You are not logged in.

1

Saturday, January 5th 2013, 10:26pm

Star Wars Special - ein spezieller Blick in die Geschichte eines Phänomens...



Es war einmal vor langer Zeit...

So beginnen Märchen.

...in einer weit, weit entfernten Galaxis...

So beginnt DAS Märchen. Das Märchen der Geschichte von Star Wars, welches schon Generationen prägt und seit dem Jahr 1977 die Filmlandschaft nachhaltig verändert hat. Und die Zeitreise, die ich hier mache, eine Zeitreise durch die klassische Star Wars Trilogie (in zeitlicher Reihenfolge der Kino- und Heimkino Veröffentlichungen - mit einigen Covern zum Download) und die Veröffentlichungen im Heimkino, ist auch eine Zeitreise durch einen Teil meines eigenen Lebens, das eben wie auch das vieler anderer durch dieses spezielle Märchen geprägt wurde, und ich weiß, diese Filme werden immer mit den höchsten Stellenwert aller Filme in meinem Leben haben, was immer auch noch kommen mag...

Sicherlich, auch die Episoden 1 bis 3 sind damals noch auf VHS erschienen, aber das ist eine andere Zeit, das ist nicht mehr mein Star Wars, nicht mehr das Märchen, welches damals eingeschlagen hatte wie eine Bombe, und statt dessen bei vielen Star Wars Fans umstritten. Ich lasse diese Filme hier bewußt weg und begebe mich zurück zu den Wurzeln, ins Jahr 1977, in das "zarte" Alter von 11 Jahren, als die Meldung über den ersten Star Wars Film die Runde machte, nachdem er in den USA eingeschlagen war wie eine Bombe. Die Geschichte des damals noch jungen, unerfahrenen George Lucas, der mit seinem Traum bei den Studios hausieren ging und überall nur Ablehnung fand, bis ihm Fox damals - mit bescheidenen Mitteln - eine Chance gab - ist heute fast legendär. Fox machte DAS große Geschäft mit einem Film, an den niemand glaubte, und der heute zu den erfolgreichsten der Filmgeschichte gehört...



Während der Film in den USA 1977 in den Kinos startete mußten wir damals bis 1978 warten, bis der Film auch in Deutschland Premiere hatte. Zwölf Jahre alt war ich, als ich erstmals ins Kino ging und damals Bauklötze staunte. vielen ist es so ergangen, und in so jugendlichem Alter sowieso, da man so ein Spektakel niemals zuvor gesehen hatte. Nicht mit für damals so bombastisch guten Effekten, die nicht weniger verursachten als eine kleine Revolution des Filmgeschäfts, als Filme mit solchen Special Effects nun machbar wurden, und gleichzeitig wurde der Begriff "Blockbuster" geboren. Auch das bis dato brach liegende Science Fiktion Genre wurde neu belebt, Nachahmer schossen nur so aus dem Boden. Und ich hatte DEN Lieblingsfilm meines Lebens, den Film, der mich zum Film- und Science Fiktion Fan machte, während das alles vorher so dahingeplätschert war. Dieser Film entfachte erstmals meine Leidenschaft, die mich bis heute prägt, und die wohl niemals enden wird, solange ich lebe...

Mit zwölf Jahren sieht man die Welt natürlich noch aus kindlichen Augen, da waren Träume noch großgeschrieben, und die Emotionen kaum zu bändigen. Es war damals einfach DAS Ereignis, in der Familie, der Verwandtschaft und im Freundeskreis, es war das Thema, und für uns Jugendliche begann der Kult danach erst richtig, als die Merchandise Welle anrollte. Star Wars eroberte nicht nur das Kino - Heimkino bestand damals nur aus langweiligem Fernsehen, was einem eben die öffentlich-rechtlichen vorsetzten - sondern auch die Kinder- und Jugendzimmer, und vor allem, als klar wurde, daß dies nur ein Anfang war - zwei weitere Episoden sollten ja noch folgen und machten die Jahre des Wartens zur Qual, jeweils eben drei Jahre dauerte es, bis die nächste Episode startete. Kurz vor Ende des Jahres 1980, im Dezember, war es dann soweit, als endlich das Imperium auch in den deutschen Kinos zurückschlug...



War der Erfolg schon vorprogrammiert? Sicherlich, da konnte einfach nichts schiefgehen. Der Hunger der Star Wars Fans war riesig, und mit nunmehr 15 Jahren war meine Leidenschaft nicht kleiner geworden. Wieder saßen wir damals in Scharen im Kino, mit großen, leuchtenden Augen, absolut fasziniert von dem, was auf der großen Leinwand zu sehen war. Und welche anderen Science Fiktion Spektakel zwischenzeitlich auch über die Leinwände geflimmert waren, der zweite Star Wars Film schlug sie alle. Die Erwartungen waren nicht enttäuscht worden, und so begann sie erneut, die lange, für unsereinen viel zu lange Wartezeit auf den dritten Teil...

Die Wartezeit wurde dieses mal schließlich verkürzt. Durch eine neue Sensation, auch wenn diese zunächst einmal noch ob meines Alters an mir vorüberging. Denn Anfang der 80er Jahre begann die neue Zeit des Heimkinos, als die ersten Videotheken eröffneten und ihren Siegeszug antraten. Welch ein Unterschied zu heute, da jeder seinen PC einschaltet und die ganze Welt des Heimkinos per Tastendruck geliefert bekommt, damals natürlich undenkbar. Es gab nicht das Internet und die Flut der Fachpresse, Heimkinofans pilgerten dafür in die Videotheken und bekamen dort die Infos und Filme zum ausliehen, unglaublich, aber wahr, daß man erstmals vom Fernsehen unabhängig wurde und Filme nach Hause holen konnte wann und wie oft man wollte. Und so war es dann im Jahr 1982, als der erste Teil der alten, noch nicht vollständigen Star Wars Trilogie auf Video erschien. Damals freilich nicht nur auf VHS, sondern auch auf den mit VHS konkurrierenden Medien Betamax und Video2000, bis sich das VHS Format später schließlich durchsetzen konnte...


(Anmerkung: : Kleine Verleihbox mit Einlegecover. Diese Fassung war nicht FSK geprüft, das wurde erst ab 1985 eingeführt. Der FSK Aufkleber auf dem Cover wurde nachträglich angebracht. Später wurde, im gleichen Jahr, noch eine Stereo Fassung nachgereicht, mit dem selben Cover und "Stereo" Aufdruck. Freilich ohne Hifi Ton, auch den gab es zu dieser Zeit noch nicht. Stereo Fassungen auf VHS in der Pre-Hifi Zeit waren extrem selten.)

Die Erstauflage zu Krieg der Sterne war natürlich - aus heutiger Sicht - technischer Müll. Zwar ungeschnitten, aber damals eben noch in Mono Ton und Vollbild, heute undenkbar, und dennoch damals sensationell, den Film überhaupt nach Hause holen zu können. Und da fragte auch noch keiner nach Bild- und Tonformaten, es war genug Filme überhaupt nach eigenem Wunsch ansehen zu können, nicht mehr und nicht weniger. Aber wie gesagt, das war noch nicht die Zeit, da ich - mit nunmehr 17 Jahren - auch schon an Heimkino dachte, und so kommen wir schließlich ins Jahr 1983...



Es war wiederum kurz vor Ende dieses Jahres, im Dezember, als der Film in Deutschland seine Uraufführung hatte. Gerade erwachsen geworden fand die Trilogie für mich endlich ihren Abschluß, und die Faszination war perfekt. Zwar gab es dieses mal auch Nörgler - die Ewoks waren nicht nach jedermanns Geschmack - aber für mich war die Qualität gleich hoch geblieben, und der damals dritte Teil bildete den würdigen Abschluß, als man dachte, daß nun keine Episoden mehr folgen würden. Und im Kino war damit noch lange nicht Schluß, denn nun begann die Zeit der Wiederholungen, und der "Triple-Night" Veranstaltungen, als man erstmals alle drei Episoden direkt hintereinander anschauen konnte, in langen Filmnächten - und ich kann nicht mehr sagen wie oft ich das gemacht habe. Es war immer wieder ein Erlebnis, das ich nicht missen wollte, genau wie so viele Star Wars Fans rund um die ganze Welt. Denn Hand aufs Herz, mag das eigene Heimkino auch noch so bombastisch ausstaffiert sein, es ist alles auf der großen Leinwand doch noch einmal ein ganz anderes Erlebnis. Und der Erfolg dieses Phänomens blieb grenzenlos, eine Geschichte, die sich auch in den weiteren Jahren im Heimkino fortsetzen sollte...
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Jan 6th 2013, 4:20pm)


2

Sunday, January 6th 2013, 4:18pm

Im Jahr 1984 fand der Siegeszug der Star Wars Filme auch in den deutschen Heimkinos seine Fortsetzung. Dann nämlich wurde der zweite Teil der grandiosen Trilogie erstmals auf Video in deutscher Fassung veröffentlicht. Wir befinden uns hier noch immer in der Zeit vor den offiziellen FSK Prüfungen, und vor der Einführung des Hifi Tons als Sandard für die restliche Videozeit auf VHS. Und auch hier gab es den Film noch in den konkurrierenden Versionen von Betamax und Video2000, so daß sich jeder "seine" Version in den Videotheken ausleihen konnte, so vorhanden. Im Kino gab es noch zeitweise Wiederholungen der Filme, im Heimkino begann der Siegeszug nun erst richtig...


(Anmerkung: Kleine Verleihbox mit Einlegecover. Auch hier war die Videofassung nicht FSK geprüft, das Logo bezieht sich auf die JKinofreigabe. Und die war damals noch ab 6 Jahren - und geschnitten, im Kino wie dann auch auf VHS. Erst in späteren FSK 12 Fassungen gab es den Film dann ungeschnitten, hier war zunächst offsichtlich gestutzt worden, um eine noch größere Zielgruppe zu erreichen. Traurig, aber wahr.

War die Erstauflage von "Krieg der Sterne" noch in Mono gestartet, so machte man es hier besser und bot gleich eine Stereo Fassung an, wie auch auf dem Cover zu sehen. aber natürlich war auch weiterhin nur Vollbild geboten, was sich auch bis in die 90er Jahre hinein nicht ändern sollte. Vollbild war lange Zeit der Standard im Heimkino, und selbst als sich das änderte nahmen viele lieber in Kauf einen großen Bildverlust zu haben denn schwarze Balken. aber damals fragte danach noch keiner, man war überglücklich sich diese Filme überhaupt nach Hause holen zu können. Auch wenn das bei mir im Jahr 1984 noch immer kein Thema war, mir blieben weiterhin nur die Kinowiederholungen vorbehalten. aber wenn die kamen, dann war ich dabei...

Wie man am obigen Cover auch sehen konnte war das Label 20th Century Fox, das zuerst seine Filme allein vermarktet hatte, zwischenzeitlich eine Kooperation mit CBS eingegangen, was sich auch auf die Cover auswirkte. Statt dem Logo von 20th Century Fox prangte von nun an das neue Logo CBS-Fox auf den Covern - und es wurde eine tolle Zeit, was Filme und Cover anbelangte - für mich die schönste von Fox, was die nachfolgenden Jahre dann deutlich zeigen sollten...

Das Jahr 1985 brachte eine Neuauflage von Teil 1, "Krieg der Sterne", und auch dieses Cover war nun mit dem neuen CBS-Fox logo versehen...


(Anmerkung: Kleine Verleihbox mit Einlegecover. Hier sehen wir erstmals einen offiziellen FSK Aufkleber nach einer FSK Prüfung, was von nun an Standard werden sollte. Und es war die ungeschnittene FSK 12 Fassung, die wiederum in Stereo, aber noch nicht in Hifi Qualität veröffentlicht wurde - und natürlich auch wieder in Vollbild.

Mit dieser Fassung endete dann die Zeit der Einlegecover bei CBS-Fox für längere Zeit, was Star Wars betraf, und auch andere Filme, als man sich beim Label entschied in die Vermarktung mit Hartboxen einzusteigen. Und in der Tat, es hat keine Zeit gegeben, wo Cover bzw. Hüllen mehr Eindruck hinterlassen haben als die Zeit der Hartcover. Man mag monieren wieviel Platz die wegnahmen, was auch richtig ist, und dennoch machten die einfach eindruck und hinterließen in den Videotheken glänzende Augen, nicht nur bei mir, als auch ich später meine Heimat als Filmfan in den Videtheken fand. Aber das dauerte noch ein Jahr, denn 1986 war mein Einstieg in die Welt der Filmliebhaber und -sammler, nach Beendigung meiner Ausbildung, als ich sowohl ins Berufsleben einstieg, meine erste Wohnung bezog und anfing meiner Filmleidenschaft endlich richtig zu frönen, mit dem ersten eigenen Videorecorder und Fernseher. Dem Erlebnis "Heimkino" stand also nichts mehr im Wege...

Fortsetzung folgt...
Viele Grüße,

Lara for ever

3

Saturday, January 19th 2013, 4:18pm

Wir sind im Jahr 1986 angekommen. Das Jahr, in dem ich selbst ins Heimkinogeschäft einstieg - meine Güte, ist das wirklich mittlerweile schon fast siebzehn Jahre her? In der Tat. In diesem Jahr begann meine große Leidenschaft, als ich anfing Filme in den Videotheken auszuleihen, wobei ich schnell meine Stammvideothek fand, die mich immer mit Filmen und Infos versorgte. Die Videothekare dienten mir mit allen Infos rund ums Thema Film, und durch die gewaltige Anzahl von Regalen zu stöbern, die voll waren mit Covern aller Genres, das bescherte mir leuchtende Augen. Vor allem aus heutiger Sicht deshalb, weil die Cover damals noch tragenden Wert hatten, mit darauf basierten die Entscheidungen, ob man einen Film auslieh oder nicht. Das Cover mußte ansprechen und überzeugen, anderweitig bekam ich kaum Informationen zu dieser Zeit. Aber wie auch immer, die ersten Filme, nach denen ich natürlich suchte, waren ganz klar die Star Wars Filme. Neben den anderen großen Blockbustern dieser Zeit, versteht sich, die man sich nun alle nach Hause holen konnte. Und just zu dieser Zeit erschien ja auch der dritte Teil der großen Star Wars Saga, die Jedi Ritter kehrten endlich auch in die deutschen Wohnzimmer ein. Und ich kann mich noch daran erinnern, als ich erstmals die drei Filme in den Regalen meiner Videothek fand, mit großen Augen und bebend vor Freude - ich durfte meine Lieblingsfilme tatsächlich erstmals in die eigenen vier Wände mitnehmen. Und das optisch schönste dabei, mal rein vom Cover her, der dritte Teil...


(Anmerkung: Große Verleihbox als Hartcover. Diese FSK 12 Fassung ist ungeschnitten.

hier haben wir nun die Erstauflage zu "Die Rückkehr der Jedi-Ritter", unter dem Logo von CBS-Fox, und der erste Teil der Trilogie, der als große Hartbox vermarktet wurde. Wie man sehen kann war auch hier noch "nur" Stereo angesagt, ohne Hifi Tonspur, obwohl die in diesem Jahr auch bei CBS-Fox eingeführt wurde. Doch leider nicht früh genug für diese Veröffentlichung. Hifi Veröffentlichungen waren eindeutig am Aufdruck auf dem Cover zu erkennen. Auf jeden Fall machte diese Coverbox mehr Eindruck als die kleinen Einlegercover der beiden ersten Teile, das stand fest.

Damit war also die ganze Star Wars Trilogie auf dem deutschen Heimkino Markt angekommen, Herz, was begehrte man damals mehr? Gar nichts, da der ganz normale Filmfan wie ich vollkommen damit zufrieden war die Filme anzuschauen, nach der Qualität fragte man nicht. Selbst Stereo war ja schon ein Luxus, in einer Zeit da die meisten Fernseher gerade mal Monosound umsetzen konnten - und wer hatte da schon eine Anlage, um Kinosound ins Wohnzimmer zu bringen?

Für die nächsten zwei Jahre war es das dann mit Star Wars, und keiner dachte daran, daß es weitere Veröffentlichungen geben würde. Aber im Jahr 1988 war es dann wieder soweit, bei CBS-Fox hatte man eine grandiose Idee, indem man die ersten beiden Teile noch einmal neu auflegte, in verbesserter Tonqualität. Außerdem wollte man einen einheitlichen Look haben, auch was die Cover betrifft, in der großen Zeit der tollen Hartboxen bekamen so also auch Teil eins und zwei schließlich ihre großen Hartboxen. Und beide Teile wurden erstmals in Hifi Stereo und Dolby Surround codiert, da war CBS-Fox eines der ersten Labels, die Dolby Surround für den Heimkinomarkt produzierte...


(Anmerkung: Große Verleihbox als Hartcover. Diese FSK 12 Fassung ist ungeschnitten.


(Anmerkung: Große Verleihbox als Hartcover. Hier blieb es leider bei der geschnittenen FSK 6 Version.

Das sah wirklich mal genial aus, alle drei Teile nebeneinander in diesen tollen Hartboxen, und mit schönen Covermotiven, die den Filmen gerecht wurden. und was soll ich sagen, mit diese Filme waren dafür ausschlaggebend, daß ich mir schließlich auch meine erste eigene Heimkinoanlage ins Haus holte, um vom Fernsehton unanhängig zu werden, eine analoge Dolby Surround Anlage, mit welcher der Ton der Filme dann wuchtige durch das gesamte Wohnzimmer tönten - schon zu dieser frühen Zeit wurde meine Leidenschaft für Kinoton geboren, mit Fernsehton gab ich mich fortan nicht mehr zufrieden. So klang Star Wars wie es klingen sollte - bombastisch...

An dieser Stelle mache ich noch mal einen Sprung zurück. Denn obwohl die Star Wars Saga mit diesen drei Episoden - zunächst - für lange Zeit zu Ende war gab es ja trotzdem noch anderen Nachschlag. Da mögen nun viele Star Wars Fans die Nase rümpfen, die das schon bei Teil drei wegen der Ewoks taten, ich sehe das anders. Ich mag sie, diese Ewoks, die mit zwei deutlich weniger aufwendigen TV Produktionen bedient wurden und mit zwei familiengerechten Abenteuern zurückkehrten. Es war nie beabsichtigte hier die Star Wars Erfolge zu wiederholen, man backte kleinere Brötchen, und das bewußt. Das mag nicht der Geschmack von jedem sein, aber auch diese Filme fanden ihr Publikum, und ich liebe sie ebenfalls bis heute...


(Anmerkung: Große Verleihbox als Hartcover. Diese FSK 12 Fassung ist ungeschnitten.

Der erste Ewok Film erschien auch im Jahr 1986, zusammen mit Teil drei der Star Wars Saga, und ebenfalls gleich in einer großen Hartbox als Erstauflage. Auch hier gab es noch keinen Hifi Ton, und auch keinen Stereo Sound. Obwohl in Stereo produziert machte man sich diese Mühe im Deutschen nicht und synchronisierte nur in Mono. Diese Originalsynchro ging inzwischen leider verloren, die DVD Veröffentlichung für beide Ewok Filme erhielt eine Neusynchro. Das macht die alten VHS Tapes natürlich noch wertvoller, nur da kann man noch die Originalsynchro bekommen.
Witzigerweise liefen beide Ewok Filme bei uns auch im Kino, für das sie gar nicht konzipiert waren, aber man dachte wohl, der Name Star Wars sei zugkräftig genug, um da auch im Kino zunächst noch etwas herauszuschlagen. Und so konnte man Teil eins 1985 im Kino sehen, Teil zwei folgte dann ein Jahr später. Und im Heimkino landete dann auch Teil zwei der kleinen Ewok Saga, nämlich 1988 und nicht etwa erst 1993, wie uns die Seite ofdb weismachen will...


(Anmerkung: Große Verleihbox mit Einlegercover. Diese FSK 12 Fassung ist ungeschnitten.

Kampf um Endor war der einzige Film, der nicht bei CBS-Fox erschien - warum auch immer. Hier übernahm MGM die Rechte, obwohl beide Ewok Filme vom selben Team gedreht wurden, auch mit der selben Hauptbesetzung an Schauspielern. Aber so bekam MGM auch ein kleines Stück vom Kuchen ab. Und die Zeitreise durch die Welt der fantastischen Star Wars Veröffentlichungen geht weiter, demnächst, auf dieser Seite... :)
Viele Grüße,

Lara for ever