ringsherum. Irgendwie muß ich die spitze dieser Konstruktion erreichen…



Geschafft, das benötigte Teil für das Energieverteilungssystem ist mein!



Die Energie fließt wieder. Und es gibt einen neuen Weg, den ich gehen kann, einen Weg nach oben. Ich bin neugierig, wohin er mich nun führen mag…





Ich bin wirklich sprachlos! Ich stehe in einer gewaltigen Kuppel und sehe einen Teil der vormaligen Welt der Antics. Seltsame neue Pflanzen ringsherum, ein paar Hinweise auf den ehemaligen Mars, der nun zerstört ist…



Um eine weitere Sektion in diesem Gebiet zu erreichen muß ich in einem Zeitabhängigen Tauchgang erfolgreich sein…



Mit der Lösung eines weiteren Rätsels konnte ich finden, wonach ich gesucht hatte, das zweite benötigte Teil der großen Lebensmaschine! Großartig!



Auf meinem Weg zurück zur Maschine…



Beinahe unbeschreiblich, aber ein beeindruckender Anblick! Zwei Abschnitte der großen Maschine arbeiten wieder, nur einer fehlt noch…



Daher, wieder auf meinem Weg, um das dritte Teil zu suchen…
Viele Grüße,

Lara for ever

7

Monday, February 22nd 2016, 6:52pm

Level 4: Aerial Domain

Sehr interessant. Der letzte Weg brachte mich zurück auf die Oberfläche des Mars, und wie es scheint, sogar darüber hinaus. Es wird nun die Luft Domäne sein, und ich stehe vor einer Art Aufzug. Dieser Turm wird mich nach oben bringen, und wie es aussieht bis zum Himmel, denn ich kann kaum das Ende dieses gewaltigen Aufzugs erkennen.
Toll! Ich bin sehr gespannt darauf, was mich dort oben erwarten mag…



Ich habe mein letztes Ziel erreicht. Und ich bin einmal mehr so beeindruckt. Diese Antics lebten nicht nur auf und unter der Oberfläche des Mars, sie haben sogar eine ganze Stadt in der Luft erbaut. Aber sie ist nun ohne jede Energie, so daß ich weiß, was ich als nächstes zu tun habe. Ich muß das letzte Teil für die große Maschine finden, und ich muß diese stadt wieder mit Energie versorgen.
Ich muß zugeben, daß ich immer aufgeregter werde. Wird es wirklich möglich sein, diesen
gesamten Planeten zu seinem ursprünglichen Leben zurückzubringen? Und wenn, wie wird es aussehen? Aber die Antwort ist nun nahe, und ich werde sie finden…



Weiter auf meinem Weg, ich lose Rätsel und erfülle Aufgaben, während großartiger Impressionen um mich herum, was diese gewaltige Stadt in den Wolken betrifft…





Schwierige Sprünge über sehr langen Wegen nach unten…



Ich erforsche die gesamte Zone und alle betretbaren Gebäude…



…und auch die Dächer der Häuser…



Die Plattformen in diesem Gebiet sind nicht immer sicher. Einige sind zerbrechlich oder schon kaputt, und einige Türen sind durch Zeitschlösser geschützt…



Und auch diese Stadt ist wieder voller Fallen…



Nach und nach vermag ich die Energieversorgung dieser Stadt wieder herzustellen, so daß ein Teil nach dem anderen wieder arbeitet…



Ich habe einen weiteren Teil der Stadt erreicht. Aber der letzte Teil dieses Weges scheint trügerisch, eine Menge dieser Plattformen sieht wiederum zerbrechlich aus…



Ich habe eine neue Sektion erreicht, und ich werde sie wieder erforschen!



Im Inneren des großen Gebäudes. Ich muß mich mit weiteren Fallen herumschlagen, aber natürlich werde ich wieder einen Weg finden, um hier durchzukommen, wie gewöhnlich.



Und wieder Kampfzeit! Dieses Gebiet wird wieder von den furchtbaren Borg bewacht, genauso wie von den fliegenden Sonden. Aber ich werde sie besiegen!



Immer weiter und weiter auf meinem Weg…



Eine weitere schwierige Aufgabe! Ich muß dieses Gebäude durchqueren, aber einige Energieleitungen sind defekt. Tödliche Blitze aus der Decke machen diesen Weg unmöglich. Ich muß einen Weg finden diese elektrischen Ladungen irgendwie zu stoppen, oder meine Mission ist bereits zu Ende…

Ich habe es geschafft, aber der weitere Weg ist kein bißchen besser. Nun muß ich in einem tödlichen Korridor bestehen, mit einer tödlichen, beweglichen Wand. Der einzige Weg hier durchzukommen ist schnell genug zu sein, um weitere Türen mit speziellen Mechanismen zu öffnen…



Nun, ich war wieder erfolgreich. Zeit für eine kleine Rast , wenigstens für eine kurze Zeit! Die borg warten bereits an diesem nächsten Gebäude. Ich kann sie besiegen, aber sie sind gefährliche Gegner. Und ich kann das Mysterium ihrer Existenz noch immer nicht lösen. Aber ich weiß, die Zeit wird kommen, eines Tages werde ich auch diese Antwort finden…



Ich klettere über einem tödlichen Abgrund…



Das letzte Gebäude steht nun offen, ich war schließlich erfolgreich! Und ich weiß, der letzte Gegenstand ist da drinnen, ich habe es wirklich geschafft!



Zurück bei der großen Maschine, nachdem ich alle Borgs und Roboter auf diesem Planeten ausgelöscht habe, ist nun das letzte Teil plaziert. Energie wird ringsherum freigesetzt, ein wirklich beeindruckendes Spektakel, und sogar der Boden erzittert. Ich sollte nun Abstand gewinnen…



Auf einer sicheren Position, alle Teile der Maschine arbeiten tatsächlich wieder. Wie es scheint erbebt nun der gesamte Planet, und ich habe keine Ahnung, was auf der Oberfläche geschieht. Das Beste, was ich jetzt tun kann, ist warten, bis es endet und alles wieder ruhig ist…



Eine Stunde ist vorüber, und das Beben hat schließlich aufgehört. Ich habe meine fliegende Kamera ausgesandt, um zuerst die Situation zu klären. Und ich bekomme nun Bilder von einem Minimonitor, der in meinen Raumanzug integriert ist.
Ich bin sprachlos! Ich bin...gute Götter, es ist unbegreiflich…





Die Antics…sie erwachen! Sie kehren wirklich wieder ins Leben zurück – und ich bin so sehr aufgeregt! Mein Herz rutscht mir fast in die Hose, und ich habe Schwierigkeiten weiter normal zu atmen. Ist das der Moment, auf den ich so lange gewartet habe? Kann ich sie nun wirklich treffen, von Angesicht zu Angesicht?



Ich kann hier nicht mehr länger verweilen, ich muß es mit meinen eigenen Augen sehen! Die Atmosphäre ist für mich weiterhin nicht geeignet, so daß ich in meinem Raumanzug bleiben muß. Aber ich gehe hier nun weg, um zur Oberfläche des Mars zurückzukehren…
Viele Grüße,

Lara for ever

8

Monday, February 22nd 2016, 6:55pm

Level 5: New Mars

Endlich, ich stehe wieder auf der Oberfläche des Mars, und habe immer noch Probleme meinen Augen zu trauen. Aber es ist keine Illusion, ganz und gar kein Traum! Das gesamte Angesicht dieses Planeten hat sich verändert, da er wirklich zu seinem vormaligen Leben zurückgekehrt ist. Und alles, was ich sehe, sieht so wunderschön aus, ich habe nie eine Natur so schön wie diese erblickt, obwohl die Atmosphäre für mich nicht atembar ist.
Und nun kehren die Antics nach Hause zurück. Ich kann ihre Raumschiffe ankommen sehen, eines nach dem anderen! Sie grüßen mich, während sie in der Luft verbleiben. Ich habe weiterhin Herzklopfen, aber ich werde meinen Weg durch diese neue Welt fortsetzen…



Seltsame Pflanzen ringsherum, aber für mich nur wunderschön! Und eine verlorene Zivilisation wird schließlich aus der Zerstörung wieder auferstehen…



Mir fehlen abermals die Worte…



Meine Kamera fliegt weiter in diesem Gebiet umher. Und sie hat etwas entdeckt. Es gibt da ein seltsames Licht unter einem der beeindruckenden Mutterschiffe der Antics. Etwas geschieht dort!
Also, die Zeit ist endlich gekommen! Ich kann Bewegungen in dem Licht erkennen, Körper materialisieren! Die Antics sind bereit mich nun zu treffen…



Eine Einladung…



Ich bin wach! Ich träume nicht! Das ist wahr, ich stehe vor den Außerirdischen, der mächtigen und uralten Rasse der Antics! Ich traue mich nicht näher an sie heran, ich warte auf ihre Reaktion, hoffend, daß sie wieder zu mir sprechen…




Lara Lyyoy, Bewohnerin des Planeten Irius in der Galaxis Orion, ihr wart erfolgreich in eurer großen Mission! Der Planet Mars, unsere ursprüngliche Heimatwelt, ist wiedergeboren! Nun könnt ihr es mit euren eigenen Augen sehen, unsere Welt, wie sie einmal vor so langer Zeit gewesen ist. Wir verdanken euch so viel, denn ihr habt so viele Leben gerettet. Und all die Antics, welche sich durch die Galaxien ausgebreitet haben, können nunmehr nach Hause zurückkehren.
Genießt den Augenblick, genießt, was ihr sehen könnt! Aber erinnert euch auch daran, daß eure Mission noch nicht zu Ende ist, der Feind, vertrieben vom Mars, ist weiter da draußen und gefährlich. Unsere Welt ist wieder sicher, der Feind kann sie nicht mehr länger betreten. Aber es gibt andere gefährdete Welten, und wir können nicht ruhen, bis das gesamte Universum wieder sicher ist. Deshalb hoffen wir weiterhin auf euch zählen zu können, denn eure Dienste werden weiter benötigt.
Werdet ihr uns helfen die Borg schließlich zu besiegen und zerstören?


Ja, ihr könnt natürlich auf mich zählen! Ich werde mein Bestes versuchen, um diese Gefahr ein für alle mal zu beenden! Aber könnt ihr mir irgendwelche Hinweise geben, wo und wie ich diese Mission nun fortsetzen kann? Es gibt immer noch zu wenig Antworten über diese Borg und ihren Hintergrund – wo kann ich weitere Antworten über dieses Mysterium finden?

Die Antwort auf all eure Fragen, wir können euch nicht geben, was in euch selbst ruht! Aber wir können eines tun, euch zum nächsten nötigen Schritt eurer Reise bringen. Wir hoffen, ihr findet dann die Antworten, Lara Lyyoy!

In mir selbst??? Dieses Mysterium gerät tiefer und tiefer, ich verstehe es wirklich nicht. Aber ich werde meine Suche fortsetzen, wohin muß ich nun gehen?

Eure Suche geht auf einem anderen Planeten weiter, einer Welt in diesem Sonnensystem. Die Borg haben sie auch schon erreicht, aber sie operieren dort im Geheimen. Ihr müßt sie vernichten, sie auch von dieser Welt vertreiben, um weitere Antworten zu erhalten. Und ihr müßt vier antike Artefakte finden, sehr mächtig und wichtig, gestohlen auf unserer Welt durch die Borgs. Bisher waren sie nicht in der Lage die volle Kraft der Artefakte zu entfesseln, aber sie experimentieren schon mit ihnen. Deshalb ist das gesamte Universum weiter in großer Gefahr, ihr müßt uns diese Artefakte zurückbringen, bevor die Borg erfolgreich sind! Anderenfalls wird alles Leben, wie wir es kenne, aufhören zu existieren, weil die Borg es zerstören werden! Ihr seid weiter unsere letzte und einzige Chance…

Das klingt wirklich übel! Aber ich bin bereit meine Mission fortzusetzen, wenn ihr mich auf diesen fremden Planeten bringt. Könnt ihr mir nur etwas mehr darüber erzählen? Wer sind die Bewohner? Wie kann auch ich mich unbemerkt unter ihnen bewegen?

Das wird kein Problem sein, denn es handelt sich auch um eine menschliche Rasse, die genauso aussieht wie ihr. Der einzige wirkliche Unterschied liegt in euren Fähigkeiten. Ihr altert nicht wie sie, und ihr werdet ihnen körperlich überlegen sein. Seid nur vorsichtig, und sie werden euch als eine von ihnen betrachten.

Okay, wie lautet der Name dieses Planeten?

Er wird “Erde” genannt…


Erde! Das Ende der unglaublichen “Planet of the Ancients” Saga, ein Abenteuer, das ich nie vergaß in meinem Leben, und der Moment, da ich diesen Namen zum ersten mal vernahm. Erde! Und das war der Grund meines ersten Besuches hier, eine wichtige Aufgabe, um den Antics zu helfen, in ihrem Kampf gegen einen gefährlichen Feind.
Ja, dies ist die Wahrheit, ich kam anfangs nicht zur Erde, um hier zu leben. Es war nur ein Job, und ich dachte diese Welt danach wieder zu verlassen, für immer. Aber als ich mehr über die Erde durch die Antics lernte, daß ich mich wirklich unter der Menschheit bewegen konnte, als ob ich tatsächlich hierher gehörte, wußte ich, daß es ein längerer Aufenthalt sein würde. Ich mußte viele Dinge lernen, um wirklich das Leben eines normalen Menschen zu leben, denn nachdem mich die Antics hierher brachten konnte ich die Spuren der Borg eine lange Zeit nicht finden.
Nun, Jahre vergingen, und meine ganze Suche war nicht erfolgreich. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf, wie ihr es schon kennt, ich begann mich auf dieser Welt wirklich heimisch zu fühlen, ganz speziell nach der Adoption durch die Croft Familie. Und ich ließ es geschehen, weil es für mich der beste Weg war auf dieser Welt fortzufahren – aber die Hauptpriorität blieb immer die selbe. Ich hörte niemals auf nach den Artefakten zu suchen…

So, nun sind wir zurück am Anfang. Zurück bei der ersten „Eiszeit“ Episode, wie ihr sie schon kennt. Aber nun wißt ihr, was ich euch noch nicht berichtete, am Ende dieser Episode, die ganze und wichtige Wahrheit. Denn dieser DNA-Kristall, den ich in diesem Abenteuer fand – es war das erste der verlorenen Artefakte der Antics! Und meine erste Begegnung mit den Borg auf der Erde! Aber nicht die letzte, darüber war ich mir ganz sicher…

Nun, es brauchte weitere Zeit, um neue Spuren der Feinde zu finden, aber ich setzte die Suche fort. Und ich war wiederum erfolgreich, wie ihr es in meinem nächsten Abenteuer erleben könnt. Dann erzähle ich euch wie die Geschichte weiterging.
Also, verpaßt nicht die nächste Episode dieses unglaublichen Science Fiktion Abenteuers. Der große Kampf um das Universum war noch nicht zu Ende, ganz und gar nicht…

Ende Episode 24
Viele Grüße,

Lara for ever

Rate this thread