You are not logged in.

1

Tuesday, December 30th 2008, 5:29am

Episode 22- Der Planet der Antics, Part 1



Anmerkung: dieser Story Teil basiert auf dem Level “Planet of the Ancients” von uvavoo



Lara's Adventure Tagebuch, Part 22

Also, hier sind wir wieder, willkommen zur Fortsetzung meines Science Fiction Specials in meinem Tagebuch, mit meinen Abenteuern im Weltraum. Letztes mal erzählte ich euch von meiner weiteren flucht nach meinem „Alien Resurrection“ Abenteuer, und wie ich versuchte vom Sternenschiff „Lucky Lucy“ zu entkommen, nachdem mich mein einstiger Mentor und späterer Gegner Nummer eins, Admiral Kerk, arretiert hatte. Aber ich hatte nicht wirklich Glück, denn nach der Flucht mit dem Shuttle wurde es von einem Photonentorpedo der „Lucky Lucy“ getroffen und schwer beschädigt.
Ich war dabei auf den unbekannten Planeten abzustürzen, den ich zu erreichen versucht hatte, um zu entkommen, und es gab nichts, was ich dagegen tun konnte. Ich werde diese gefährlichen Momente niemals vergessen, als ich tatsächlich glaubte in Kürze sterben zu müssen…

Und das ist es, wo wir wieder beginnen, mit der Frage, wie ich trotzdem überleben konnte, obwohl mein Leben schließlich zu Ende schien. Natürlich habe ich heute eine Antwort, und nun werde ich euch darüber erzählen…


Level 1 – Planet of the Ancients





Abgestürzt, aber sicher! Ich kann es nicht glauben, ich kann es immer noch nicht glauben! Ich stehe auf einem unbekannten Planeten, neben meiner zerstörten Fähre, aber ich lebe noch und bin nicht einmal verletzt. Unglaublich…



Also, wo bin ich nun? Und was ist wirklich geschehen? Das war nicht nur Glück, so viel ist sicher. Ganz kurz vor dem Absturz konnte ich eine seltsame Präsenz fühlen, sehr nahe, und sehr mächtig. Plötzlich verlangsamte das Shuttle von ganz alleine und schlug nicht so hart auf wie ich erwartet hatte. So konnte ich entkommen, bevor es Feuer fing, und nun stehe ich auf diesem dunklen Planeten – der sogar eine atembare Atmosphäre besitzt. Ich hatte keine Zeit das zu prüfen, bevor die Fähre getroffen wurde, aber nun glaube ich, daß all diese Ereignisse zu viele Zufälle darstellen. Wirklich zu viele, um daran zu glauben.
Nun, wie auch immer, es gibt jetzt für mich keine Antworten. Ich muß diese Welt erforschen, um eine Möglichkeit zu finden sie wieder zu verlassen. Mal sehen, ob es weitere Lebewesen darauf gibt, mal sehen, was ich finde…



Nun habe ich es herausgefunden, das ist kein toter Planet! Zumindest gibt es einige seltsame Kreaturen darauf – eine Art von Tieren, und sehr aggressiv. Sie greifen sofort an, und sie tauchen plötzlich aus der Dunkelheit auf. Deshalb muß ich sehr vorsichtig sein, um nicht von diesen gefährlichen Kreaturen überrascht zu werden. Aber es gibt wenigstens einen Vorteil, diese Monster bewegen sich langsam…



Eine seltsame Konstruktion, und definitive nicht natürlichen Ursprungs. Das ist das erste Zeichen von intelligentem Leben – auch wenn das natürlich noch nichts zu bedeuten braucht. Die Konstruktion kann auch eine antike sein, während niemand mehr auf diesem Planeten lebt…



Nun, das ist seltsam. Eine Metalbrücke zwischen diesen geschliffenen Felsen, damit weiß ich, daß es zwei verschiedene Kulturen gegeben haben muß. Die Brücke sieht viel neuer aus als diese künstlichen Felsen, ein Mysterium, aber ich werde es lösen.



Nach einiger Kletterei habe ich nun eine dunkle Höhle erreicht. Und trotz der unheimlichen Dunkelheit denke ich, daß ich mich hier genauer umschauen sollte...



Wieder etwas Licht, nachdem ich einen Lichtschalter finden konnte. Dann mal schauen, was es wirklich mit dieser Höhle auf sich hat. Zumindest einige Teile davon sind wiederum synthetisch, und ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg dieses Geheimnis zu lüften…



Tja, nun muß ich hier hinunterklettern. Ein gefährliches Gebiet mit giftigem Wasser, und ich denke, ich sollte ein Bad vermeiden…



Wirklich beeindruckend, ein ganzer unterirdischer Fluß mit grünem, giftigem Wasser! Ich muß diesem Weg folgen, denn es gibt keinen anderen. Ich bin sehr gespannt, wohin mich all dies führen wird…



Eine neue Höhle, und ein weiteres Zeichen! Aber was bedeutet es? Das ist ein künstliches Objekt mit seltsam glühenden Lichtern und verschiedenen Farben, und ich habe nie zuvor etwas ähnliches gesehen. Sehr seltsam!



Und sogar besser! Der Block war beweglich, und er gab mir Zugang in ein neues Gebiet. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, was das alles bedeuten soll, aber zumindest weiß ich eines. Dies ist ein Rätsel, denn ich muß irgendwie die richtigen Positionen für die Farbblöcke finden. Anderenfalls kann ich hier nicht weiterkommen…



Nun, ich war am Ende erfolgreich. Aber im nächsten Abschnitt dieser gewaltigen unterirdischen Höhle werde ich gerade von zwei tödlichen Felsbrocken begrüßt. Ich muß weiter sehr vorsichtig sein!



Ich habe etwas gefunden. Eine Computer Disk, die in einem weiteren Teil der Höhle liegt. Wie ich zuvor sagte, sehr seltsam! Aber ich werde fortfahren zu versuchen dieses Mysterium zu lösen, und ich habe nun das Ende der Höhle erreicht…



Ich bin auf der Brücke angekommen, die ich zuvor vom boden aus sehen konnte. Jetzt bin ich sehr neugierig darauf, wohin sie mich führen mag…



Nun, was für eine böse Überraschung! Es scheint so, als habe ich keine Chance meiner bösen allgegenwärtigen Regierung zu entkommen, denn sie haben auch auf diesem dunklen und kalten Planeten einen Stützpunkt. Nun kenne ich die Erbauer der Brücke, da sie die antiken Konstruktionen einer unbekannten Rasse für ihre eigenen Zwecke nutzten. Und all die schwer bewaffneten Wachen ringsherum sagen mir nur eines, das ist auch gleichzeitig ein geheimer Stützpunkt! Aber nun, da ich hier bin, werde ich den Grund herausfinden, nachdem ich die ersten Wachen schon getötet habe…



Ein weiterer Schock! Es war nicht so schwierig herauszubekommen, was hier vor sich geht, aber ich war nicht vorbereitet auf das Resultat. Unsere Wissenschaftler machen wirklich, was auf unserer Heimatwelt Irius per Gesetz verboten ist – biogenetische Experimente! Und die toten Körper, die ich fand – außerirdische Lebensformen wie ich sie nie zuvor getroffen habe! Könnten sie die wahren und ursprünglichen Bewohner dieses Planeten gewesen sein, der „Sirius V“ genannt wird, wie ich mittlerweile herausfinden konnte?
Tja, wie auch immer, die Aktivitäten unserer Regierung sind noch viel schlimmer als angenommen. Und nun verstehe ich auch die Zusammenhänge mit meinem „Alien Resurrection“ Vorfall. Zuerst dachte ich nur das Militär würde in solch verwerfliche Experimente verwickelt sein, aber nun fand ich unwiderlegbare Beweise, daß unsere Regierung dahinter steckt. Und ich lag total falsch damit zu denken solche schlimmen Experimente mit der Zerstörung des außerirdisch versuchten Raumschiffes ISS Auriga verhindert zu haben, da die Regierung schon längst mit solchen Experimenten begonnen hatte. Und die Quelle dafür war auf diesem Planeten, nachdem sie die toten Körper einer unbekannten außerirdischen Rasse gefunden – oder diese Lebewesen sogar für ihre verdammten Tests getötet hatten.
Also, ich muß das nun stoppen. Ich muß es ein zweites mal stoppen, und ich werde es tun, wenn es die geringste Chance gibt. Dieser persönliche Feldzug hat gerade erst begonnen…



Kampfzeit! Mehr und mehr Soldaten tauchen auf, aber glücklicherweise bin ich für solche Kämpfe gut trainiert. Sie werden mich nicht noch einmal so einfach besiegen…

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 6:22pm)


2

Tuesday, December 30th 2008, 5:29am

Ich konnte ein Hauptbüro betreten. Hier fand ich weitere Informationen über die unbekannte Rasse der Aliens. Die Körper waren bereits tot gewesen, nach dem Absturz eines unbekannten Raumschiffes, wie mir einige decodierte Daten verrieten. Unsre Wissenschaftler konnten bisher nicht mehr über sie herausfinden, zumal das außerirdische Raumschiff durch eine Selbstzerstörung explodierte, kurz nach der Bergung der toten Körper daraus. Aber es gibt auch Hinweise auf aktuelle Aktivitäten seitens dieser seltsamen Außerirdischen, so daß ich glauben muß, daß dies wirklich ganz und gar keine tote Rasse ist – zumindest existiert diese Kultur auch heute noch.
Ich werde immer aufgeregter über all das. Und meine Aufgabe dreht sich nicht nur darum unsere fehlgeleitete Regierung aufzuhalten, sondern auch die ganze Wahrheit über diese unbekannten Außerirdischen herauszufinden, wenn jemals möglich…



Eine weitere Computer Disk. Es muß vier davon geben, wie mir die weiteren Daten bekundeten. Drei davon gingen verloren, als sie ein Verräter vor kurzem gestohlen hatte. Die Soldaten suchen noch danach, und zwei davon sind nun schon in meinem Besitz. Ich weiß nicht wofür sie gut sind, aber ich werde es herausfinden, wenn ich auch die beiden letzten Disks finde…



Ich konnte den Hauptradar bewegen, und er gibt mir Zugang zu einem neuen Gebiet, wie es scheint. Das ist nun ein Loch auf dem Dach dieser Konstruktion, und ich kann unten Wasser erkennen. Mal sehen, was es mit diesem neuen Gebiet auf sich hat…



Nun, schlecht! Einige der gefährlichen Tiere tauchten wieder auf, aber zum glück scheint es, daß sie kein Wasser mögen. Das ist mein Vorteil…



Ein neuer Außenbereich, und auch ein Rätsel. Es gibt hier keinen Weg um weiterzukommen, außer einigen geschlossenen Gittern in einer Nische zwischen einigen Felsen. So muß ich nun herausfinden, wie sie zu öffnen sind…



Nachdem ich wieder erfolgreich war fand ich mehr dieser seltsamen geschliffenen Felsen. Natürlich werde ich sie besteigen, nachdem ich endlich den Stützpunkt hinter mir lassen konnte. Diese Angelegenheit kann nicht geregelt werden, indem ich jeden Soldaten auf diesem Planeten töte, ich muß nach anderen Wegen suchen. Und nach weiteren Antworten hinter all dem…



Ich weiß nicht, was ich sagen soll, mir fehlen die Worte. Ich habe niemals zuvor etwas wie das gesehen, keine bekannte Rasse in unserer Galaxis benützt Raumschiffe wie diese. Das ist der Grund warum unsere Regierung sie als „UFOs“ benannt hat – unidentifizierte fliegende Objekte. Und es ist wahr, unglaublich! Das war eine nahe Begegnung der unheimlichen Art, denn diese Objekte sind auf jede Weise seltsam. Nicht nur wegen der Form und Lichter, sogar nicht einmal, weil sie Manöver jenseits der Möglichkeiten aller bekannter Raumschiffe fliegen können, da ist auch noch etwas anderes. Es ist schwer zu beschreiben, aber ich konnte eine seltsame Atmosphäre spüren, als sie über meinen kopf hinwegflogen – eine Aura von enormer Macht, der Macht von Liebe und Freiheit. Natürlich weiß ich wie dumm das klingen muß, aber es ist die Wahrheit. Und ein großartiger Ansporn um weiterzumachen. Ich muß weitere antworten finden, ich muß dieses Mysterium lösen.
Also, weiter auf diesem Weg…



Seltsam! Ich stehe vor dem Berg, den die UFOs überflogen haben, und ich kann eine äußerst merkwürdige Konstruktion sehen. Es gibt eine künstliche Leiter, um diesen Berg zu erklimmen, aber sie wird durch einen Felsbrocken geschützt. Ein Hebel ermöglicht es den Felsbrocken in Bewegung zu setzen, um vor der Leiter hin und her zu rollen. Nun muß ich ein gutes Augenmaß und eine schnelle Reaktion zeigen, um den Felsbrocken an einer stelle zu stoppen, so daß ich die Leiter erreichen kann.
Eine weitere Herausforderung, und mittlerweile glaube ich, daß dies alles nicht ohne einen Grund geschieht. Mittlerweile glaube ich, daß diese Außerirdischen von mir wissen und mich testen möchten. Das würde auch eine Erklärung für meinen sanften Absturz auf diesen Planeten sein, wie ich nun sagen kann, daß ich dabei die selbe Aura fühlte wie bei den vorbeifliegenden UFOs.
Wahrheit oder Wahnsinn? Nun, wenn das ein Test für mich ist, dann werde ich es bald herausfinden. Und wenn, dann werde ich ihn akzeptieren, weil ich mehr über diese Fremden herausfinden möchte. Und wer weiß, vielleicht wird es am Ende sogar einen persönlichen Kontakt mit ihnen geben.
Wenigstens hoffe ich es. Aber nun zuerst der Felsbrocken…



Wunderbar! Ich habe es geschafft und gerade die Spitze dieses irgendwie künstlich aussehenden Berges erreicht, und eines der UFOs kehrt tatsächlich zurück. Ich kann sehen, wie es sich nähert, und ich fühle erneut diese wunderbare Aura…



Aber…oh, mein Gott – alle Götter – was ist das? Ich kann es nicht glauben, träume ich??? Ein weiteres UFO, und sogar größer als die vorigen! Es ist so nahe, ich kann es beinahe berühren! Und die Aura, mein ganzer Körper erzittert!
Er seid ihr? Was wollt ihr von mir???



Nun, wenigstens eine erste Antwort, nach einem sehr nahen Kontakt! Das UFO fliegt fort, aber ich weiß nun, daß ich recht habe. Das war ein Zeichen, ein weiteres! Diese Aliens wollen irgendwie mit mir kooperieren, und deshalb testen sie mich. Eine Schriftrolle, die auf diesem Berg liegt, bestätigt es, und nun muß ich beweisen, daß ich die richtige Person bin, um mit diesen mächtigen Fremden in Kontakt zu treten.
So sei es denn…



Nach diesem UFO Ereignis, und nachdem ich tief durchgeatmet habe, werde ich meinen Weg nun fortsetzen. Und ich kann mein nächstes Ziel erkennen, mal schauen, was dort auf mich wartet…



Nun, ein Loch im Boden. Und eine rutsche in die Tiefe. Daher, keine Wahl, ich rutsch hinab und werde herausfinden, was es damit auf sich hat…



Ein gefährlicher Raum, mit giftigem Wasser! Es gibt mehrere Hebel in ihm, und ich muß einen Weg finden sie zu erreichen. Der Test geht weiter…

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 22nd 2016, 6:23pm)


3

Monday, February 22nd 2016, 6:24pm

Ich war erfolgreich, alle Hebel gezogen! Und ich kann es nicht glauben, aber es ist die Wahrheit! Meine fliegende Kamera ist wieder im Außengebiet, und sie zeigt mir, was nun geschieht. Ich kann es wirklich in meinem Kopf sehen, als ob ich auch dort draußen wäre.
Und das ist es, was ich sehen, was ich wirklich sehen kann! Ein gewaltiges Mutterschiff kommt an, und es tut etwas mit dem Berg.
Was geht da draußen vor sich? Ich muß sofort dorthin…



Ohne Worte…



Ich klettere dem beeindruckenden Mutterschiff entgegen, mit Herzklopfen. Ich hoffe nur, das alles wird sich am Ende nicht nur als wunderbarer Traum erweisen…



Ich sehe und fühle es. Sie sind hier, und sie sind real. Und sie warten auf mich, um ihren Test zu bestehen. Den wichtigsten Test meines Lebens…


Ich möchte es berühren, ganz gleich jedweder möglicher Gefahr. Aber ich kann es nicht. So nahe, aber immer noch zu hoch, um es zu erreichen. Sogar das schlucken ist in diesem Moment nicht einfach…



Ich stehe unter dem gigantischen UFO, aber keine Zeit zu rasten. Es gibt immer noch Arbeit für mich, denn die Fremden haben mir nun einen neuen Weg eröffnet. Es gibt ein neues Loch auf der Spitze dieses Berges, und ich kann unten Wasser sehen. Also, nun dort hinunter…



Einige Zeitaufgaben in dieser Höhle, aber ich war erfolgreich…



Und die Belohnung, die dritte Computer Disk! Nur eine fehlt noch. Nun kann ich das Innere dieses Berges wieder verlassen…



Zurück am Anfang, und ich konnte die Flammen um mein Shuttle herum nun löschen, mit Hilfe eines Felsbrockens, seltsam, aber wahr. Das war ein weiteres kleines Rätsel, wie der rollende Felsen zuvor. Und so habe ich nun die vierte Computer Disk gefunden, die vorher wegen des Feuers drum herum nicht zugänglich war.



Der Ort meine Disks zu plazieren. Ich bekomme nun Zugang zu einem unterirdischen Bahnhof, und ich werde ihn erforschen…

Viele Grüße,

Lara for ever

4

Monday, February 22nd 2016, 6:25pm

Level 2 – Planet of the Ancients 1

Hinunter in den Untergrund, und ich weiß, daß ich es nun wieder mit meiner Regierung zu tun bekomme. Das ist ein weiterer Teil des Stützpunktes auf diesem Planeten, und da werden ganz sicher weitere Soldaten sein. Aber die Fremden brachten mich hierher, deshalb wird das einen Sinn ergeben. Und ich bin auf alles vorbereitet, auch auf den Kampf…



Ein Teil des Bahnhofs. Und die ersten feindlichen Soldaten sind bereits wieder Geschichte…





Wie es scheint bin ich noch nicht tief genug. Ein dunkler Schacht – wohin wird er mich führen? Nun, ich werde es bald wissen…



Kein Scherz, ein realer Raum! Ich weiß nicht, was es damit auf sich hat, aber es gibt Hebel zwischen den künstlichen Felsen, und das bedeutet Sprungeinlagen…



Immer noch der selbe Raum – aber total verändert! Unsere Regierung arbeitet nicht nur im Geheimen an entsetzlichen biogenetischen Experimenten, sie scheint auch die Veränderung dimensionaler Barrieren zu testen. Ich wage mir nicht vorzustellen, welchen Schaden das anrichten könnte – und mehr und mehr verstehe ich wie wichtig es ist sie aufzuhalten…



Zurück im Bahnhof, in einem anderen Sektor. Ich weiß noch immer nicht wo mein Ziel liegt, aber ich suche weiter danach…



Ich fand einige automatische Züge, und ich muß sehr vorsichtig sein! Manchmal beginnen sie sich plötzlich zu bewegen, und jede Berührung würde den sofortigen Tod bedeuten. Aber ich muß diese Schienen überqueren…



Zurück auf der sicheren Seite – für den Augenblick! Und ich kenne jetzt auch mein Ziel, nachdem ich gerade zuvor ein zentrales Büro erreicht hatte. Es gibt einen Tunnel, den ich finden muß, denn er wird mich schließlich fort aus diesem Stützpunkt geleiten. Er kann mich zu einem anderen Teil dieses Planeten bringen – und ich bin sehr neugierig, was ich dort finden werde. Aber erst muß ich ihn suchen…



Und hier ist er, aber der Weg ist noch von Felsbrocken und einem der tödlichen Züge blockiert. Ich muß eine Möglichkeit finden diesen Zug zu aktivieren, so daß er den Tunnel freigibt…



Geschafft, der Weg ist nun frei! Ich kann diesen Tunnel betreten und durchqueren. Nun kann dieses unglaubliche Abenteuer weitergehen, genau wie der Test dieser außergewöhnlichen Außerirdischen . Und ich hoffe weiter sie am Ende zu treffen, um meine endgültigen Antworten zu bekommen.…




Zurück in der Gegenwart, und Zeit wieder eine kleine Pause einzulegen. Das war der erste Teil der Geschehnisse auf Sirius V, mit meinem Kampf gegen die Regierung und Armee meines Heimatplaneten Irius. Und es war die erste Begegnung mit einer absolut außergewöhnlichen und fremden außerirdischen Rasse. Wenn ihr wissen wollt, wie diese Geschichte weitergeht, dann trefft mich wieder für das nächste Kapitel. Und natürlich werde ich es bald erzählen…

Ende Episode 22
Viele Grüße,

Lara for ever

Rate this thread