You are not logged in.

1

Tuesday, December 30th 2008, 5:48am

Episode 28 - Die Rettungsmission, Part 3



Anmerkung: dieser Story Teil basiert auf den Levels 7 – 9 des “Himalayan Mysteries” Level Projekts von Titak



Lara's Adventure Diary, Part 28

Willkommen zurück zum letzten Kapitel meines “Himalayan Mysteries” Abenteuers, und auch zum letzten Kapitel meines ganzen großen Science Fiktion Specials überhaupt, meine lieben Freunde. Und keine Eröffnungsrede dieses mal, laßt uns sogleich mit dem Abenteuer fortfahren.
Also, letztes mal endete es mit meinem Erfolg, als ich versuchte einen Weg in das abgestürzte Raumschiff der Antics hinein zu finden. Nachdem ich den Ersatzschlüssel fand war mir dies möglich, und hier ist, was ich in diesem gigantischen Raumschiff erlebte…


Level 7: Starship - The Beginnings

Nachdem ich das gigantische Raumschiff der Antics betreten hatte, und weil ich als ersten Raum eine riesige Eingangshalle erwartet hatte, war ich überrascht. Ich fand mich in einem kleinen Raum wieder, und die Tür in das weitere Raumschiff hinein war versperrt. Und dieser erste Raum war leer, mit Ausnahme einer kleinen Computerkonsole. Aber mit meinem Universalübersetzer lernte ich sie schnell zu benutzen. Vielleicht würde das der Weg sein, um Zugang zum weiteren Schiff zu bekommen…



Schließlich brachte ich diese Computerkonsole zum arbeiten. Und was für eine Überraschung, es war kein normales Computerterminal, wie ich es mir vorgestellt hatte, sondern eine holografisch generierte Bildübertragung. Und tatsächlich, der Antic, der zu den Mönchen im Kloster gesprochen hatte, er war noch am Leben! Ich konnte seinen Kopf direkt vor mir sehen!
Da ich die ersten Momente nicht in der Lage war selbst zu sprechen ergriff der Antic zuerst das Wort. Seine Worte hallte durch den ganzen Raum, als er mit seiner wirklich seltsam klingenden Stimme zu mir sprach…




Willkommen an Bord dieses Raumschiffs, Lara Croft, ich bin sehr froh, daß ihr es wirklich so weit geschafft habt. Ich bin untröstlich, daß ich euch nicht persönlich begrüßen kann, aber meine Gesundheit ist nicht länger in einem guten Zustand. Ich bin nicht in der Lage die Kommandobrücke zu verlassen, und ich bin nicht einmal mehr in der Lage einen einzigen Schritt zu laufen. Es ist eine zu lange Zeit gewesen, daß dieses Schiff Energie verlor, da wir zu viel Schaden mit unserem furchtbaren Unfall nahmen. Und mein Leben verbleicht auch mit dem Zerfall dieses Raumschiffs…

Ich weiß darüber bescheid, und es ist der Grund warum ich hier bin. Keine Zeit für lange Gespräche, obwohl ich zugebe, daß mir immer noch eine Menge Fragen im Kopf herumgehen. Aber ich kann warten, und alles, was ich nun wissen möchte, ist nur eine Sache. Kann ich euch und das Schiff noch retten?

Ja, das könnt ihr. Ich werde es später erklären, aber wenn ihr die gesamte Energiezirkulation dieses Raumschiffs wiederherstellt, dann wird es wieder in der Lage sein zu fliegen, sogar durch all die Felsen und das Eis hindurch. Und gleichzeitig wird sich auch meine Gesundheit wieder in einer guten Verfassung befinden…



Irgendwie überrascht mich das nicht. Aber in Ordnung dann, ich bin bereit mein Bestes zu versuchen. Könnt ihr mir Zugang zu den weiteren Teilen des Raumschiffs geben?

Ja, das kann und werde ich. Bringt dieses Schiff wieder zurück zum Leben, aber seid vorsichtig auf eurem Wege. Aufgrund unseres Schadens sind einige Gebiete nun gefährlich, und auch einige unserer Verteidigungsanlagen sind außer Kontrolle. Unglücklicherweise wird euch dieses Schiff auf dem wichtigen Weg kein Freund sein, es wird vielmehr euer Feind sein…

Nun, und selbst das überrascht mich nicht mehr! Aber gibt es da etwas hilfreiches, um es mir auf den Weg mitzugeben, irgend etwas?

Ja, es gibt etwas. Ihr werdet einige Kammern finden, die Arbeitsdrohnen für dieses Schiff enthalten. Wenn es euch gelingt sie zu aktivieren, dann werden sie euch nützlich sein. Diese Drohnen können euch Zugang zu Bereichen geben, die ihr sonst niemals betreten könntet…



Danke, ich werde an sie denken. Also breche ich nun auf. Und ich verspreche, daß ich alles tun werde, um euch zu retten! Wirklich alles…

Und ich glaube an euch, Lara…


Schließlich, die Türe öffnete sich, und der weitere Weg in das Raumschiff hinein war frei. Und natürlich war ich sehr gespannt auf das, was ich nun dort drinnen finden würde, aber bevor ich eintrat schoß mir etwas durch den Kopf. Ich dachte über den letzten lebenden Antic an Bord dieses Schiffes nach, und über all meine anderen bisherigen Erfahrungen mit den Antics.
Nun, würde er endlich noch wahr werden, mein spezieller Wunsch und Traum? Der Traum, wirklich einem dieser mächtigen Wesen aus dem All zu begegnen?
Ihr wundert euch? Nun, erinnert euch! Ja, es gab mehrere Begegnungen der nahen Art, aber niemals – wirklich niemals – mit einem Antic, dem ich von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand! Entweder fand ich nur tote Körper, oder ich traf auf Hologramme, wie auf dem neuen Mars. Aber noch immer, bis zum heutigen Tag, erlaubten mir die Antics nicht ihnen von Angesicht zu Angesicht zu begegnen – nach Jahren, die ich für sie gearbeitet hatte, kamen sie mir nicht so nahe.
Vielleicht könnt ihr jetzt meine Aufregung verstehen. Endlich, wenn ich hier wirklich rechtzeitig erfolgreich wäre, konnte ich hoffentlich einem dieser Antics begegnen, und auch noch ihrem großen Führer, Gontu! Ich hatte ihn nicht gefragt, und er nannte mir seinen Namen nicht, aber irgendwie war ich ganz sicher, daß er es war, der einzige Überlebende an Bord des Schiffes!
Daher begann ich meine letzte Mission in diesem Science Fiktion Abenteuer mit all meinen Gedanken und Hoffnungen, die Mission, den großen Führer der Antics zu retten! Und ich glaubte wirklich, daß ich es schaffen könnte.
Und so ging dieses außergewöhnliche Abenteuer weiter…



Der erste Raum, den ich in diesem riesigen Raumschiff betrat. Und von Anfang an konnte ich sehen, daß ich eine komplett fremde Welt betreten hatte. Und es war durch den Absturz dennoch keine tote Welt, denn kontinuierliche befremdliche und dumpfe Geräusche waren der Beweis dafür, daß einige Maschinen an Bord immer noch funktionierten. Und ich konnte es auch an vielen Displays und farbigen Tasten an unzähligen Computerkonsolen sehen, dieses Schiff war zumindest teilweise noch funktionstüchtig…



Meine erste Aufgabe. Ich mußte einen Weg finden, um durch diese tödliche Laserbarriere zu gelangen. Also suchte ich dann nach der Lösung…



Ein neuer Sektor, und ein neuer, schwach beleuchteter Korridor. Wohin würde er mich nun führen? Nun, irgendwie war die Stille mit Ausnahme der entfernten, kontinuierlich arbeitenden Maschinen wirklich unheimlich. Wenigstens ein wenig …



Das ist es, wo ich nun ankam! Eine tiefe Gruppe mit einigen transparenten Plattformen, die in der Luft schwebten. Und natürlich mußte ich diese Grube überqueren, für einen benötigten Gegenstand, der auf einem Podest auf der anderen Seite lag…



Ich war wieder erfolgreich…



Der Gegenstand, den ich fand, war ein benötigtes Teil, um eine Computerkonsole zu aktivieren, die mir Zugang zu dem Räumlichkeit verschaffte, die zuvor von den tödlichen Lasern blockiert war…



Auf meinem Weg zurück…



In dem neuen Raum war es mir möglich eine seltsame Art von Energiestrahl in einem Nachbarraum zu aktivieren, der aber noch nicht zugänglich war. Aber ich war mir sicher, daß ich dieses Mysterium einige Zeit später noch lösen würde…



Schließlich war mir dann ein neuer Sektor zugänglich, und ich konnte meinen Weg durch dieses gigantische und im höchsten Maße beeindruckenden Raumschiff der Antics fortsetzen…

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 9:50pm)


2

Tuesday, December 30th 2008, 5:48am

Level 8: Starship - Engineering

Ich hatte wieder ein neues Gebiet des gigantischen Raumschiffs der Antics erreicht, wo ich mich in diesem riesigen Raum erst einmal genauer umsah. Wie es schien handelte es sich um eine Art zentraler Sektion, mit einer Vielzahl von Türen, die in weitere Bereiche des Schiffes führten. Aber die meisten davon waren noch verschlossen, und so mußte ich einen Weg finden, um sie zu öffnen.
Jedenfalls konnte ich es fühlen, daß ich auf einem guten Weg war, um mein Ziel zu erreichen. Das Ziel, um dieses Schiff wieder zu reparieren und den letzten Überlebenden der Antic Crew zu retten, Gontu, den Führer dieser mächtigen Rasse …



Ein neuer Raum, der mir wieder Zugang zu einem neuen Bereich gab…



Und schon war mein Weg wieder blockiert, von einer Falle mit Laserbarrieren! Dies war eine weitere Herausforderung des richtigen Timings, um durchzukommen…



Nachdem ich einen speziellen Kristall gefunden und ihn in der richtigen Fassung plaziert hatte war ich neugierig, was danach geschehen würde…



Interessant! Um nicht zu sagen faszinierend! Dies war eine der Drohnen, die zuvor von Gontu angekündigt worden waren mir zu helfen, nach ihrer Aktivierung. Und tatsächlich, diese lustig aussehende Drohne öffnete eine neue Sektion für mich…



Ein weiterer wichtiger Raum mit multiplen Dingen zu tun. Dies war eine Art von Energiezentrum des Raumschiffs, und ich mußte es wieder aktivieren…



Die Aufgabe enthielt auch einen größeren Tauchgang, aber zum Glück gab es genügend Lufttaschen auf meinem Weg, so daß ich hier wieder erfolgreich sein konnte...



Ein neuer Raum, und weiter auf meinem Weg. Glücklicherweise zeigten mir einige noch in Betrieb befindliche Bildschirme immer wieder an, was zu tun war…



Ich fand eine benötigte Energiezelle, und so bekam ich Zugang zu einigen Kammern im Hauptenergiezentrum, die zuvor blockiert waren…



Nachdem ich drei verschiebbare Objekte in den Kammern gefunden hatte war es wieder an der Zeit, um ein weiteres kleines Rätsel zu lösen…



Nun, alle Objekte hatten schließlich ihre richtige Positionen eingenommen. Nun war es an der Zeit den Energiekreislauf wieder zu aktivieren…



Ein großer Erfolg...



Zurück in dem zentralen Gebiet von zuvor konnte ich eine weitere Drohne aktivieren. Und sie gab mir nun Zugang zu einer weiteren neuen Sektion…



Ein längerer weg nach oben. Wohin würde er mich nun führen?



Hangeln über einem tödlichen Boden...



Tja, nun seht euch an wohin ich dann wieder kam! Eine mehr als gefährliche Aufgabe, um weiterzukommen, mit sich in einem bestimmten Rhythmus hebenden und senkenden Plattformen! Tatsächlich eine der bisher schwierigsten Aufgaben, denn ich benötigte hier ein ganz genaues Timing …



Das war wirklich eine Entscheidung um Haaresbreite! Aber am Ende überlebte ich und war erfolgreich, und ich war in der Lage einen weiteren benötigten Gegenstand zu erlangen. Es handelte sich um einen speziellen Schlüssel, der mir Zugang zu einem neuen Teleportationsraum gab…



Schließlich, eine ganz neue Sektion des Raumschiffs war nun erreichbar durch diesen Teleporter! Also, was würde ich nun finden?
Nun, seht die Antwort im nächsten Schritt dieses faszinierenden Abenteuers…

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 9:52pm)


3

Tuesday, December 30th 2008, 5:48am

Level 9: Starship - Hydroponics

Als ich den neuen Teleportationsraum verließ, wo ich angekommen war, betrat ich einen langen Korridor, ohne eine Ahnung, wohin er mich nun führen würde. Die Geräusche der Maschinen innerhalb des gigantischen Raumschiffs waren mittlerweile deutlich angewachsen, nachdem ich in mehreren Sektoren mit der Wiederherstellung des Energiekreislaufes Erfolg gehabt hatte.
Also, was würde ich nun in dieser neuen Sektion finden?



Nun, ich fand es schnell heraus, es war die hydrophonische Abteilung des Schiffes, und wie es schien konnten die Antics nie ohne ihre Pflanzen sein, nicht einmal an Bord ihrer Raumschiffe! Wo immer ich auch hingegangen war und Spuren der Antics gefunden hatte, ich fand ebenso Spuren ihrer Pflanzen. Wundervolle Pflanzen, wie ich hinzufügen muß. Und einmal mehr war ich zutiefst beeindruckt…





Nach einiger Zeit, wieder einmal eine fliegende Lara? Nein, natürlich nicht, sondern eine weitere fantastische Möglichkeit der Fortbewegung durch die Antics! Auf diese Weise konnte ich höhere Etagen des hydrophonischen Abschnitts erreichen – einfach nur großartig…



Dieses mal fand ich auch Wasserpflanzen und Arten von Fischen…



Ein kleiner Tauchgang für einen benötigten Gegenstand…



Und ich erreichte weitere fantastische Gebiete, eines mehr beeindruckender als das andere. Es war nun in der Tat ein Trip der Überraschungen…





Beindruckend, nicht wahr? Ich konnte in dieser Sketion nicht genug Bilder von meiner Kamera bekommen, wie ihr sehen könnt…



Ein neues Gebiet der hydrophonischen Sektion wurde durch das lösen eines kleinen Rätsels zugänglich. Weiter und weiter auf meinem Weg zum endgültigen Ziel…



Und ich erreichte die dritte Etage dieser gesamten Sektion…



Kein Ende mit den Überraschungen, wie ihr sehen könnt. Einfach nur so wunderschön…



Nun, und dies war eine traurige Überraschung, eine sehr traurige! Einige der Antics an Bord dieses Schiffes hatten versucht ihre Leben innerhalb dieser Stasekammern zu retten, aber umsonst. Als ein Großteil der Energieversorgung ausfiel starben sie in ihren Kammern. So waren diese Lebenskammern nun zu ihren Gräbern geworden…



Keine Zeit für Traurigkeit, denn es gab noch immer einige Arbeit zu tun, um dieses ganze Schiff wieder voll funktionstüchtig zu bekommen und wenigstens ein Leben an Bord zu retten, das Leben von Gontu, dem Führer der mächtigen Rasse der Antics…



Es schien wirklich so, als ob dieses Gebiet ein nie endender Garten der Antics sei…



Und ein weiteres kleines Rätsel. Um ein Wassergebiet zu überqueren mußte ich erst die Bewässerungsanlage aktivieren…





Ab und zu gab es sogar einige Fallen auf meinem Weg, aber nichts, was ich nicht in der Lage gewesen wäre zu bestehen…



Einmal mußte ich sogar eine Zeitabhängige Aufgabe lösen…



Die nächste höhere Etage, und wieder ein neues Gebiet. Wohin würde es mich nun führen? Und was würde ich dort finden?
Nun, folgt mir für die Antworten…



Am Ende die Hauptenergiezentrale! Vier neue Energiezellen wurden gebraucht, um sie hier zu plazieren, und es war mir möglich gewesen sie auf meinem Weg zu sammeln. So konnte ich auch diesen zentralen Ort wieder zum arbeiten bringen…



Wirklich faszinierend! Eine dreidimensionale Sternenkarte, in einer Navigationssektion, wo ich nun einige wichtige Koordinaten korrigieren mußte…



Dies war der letzte Teil des Energiekreislaufs, den ich aktivieren mußte, und das gesamte Raumschiff war wieder funktionstüchtig…



Als das gesamte Energiesystem wieder arbeitete bekam ich Zugang zu einem weiteren kleinen Raum. Darin fand ich einen Kristall, der auf der Kommandobrücke gebraucht wurde. Dieser Kristall würde schließlich alle restlichen Maschinen und Instrumente an Bord aktivieren.
Also, Zeit, um nun den letzten und entscheidenden Schritt zu machen, mit dem betreten der Kommandobrücke! Und all meine Hoffnungen lagen nur in einer Sache – nicht zu spät zu kommen, um Gontu’s Leben zu retten! Vielleicht könnt ihr euch vorstellen wie schnell mein Herz nun schlug…



Die Kommandobrücke! Ich konnte den befehlshabenden Sessel von hinten sehen, aber noch Zeichen von Gontu. Würde er noch hier und am Leben sein?
Glaubt es mir oder nicht, in diesem Moment, als ich langsam einige Schritte vorwärts machte, bekam ich wirklich weiche Knie, und sogar das normale atmen fiel mir schwer…



Aber schließlich stand ich wirklich vor Gontu, da er noch am Leben war, und ich konnte den wichtigen Energiekristall vor ihm auf einem Podest plazieren. Danach erholte er sich zusehends von seiner Schwäche, während wir eine lange Unterhaltung führten. Und hier ist, worüber wir dann sprachen, meine erste Konversation mit einem realen Antic überhaupt, da dieser wirklich vor mir saß. Kein Traum, keine Illusion, kein Hologramm – endlich ein wirklicher Körper!
Was für unglaubliche Momente, beinahe unbeschreiblich…
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 9:56pm)


4

Monday, February 22nd 2016, 9:56pm

Endlich, alle Aufgaben erfüllt und das Raumschiff wieder voll funktionstüchtig, wie ihr es erhofftet. Und wie ich glaube müßt ihr Gontu sein, der große Führer der Antics, abgestürzt mit seinem Raumschiff, aber noch am Leben. Der einzige Überlebende dieses schrecklichen Unfalls…

Ja, ihr habt recht, und willkommen auf der Kommandobrücke meines Raumschiffs, Lara Croft! Ich bin so froh euch schließlich zu treffen, nach einer so langen Zeit des Wartens und Hoffens. Aber ich habe immer an euch geglaubt!



Habt Dank, Gontu! Es ist mir eine große Ehre eure Auserwählte zu sein, und die Chance euch zu dienen. Ich habe so viele Dinge gesehen und gelernt auf meiner langen Reise, und sie veränderte mein gesamtes Leben. Nichts ist mehr länger wie zuvor, und ich weiß so viel über die Geheimnisse des Universums und Lebens.
Ich danke euch für all dies, und danke für diese spezielle Ehre euch schließlich persönlich zu treffen. Ich kann nicht sagen, was mir das bedeutet…

Nun, die Ehre ist ganz auf unserer Seite! Und wir haben euch zu danken, Lara, wir verdanken euch so viel! Ihr habt alles Leben im Universum gerettet, und ihr habt unseren Heimatplaneten wiederhergestellt, den Mars! So viele Antics werden nur durch euch leben – und auch ich! Das wird niemals in Vergessenheit geraten, die Geschichte wird diese große Begebenheit einer unglaublichen Heldin noch in Tausenden von Jahren erzählen! Ihr seid Lara Croft, Bezwingerin der Borg und Retterin des Universums – nicht weniger als das! Euer Name wird von allen Antics für immer in Ehren gehalten werden…



Wiederum danke, aber zu viel der Ehre! Könntet ihr bitte noch ein letztes kleines Geheimnis lüften, Gontu? Warum tragen einige eurer Leute Kleidung, die meisten aber nicht? Das erscheint mir ein klein wenig seltsam. Und gibt es da eine Möglichkeit mehr über den Hintergrund und Ursprung eurer Rasse zu erfahren?
Und zu guter letzt, wie werden die Dinge nun weitergehen, was werden die Antics nach all diesen Geschehnissen tun? Und gibt es noch irgend etwas, womit ich euch helfen kann, oder wird dies nun unser endgültiger Abschied sein? Ist dies das Ende?

Nein, Lara, es ist der Anfang! Ein neuer Anfang für uns alle! Zuerst, am Anfang waren alle Antics nackt. Wir benötigten niemals Kleidung, aber später dachten einige unserer Führer, daß es einen Unterschied zwischen normalen und führenden Antics geben sollte. Seit damals wurde Bekleidung etabliert, und wie ihr sehen könnt müssen sich sogar meine Leute manchmal mit „normalen“ Problemen auseinandersetzen.
Wegen des Hintergrunds und Ursprungs meines Volkes, ich kann euch diese Antworten nicht geben. Es ist mir noch nicht erlaubt, aber ich weiß, ihr werdet sie eines Tages auf andere Weise finden. Vielleicht eher als ihr glauben würdet.
Und was die Zukunft betrifft, wir Antics werden uns für eine lange Zeit zurückziehen, um unsere Welt vollständig wieder aufzubauen und über alle Dinge, die geschehen sind, nachzudenken, auch über die Fehler, die wir gemacht haben. So wird dies wirklich ein Abschied für uns sein, da alle Aufgaben erfüllt sind, und es mag eine lange Zeit dauern, bis wir uns wiedersehen werden.
Wir haben alle unser Schicksal und unsere Bestimmung, und wie ich selbst sehen konnte habt ihr euren Weg für die Zukunft schon vor einer langen Zeit gewählt. Ihr habt eure Heimatwelt verloren, aber eine neue gefunden, eine neue Familie und mehr.
Dieser Planet, die Erde, ist weit davon entfernt um bereit zu sein von den Geheimnissen des Universums und uns zu wissen, weit entfernt davon mit uns in Kontakt zu treten. Aber unsere Beobachtung dieser Welt ist nun zu Ende, wir werden diese letzte Basis verlassen und sie für immer versiegeln. Es ist nicht länger vonnöten hier zu sein, denn wir haben dafür einen Botschafter.
Ja, Lara, dies ist nun eure Mission, euer Weg in die Zukunft, die Menschheit vorsichtig in eine neue Ära des Lebens zu führen. Tut alles, was euch möglich ist, um sie vor der Selbstzerstörung zu bewahren, und um ihnen einen besseren Weg zu zeigen. Den Weg des Lebens! Zeigt ihnen, daß da mehr ist, so viel mehr, um dafür zu leben, als sie es bisher tun, seid ihnen ein Mentor und Führer, so daß sie zu euch aufsehen werden.
Und schließlich, eines Tages, werden wir zurückkehren und mit dieser Welt in Kontakt treten! Daran glaube ich wirklich, wie ich an euch glaube, Lara…




Ich werde euch nicht enttäuschen, Gontu, ich verspreche es! Dies ist eine weitere große Ehre für mich, und eine Verpflichtung, die ich akzeptiere! Denn diese Erde ist nun meine einzige Heimatwelt, der Ort, an dem ich den Rest meines Lebens verbringen möchte! Für meine neue Familie und alle Menschen, die ich hier zu lieben gelernt habe! Für alle Abenteuer und Mysterien, die mich hier noch erwarten, und um der Menschheit zu helfen die nächsten wichtigen Schritte des Lebens zu gehen! Und wie ihr gesagt habt, eines Tages werden sie bereit sein! Sie werden für euch bereit sein…

Ja, Lara! Und nun müßt ihr dieses Raumschiff verlassen, denn ich werde bald von diesem Planeten aufbrechen. Mein Volk wartet auf mich…




Nun, hart zu glauben oder nicht, schließlich befand ich mich wieder auf dem Weg durch Eis und Schnee der Himalajanischen Berge. Es war schwierig für mich an diesen letzten Abschied zu glauben, nach der langen Zeit, welche diese Mission gedauert hatte. Aber es war wahr, dieses unglaubliche Science Fiktion Abenteuer war dann zu Ende…



Fast all meine Fragen hatten eine Antwort gefunden während dieser langen Reise, und nun war es an der Zeit wieder nach Hause zurückzukehren, um schließlich das behagliche Croft Anwesen und Winston wiederzusehen. Wenn nur meine Adoptiveltern noch am Leben gewesen wären, um all dies zu erfahren!
Nun, es gab eine kurze Zeit, in der ich noch einmal innehielt, auf dem Weg zurückblickend, den ich gegangen war. Und dann richtete sich mein Blick nach oben, zum nächtlichen Sternenhimmel
Es geschah nun, nachdem die geheime Basis versiegelt war, materialisierte das Raumschiff der Antics durch Eis und Schnee und stieg zum Himmel auf…





Lebt wohl, Gontu, mein lieber Freund! Möget ihr eine gute und sichere Heimreise haben, und mögen wir uns eines Tages wiedersehen! Meine besten Wünsche werden euch immer begleiten – und die Liebe meines Herzens, die für euer Volk in meinem Inneren erweckt wurde!
Auf Wiedersehen…




Ich setzte meinen Weg zum nächsten Dorf fort, nur eine Stunde Wegstrecke entfernt. Und plötzlich fühlte ich mich einsam, wirklich einsam und traurig. Die Antics waren mir immer all die Jahre nahe gewesen, irgendwie tatsächlich als eine Art von Schutzengeln. Aber nun waren sie fort, endgültig! Und sie würden für eine lange Zeit nicht zurückkehren!
Ja, es war beinahe, als ob ein Teil von mir selbst fehlen würde, ich kann es nicht anders beschreiben! Und meine Traurigkeit war entsprechend tief.
Tiefer als ich es jemals in Worten beschreiben könnte…



Also, nun haben wir das Ende dieses großartigen Abenteuers aus Zeit und Raum erreicht! Ich glaube, ihr werdet meine Meinung und meine Gefühle darüber teilen. Zumindest an dem Tag, da die Menschheit bereit ist für solch unglaubliche Enthüllungen.
Der Tag, an dem ich meine Abenteuer Tagebücher dann wirklich veröffentlichen werde. Für jetzt sind diese Abenteuer nur für euch, meine Verwandten und guten Freunde auf der Erde…

Nun, mein Science Fiktion Special ist also zu Ende, aber natürlich nicht meine Abenteuer überhaupt. Sie werden mit Sicherheit weitergehen, und wir werden uns dazu wiedersehen. Neue Mysterien warten immer wieder aufs Neue dort draußen, und ich werde sie aufdecken. Und euch darüber berichten.
Also, bis bald…

Ende Episode 28
Viele Grüße,

Lara for ever

Rate this thread