Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 8. Januar 2011, 19:44

Die deutsche Synchronisation - Segen oder Fluch?

In diesem Thread behandle ich das Thema der deutschen Synchronisation für Filme und Serien. Synchronisation von Filmen gibt es ja nicht in allen Ländern, manche bringen lediglich die Originalfassungen mit Untertiteln, was das Filmvergnügen so manchem Fan allerdings beträchtlich erschwert. Hier haben wir in der Regel die Synchronisation von Filmen, so daß man auf Untertitel nicht angewiesen ist. Es sei denn, man zieht andere Sprachfassungen vor.

Für mich persönlich ist die Synchronisation oftmals kein Segen. Und nicht nur für mich, wenn der deutsche Ton ein ums andere mal der Originaltonspur, egal ob auf DVD oder Blu-ray, hinterherhinkt. Daß gerade bei älteren Filmen die englische Sprache oft Dolby Digital oder DTS 5.1 bietet und die deutsche nicht ist ja schon normal. Aber es geht noch krasser, und ich möchte hier über solche Beispiele sprechen. Wo zwischen zwei Sprachfassungen Welten liegen. Somit also in diesen Fällen der Fluch der Synchronisation, zum Leidwesen zumindest qualitätsliebender deutscher Filmfans.

Wie gesagt, hier werden nach und nach einige Beispiele folgen... :schwitz:
Viele Grüße,

Lara for ever

2

Samstag, 8. Januar 2011, 20:03

Deutscher Synchronton - eine Reise durch die Zeit

Zunächst einmal ein Blick zurück, eine Reise durch die Zeit des deutschen Synchrontons. Und etwas, das für mich immer schon ein Problem gewesen ist, seit ich Filme fürs Heimkino sammle und Wert auf bestmögliche Qualität lege, ganz besonders eben auch im Soundbereich. Genau da sehe ich eben immer wieder Probleme, egal mit welchem Medium, das zieht sich eigentlich quer durch die ganze Geschichte des Heimkinos...

VHS

Damit hat es begonnen. Der VHS Kauffilm damals war der Beginn meiner Sammelleidenschaft für Filme. Zunächst noch völlig unkritisch, mehr des Sammelns wegen (wie Briefmarken oder Münzen) habe ich es bis auf über 2000 Filme und akute Platzprobleme gebracht, bis der Umschwung kam mit dem Qualitätsbewußtsein, das vorher gefehlt hatte. Es war Mitte/Ende der 80er Jahre, als es losging mit Letterbox (Kinoformat noch ohne 16:9 Unterstützung) und Hifi Stereo/Dolby Surround Ton. Und da wurde das ganze Dilemma offenbar, da viele Firmen weiterhin lange Zeit noch ihre Filme vorwiegend in Vollbild und Mono veröffentlichten, egal was die eigentlich produzierten Formate gewesen sind. Firmen wie Cannon/VMP, Vestron, Concorde oder Highlight, denen das damals ganz egal war, wohl aus finanziellen Spargründen, oder was auch sonst die Gründe gewesen sein mögen. Mich hat es dann jedenfalls nur noch geärgert, da minderwertige Qualität damals Standard war, ausländische VHS Filme habe ich damals noch nicht bezogen. Das änderte sich erst mit dem nächsten Medium...

Laserdisc

Dies war wohl der größte Schritt in Sachen Qualität, von VHS zur Laserdisc, die sich allerdings bei uns nie so durchgesetzt hat wie in den USA. Und goldene Zeiten damals ohne Regionalcode, als ich den US Markt entdeckte war das wie ein kompletter Neuanfang in Sachen Heimkino. Zwar änderte sich auch in Deutschland ganz allmählich das Qualitätsbewußtsein, und mehr Filme erschienen im Kinoformat und auch Stereo, doch kein Vergleich zum US Markt, auf dem ich vor allem ältere Filme ganz neu entdecken konnte. Zwar wurden es nicht mehr 2000, aber ich hatte mal eine riesige Laserdisc Sammlung stehen, die zu 90 % aus US Discs bestand, und zu 10 % aus deutschen. Und so sah ich eben den Unterschied, wo ältere Filme und Klassiker nun erstmals auch Kinoformat und Stereo/Surround Sound hatten - das war wie diese Filme noch einmal komplett neu zu sehen. Und einen Film wie "Flammendes Inferno" damals (nie als deutsche Laserdisc erschienen) auf deutscher VHS in Mono und Vollbild zu sehen, oder als US Laserdisc in Dolby Surround und 2,35:1 Kinoformat, das war für mich dann ein Unterschied wie Tag und Nacht...

DVD

Und dann kam die DVD. Erst hier hatte das Qualitätsbewußtsein auch Deutschland Standardmäßig erreicht, falsche Bild- und Tonformate sind seither in der Minderheit, kommen aber immer noch vor. Und mit dem Anamorphen 16:9 Bild, im Zeitalter der Widescreen- und Flachbildfernseher, waren Bilder so gut wie nie zuvor. Schon mit der Laserdisc, aber noch mehr hier gehörten dann auch die VHS Bänderverschleißerscheinungen der Vergangenheit an, ein echter, großer Qualitätssprung auch in Deutschland. Und doch, ein altes Problem blieb das selbe. Mehr als jemals zuvor wurden nun die "Sünden" der Vergangenheit offenbar, die bei älteren Filmen und Serien schlechte deutsche Synchronisation, die, laut Firmen, heute nicht mehr zu ändern sind. Und so gab es auf DVD einen neuen Standard. Wir bekamen zwar Besserung gegenüber den vorigen Medien, aber wir bekamen mehr als oft nicht den optimalen Ton wie bei den englischen Tonspuren, so daß der Standard, bei älteren Filmen, in der Regel so aussah:

Englisch DD/DTS 5.1
Deutsch DD 2.0 oder 1.0

Das wiederum führte auch zur kontroversen Neusynchronisation von Filmen, was viele schlicht ablehnen und um jeden Preis die schlechtere deutsche Originalsynchro wollen, und wenn die hundert mal falsch produziert wurde. Andererseits verständlich, sieht man sich die Neusynchros teilweise an, die lieblos und seltsam daherkommen, wo Stimmen gar nicht zu den S'chauspielern passen wollen und ähnliches. Den Unmut diesbezüglich kann ich verstehen - eine wirklich perfekte Neusynchro dagegen würde ich nicht von vorneherein ablehnen wie andere. Denn ich will ja den optimalen Ton auch in deutsch - aber das ist er eben so oft nicht.
Ein großes Dilemma, für das es keine Lösung zu geben scheint...

Blu-ray

Womit ich bei der Blu-ray bin. Ein neues Format in HD, und doch wieder das alte Spiel. Ich kann es kurz machen, was auf den vorigen Medien Standard war, das ändert sich auch hier für ältere Filme nicht. Aber noch viel schlimmer, die meisten Firmen verweigern uns komplett deutschen HD Ton und mastern nur die englischen Sprachfassungen auf diese Weise. Für mich ein neuer Tiefpunkt, was deutschen Heimkinoton betrifft, und eines bleibt als Fazit stehen. Egal auf welchem Medium, wir haben schon immer hinter dem Originalton zurückgestanden. Und da blieb mir nur eines, meine Englischkenntnisse auf Vordermann zu bringen, um nicht auf deutschen Ton in Deutschland angewiesen zu sein. Traurig, aber wahr...
Viele Grüße,

Lara for ever

3

Montag, 19. Januar 2015, 18:15

Da hat sich aber wer Mühe gegeben. Ich fand den Titel interessant, darum habe ich mal reingesehen.
Ich kann nicht wirklich mitreden, weil ich in meinem Benno neben den 1001 Games nur zwei Filme habe - und die sind Tomb Raider 1 & 2. [lol]

Ich hoffe du vergibst mir, dass ich das Thema in meine Richtung ausweite.

Gewöhnlich bin ich mit der Synchro im TV eigentlich zufrieden. In den 70er und 80er Jahren war die teilweise etwas unausgegoren und asynchron. Das sieht man teilweise an alten Sendungen. Trotzdem empfinde ich sie meistens als irgendwie gelungen und passend.

Nicht selten haben die öffentlich rechtlichen (ich glaube allen voran das Erste und Zweite) eine ganz merkwürdige Teilsynchro. Den einen Schauspieler lassen sie reden, den anderen drücken sie weg... Man hört und man sieht das! Das ist total hanebüchen! Manchmal sieht das dann so ähnlich aus wie bei einem Verkaufssender.

Und wenn wir gerade bei dem Thema sind: es ärgert mich uendlich, dass es kaum einen Sender gibt, der die Zweitonkanalfähigkeit ausnutzt. Hier wird nur deutsch gesendet und in seltenen Fällen besinnt man sich des zweiten Kanals und verwendet ihn (immerhin) für Sehgeschädigte. Man sollte IMMER zwei Kanäle anbieten entweder im Originalton/Englisch oder für die armen Sehgeschädigten.

Ich habe auch schon von DVD's gelesen, die keine Englische Spur (Original) zu bieten hatten... Im 21. Jahrhundert! Wie blöd ist das denn?

In Games gibt es noch Nachholbedarf. Teilweise tolle, erfahrene
Sprecher, aber grauseelige Animationen/Lippenbewegungen, allgemein ganz
merkwürdige gekünzelte Dialoge.

In Anime empfand ich die Sprecher immer sehr durchwachsen. Viele markante Stimmen, einige ganz tolle dabei und dann irgendwelche kreischige Krächzs und Quietscher. [SM]

4

Montag, 19. Januar 2015, 18:35

Ich finde die Deutsche Synchro eigentlich sehr gut.
Hab mal 1 bzw. 2 Folgen von der 5. Staffel von Vampire Diaries gesehen im Englischen.
Die bearbeiten den Ton ja gar nicht, rauchen, Hintergrundgeräusche und co sind vorhanden. Da ist die Deutsche Synchronistion um Meilen besser.

@Chun Li,

das mit der Tonspur bei DVDs liegt meines Wissens rein am Geld.
In der UK sind die Filme um längen günstiger und somit entfällt dort die Deutsche Tonspur beim großteil der Filme. Ist diese jetzt aber vorhanden, würden sich sehr viele die Filme lieber aus der UK Importieren lassen und somit entgeht denen das Geld.

redfoxlady

Fortgeschrittener

  • »redfoxlady« ist weiblich

Beiträge: 550

Spiele: Tomb Raider, Assassins Creed, Skyrim

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. Februar 2015, 19:27

Ich würd sagen, dass kommt drauf an ^^

Also im Großen und Ganzen finde ich in der Regel die dt. Synchro besser.

Speziell bei Filmen und Serien. Die Charaktere bekommen da irgendwie noch mehr Sympathie oder das Gegenteil. Es unterstreicht halt den Charakter.
Es gibt so grandiose deutsche Stimmen, nicht nur aus Kinofilmen, sondern auch in Serien oder TV-Filmen.
Speziell gefällt mir "Sopranos", "The Walking Dead" und "Game of Thrones" sehr oder "Breaking Bad". "Big Bang Theory" Ich bin kein extrem Serien-Gucker. Die einzelen Charaktere kommen dadurch nochmal für emotionaler, stärker usw. rüber.
Es gibt selten Filme, wo ich sowohl die dt. wie auch engl.-sprachige Fassung mag. So wirklich gefallen hatte mir das bislang nur bei der "Herr der Ringe" Saga.

Nicht umsonst mögen viele US-Schauspieler ihre dt.-Synchronstimme besser als die eigene ^^

Bei Spielen. In Spielen ist es eher anders rum, da sagt mir die Originalsprache eher zu.
Ich spiele sehr vieles, wo es nicht mal eine dt. Synchro gibt. Devil May Cry, Final Fantasy ...da würden mir aber auch keine dt. Stimmen einfallen.

Grandios gefallen, hat mir mit dt. Stimmen besonders Skyrim - The Elder Scrolls (nicht online), das Spiel ist zugebombt mit bekannten Stimmen :D
& Assassins Creed Saga, obwohl mir Unity nur bedingt gefallen hat. Wenn man einen Assassinen spielt und die Stimme von Frodo hat, ist das schon grenzwärtig...


Meist spiele ich eh immer gerne originalsprachig und wechsle evtl. dann auf deutsch, je nach dem, was mir besser zu sagt.

Und ja, ich gehöre zu denen, die das letzte Tomb Raider auf engl. gespielt haben, da ich die dt. Synchronisation ziemlich schwach, monoton und emotionslos fand.
Außerdem kommen in der Originalfassung die einzelne Slangs" & Akzente, britisch, irisch, russisch viel besser rüber.
Und ja, ich habe es versucht, auch mal auf deutsch zu spielen...es ging einfach nicht...bis Shanty Town, und dann war Ende, mehr konnte ich nicht ertragen. [SM]
Als ich den Trailer zur "Rise of Tomb Raider" auf dt. gehört habe, wusste ich schon, ok...wieder ein Spiel, was ich in Originalsprache spiele.
Ich hab den Trailer in beiden Sprachen gesehen, wie beim TR zuvor.

Die Stimme von Camilla Luddington find ich für Lara einfach klasse :)
Eine dt. Stimme für die junge Lara will mir so richtig nicht einfallen, aber Nora Tschirner passt für meine Ohren so gar nicht.
Unabhängig davon, dass mir die anderen dt. Stimmen in dem Spiel auch nicht so wirklich gefallen haben...