Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 11. September 2010, 08:38

Episode 100 - Die Suche nach dem Heiligen Gral, Part 3



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level "Lara Croft and the Holy Grail" von Thierry Stoorne



Lara's Adventure Tagebuch, Part 100

Wieder ein Trip durch die Dimensionen, wieder eine Reise durch Raum und Zeit, die mich auf meiner Suche weiterführt. Und ich habe das Gefühl, daß es der letzte Durchtritt ist, daß ich jetzt oder nie den Heiligen Gral finden werde, eines der wohl größten und geheimnisvollsten Artefakte der Menschheitsgeschichte. Denn immerhin spielt der Name Jesus Christus für einen nicht gerade unbedeutenden Teil der Menschen auf dieser Welt eine große Rolle, und die Legende besagt, daß Jesus selbst ihn gehalten haben soll beim letzten Abendmahl. Und später soll er das Blut Jesu am Kreuz aufgefangen haben, woraus die Geschichten entstanden, daß wer nun aus diesem Kelch trinkt unsterblich würde. Aber wie gesagt, Legenden...

Ich weiß nicht, was hier tatsächlich Märchen oder Wahrheit ist, aber allein die Existenz des Grals besagt, daß hier viel mehr dahinter sein muß als die meisten ahnen. Und dann die Götter, deren Ränkespiel, um den Gral zu verbergen, um jeden Preis, warum ist er ihnen so wertvoll? Wie passen diese Götter überhaupt mit dem Gral zusammen, der ja nur für den einen, christlichen Gott steht? Das verstehe wer will, mir erschließt sich hier der Kern der Wahrheit noch nicht...

Aber gut, die Zeit wird es erweisen. Wenn ich den Gral erst gefunden habe werde ich Antworten bekommen, und nicht einmal die Götter sollen mich aufhalten. Ich werde ihnen die Stirn bieten, jetzt mehr denn je zuvor...

Doch meine Dimensionsreise endet, die Landung steht bevor. Ich bin sehr gespannt, wo ich dieses mal hingelangen werde...


Level 3: Forgotten Catacombs

Ich habe wieder festen Boden unter meinen Füßen. Und wie es scheint stehe ich nunmehr in einem Tempel, irgendwo im Nirgendwo, weil ich keine Ahnung habe, wohin mich diese Reise geführt hat. Aber ein Tempel, oder was es auch sonst sein mag, ist ein neuer Anfang der Erforschung - und hoffentlich wirklich die letzte auf diesem Weg zum mystischen Gral der Christenheit auf der Erde...



Der Tempel weist schon deutliche Spuren von Verfall auf, es scheint so, daß hier lange niemand mehr gewesen ist. Die Organisation in Paris mag auf dem richtigen Weg gewesen sein, oder das Geheimnis nur geschützt haben, bis hierher sind sie auf jeden Fall niemals gelangt. Und vielleicht bin ich tatsächlich der erste Mensch, dem dies nunmehr gelungen ist. Ansonsten wäre der Gral wohl längst geraubt...



Ein fast monumentales Bauwerk, und wenn es ein Tempel ist, dann ist er tatsächlich von gewaltigem Ausmaß...



Aber es gibt Arbeit zu tun, ich muß dieses Bauwerk erforschen. Und so sehe ich mich genau um, auch im Wasser, wie und wo ich weiterkomme auf meinem Weg...



Gut, ein Unterwasserhebel...



In der Tat, gewaltig, auch unter Wasser...



Tauchgänge, wieder einmal, aber ich denke, ich habe das Ende der Strecke erreicht. Und einen neuen Bereich in diesem Tempel...



Ich bin ein Stück geklettert in diesem Raum, und von hier aus habe ich einen guten Überblick. Die erste Aufgabe sehe ich auch bereits, ich muß an diesen Sprungschalter gelangen. Aber von hier aus geht das nicht...



Also bahne ich mir den Weg außen herum auf dieser Ebene, mit Sprüngen über die Plattformen an den Wänden...



Und geschafft...



Da steht mir ein neuer Weg offen. Aber warum bin ich wohl mißtrauisch, wieder einmal? Genau, das riecht mehr als verdächtig nach einer Falle. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste...



Ich habe es gewußt...



Der rettende Sprung, während die Kugel weiterrollt. Und meine Kamera zeigt, daß sie nicht nur als Falle diente...





Im Wasser gelandet, an einer bestimmten Stelle, hat die Kugel eine Türe geöffnet, mein weiterer Weg ist also frei...



Aber erst mal muß ich hineinkommen...







Geschafft...



Es geht abwärts. Im Wasserraum gibt es noch mehr solche Stellen, die für Kugeln bestimmt sind, also muß ich noch weitere auslösen. So arbeite ich mich weiter voran, wohin auch immer...



Wow, wohin auch immer habe ich gerade gesagt. Dieser Anblick ist allerdings ebenso faszinierend wie beängstigend. Und ich kann mir schon lebhaft vorstellen, was nun folgen wird...



Nun denn, ich muß da hinunter, und es wartet eine komplizierte Sprungkombination. Das ist eine Herausforderung an Körper und Geist, denn mehr als eine Chance erhalte ich hier nicht. Aber ich bin bereit...



Und los...





Der erste Teil ist überstanden, ich kann erst einmal durchatmen. Aber ich stehe mitten in diesem Feuersee und muß mich weiter voranarbeiten...



Immer weiter...



Ein anderer Ausblick...



Ich habe zwei Hebel entdeckt, die ich erreichen muß, also weiter auf diesem mehr als gefährlichen Weg...



Der erste...



Und der zweite, der mal wieder ein Zeitrennen auslöst. Nur so komme ich wieder aus diesem Höllenraum heraus...



Ich nehme die Herausforderung an...



Die letzten Meter...



Puh, geschafft, gerade eben so. Das Gitter fiel direkt hinter mir wieder herunter, es hat mich beinahe noch berührt. Aber ich sehe die Belohnung, einen blau schimmernden Kristall, den ich an mich nehme...



Ein neuer Bereich eröffnet sich mir...



Dann will ich ihn mal wieder erkunden. Bestimmt ist auch hier wieder alles mit Fallen gespickt, aber ich bin vorsichtig...



Ich sehe, was zu tun ist, auf einer Ebene Kreuze herausbrechen aus den Wänden, um sie auf einer anderen Ebene wieder einzusetzen. Das ist zu leicht...



Okay, nicht wirklich. Skelette erheben sich aus dem Boden, untote Wächter der Ewigkeit, mit denen ich mich bestimmt nicht anfreunden kann...



Okay, auf in den Kampf...



Ich kann die Gegner austricksen und mir die Kreuze holen...



Fast geschafft...



Ein neuer Raum, in dem ich mich ganz offensichtlich nach oben arbeiten muß, was allerdings alles andere als einfach sein wird, mit dieser Feuerfalle. Dann mal gleich wieder frisch ans Werk...



Die erste Etappe ist geschafft...



Oben angekommen finde ich wieder mal einen Hebel. Und wenn ich Glück habe löst er nun eine weitere der großen Kugeln aus...



Jawohl, die Kamera beweist es...



Wieder eine Türe offen, nur leider von tödlichen Stacheln geschützt. Da bedarf es erneut eines exakten Timings...



Hm, ein leerer Raum und nichts zu tun? Nur auf den ersten Blick, das bedarf natürlich einer genaueren Untersuchung...



Wußte ich es doch, wieder ein Schalter...



Und wieder Skelette, auf in den Kampf...



Die sind Geschichte, dafür löse ich ein kleines Rätsel...





Wer soll darauf kommen, daß dies ein übergroßer Schalter ist? Zumindet eine Lara Croft, die alles ausprobiert...



Nun gut, ich muß wieder mal tauchen...



Viele Grüße,

Lara for ever

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lara for ever« (23. Februar 2016, 19:43)


2

Samstag, 11. September 2010, 08:38

Immer weiter voran...



Kugelfallen, und ich muß da durch, bevor mir die Luft ausgeht. Nun aber schnell und gezielt, Lara Croft, oder es ist aus...



Das ging noch mal gut, und ich stehe wieder in einem Raum, wo ich klettern und springen muß. Das wird kein Ende nehmen, nicht solange ich nicht vor dem Heiligen Gral stehe, so viel ist mir klar...



Und weiter...





Noch so ein Schalter...



Ein Überblick über den Raum, das Tor hinaus steht nun offen. Ich muß nur auf die andere Seite hinüber gelangen...



Zum Beispiel durch hangeln an der Decke...



Wieder mal kurz durchatmen und weiter. Ich bin gespannt, welche Hindernisse ich noch alles überwinden muß...



Noch keine neue Gefahr in Sicht. Glaubt es mir, ich genieße wirklich jeden einzelnen Moment der Ruhe und des Friedens...



...oder die entspannenden Schiebeaufgaben mit Statuen, solange sie nicht zu schwer sind. aber hier geht es...



Ein lichtdurchfluteter Raum, und ein weiterer Schalter, das war ja mal eine wirklich einfache Aufgabe auf diesem harten Weg...





Und die nächste Kugel rollt...





Gut, ich stehe vor der nächsten geöffneten Tür. Bereit, mich den weiteren Herausforderungen dieses Tempels zu stellen...



...und gleich wieder umzukehren, als ob ich es ahnte...



Ich bin der Kugel entkommen, und sie rollt und fällt weiter...



Gut, hier hat sich ein weiterer Weg geöffnet, der wieder mal abwärts führt. Dann folge ich mal dieser Leiter nach unten, und ich fürchte, meine Kamera hat mir schon angezeigt, was mich gleich erwartet...





Hab ich es nicht gesagt? Säulen mit Feuerfallen, die ich abschalten kann - aber leider nur für kurze Zeit. Entweder schaffe ich es in dieser Zeit nach drüben, oder ich verbrenne. eine tolle Aussicht...



Ich habe es wieder einmal geschafft, im ersten Versuch, sonst wäre das Wasser meine Rettung gewesen, aber ich hätte wieder von vorne anfangen müssen...



Noch ein Schalter...



Der Rückweg ist einfach, hinein ins kühle Naß...



Und wieder geht es ans tauchen...



Ein Nebenraum offenbart einen neuen Schalter...



Weiter geht es, durch Stachelfallen hindurch, möglichst ohne dabei aufgespießt zu werden. Und ohne zu ertrinken...



Ende dieses Tauchgangs, und Anfang neuer Kletter- und Sprungeinlagen. Es geht wieder mal nach oben, auf und ab...



Oben angekommen, noch ein Schalter. Es kann wirklich niemals genug von ihnen geben, wie mir scheinen will...





Und wieder mal springe ich einer Kugelfalle davon, zurück ins Wasser, wo ich herkam. Hauptsache sie erwischt mich nicht...



Zurück am Gang, wo die Kugel herkam, hier geht es weiter...



Ein zweiter Kristall, die Belohnung...



Ich habe eine neue Zone erreicht, ein neuer Abschnitt in dieser wahrlich mehr als beeindruckend großen Tempelanlage. Und ich schaue mich erst einmal wieder um, was es hier zu tun gibt...



Durch eine Öffnung gelange ich eine Ebene tiefer, zu einem Sprungschalter, der mir hoffentlich weiterhilft...



Hm, da schwimme ich nun im Wasser und muß mich neu orientieren, was es hier unten noch zu tun gibt für mich...



Zum Beispiel einen dritten Kristall erobern. Ich kann ihn vor mir schimmern sehen, also muß ich irgendwie dort hinauf...



...durch einen gezielten Sprung...



Und hier werden sie eingesetzt, die drei gesammelten Kristalle. Dann bin ich neugierig, was das nun bewirken mag...



Ein Schalter wurde zugänglich, vorher von Stacheln geschützt...



Nun aber endgültig, ein neuer Bereich wurde frei. Die Tempelanlage nimmt wirklich kein Ende, meine Erforschung geht weiter...



Ein Raum mit einem Podest, hier ist etwas einzusetzen. Aber dieses "etwas" fehlt mir noch, ich muß weitersuchen...



Und ich ebne mir den Weg...



Das sieht gut aus, aber wie komme ich in diese schmale Öffnung hinein? Auf den ersten Blick sehe ich keinen Weg, durch die Schrägen Dachkanten davor...



Nun gut, es gibt immer einen Weg für eine Lara Croft, manchmal eben auf den zweiten oder dritten Blick. Aber ich habe es geschafft...



Nun kann ich das Podest füllen...



Da hat sich ein Gitter geöffnet, also abwärts...



Ziemlich eindeutig, hier komme ich mal wieder nur mit einer exakten Sprungkombination weiter. So sei es denn...



Los geht's...





Am Ziel angekommen...



Hier kann ich einen der gefundenen Schlüssel verwenden. Und wohin wird mich der Weg nun wieder führen?



Eine Treppe hinauf, in einen abermals neuen Abschnitt der Tempelanlage. Aber irgendwann muß es soweit sein, irgendwann muß ich das Ende erreichen...



Das nächste Schloß, der nächste Schlüssel in Aktion...



Ich glaube, ich spinne! Wo bin ich hier nun gelandet? Bisher bewegte ich mich durch altertümliche Anlagen und Fallen, und nun das? Wie paßt das zusammen? Ein alter Tempel und moderne Technik?
Ich glaube, es ist offensichtlich. Das kann nur ein weiterer deutlicher Hinweis auf die Kultur von Atlantis sein, die hier einst am Werke war. Nur dieses mystische Volk konnte damals über solche Möglichkeiten verfügen. Was meine Aufgabe natürlich nicht leichter macht - aber ich weiß, ich nähere mich dem letzten Ziel...



Puh, ein falscher Schritt oder Sprung, und es ist um mich geschehen...



Aber ich arbeite mich voran, und Schalter ebnen mir auch hier den weiteren Weg. Langsam, aber sicher...



Wieder ein neuer Raum, und wieder ein tödlicher Boden, durch Laserfallen geschützt. aber ich muß da durch, es gibt keine Alternative...



Mutig immer weiter voran...



Ich sehe etwas. Ich sehe es, aber ich wage kaum es zu glauben. Sollte es wirklich der Gral sein, fast in Reichweite, um danach zu greifen? Mein Herz schlägt schneller, immer schneller, und zu schlucken und atmen fällt mir schwer...



Ja, ich sehe ihn. Ich sehe ihn nun wirklich vor mir, nach all der Zeit, nach allen Irrungen und Wirrungen, und nach dem falschen Spiel der Götter. Hierher hat mich der lange Weg nun geführt, zum wahrhaftigen Heiligen Gral...



Ganz nahe, mein Herz droht mir beinahe zu zerspringen. Und sogar meine Hände zittern nun leicht, die Aufregung kennt keine Grenzen mehr. Dann will ich also tun, was zu tun noch übrig bleibt...



Ein letzter Schalter, den ich betätige, nach dem ausschalten einer Falle. Nun muß er mir den gläsernen Schutz zum Gral öffnen, den ich ansonsten mit keiner Waffe öffnen könnte. Ich habe es erst gar nicht probiert, denn ich weiß es einfach...



Und es geschieht etwas...







Das Glas wird aufgebrannt, der einzige Weg zum Gral...



Und der Schutz ist gesprengt...



Da steht er also, nun kann ich ihn ergreifen. Ein ebenso bewegender wie historischer Augenblick, der mich zumindest für ein paar Momente in Ehrfurcht verharren läßt. Verständlich, wie ich meine...



Es ist soweit, ich nehme ihn an mich...



Was...was geschieht mit mir...? Ich habe ihn...ich habe den Gral, aber es geschieht...etwas. Mit mir, in mir. Alles dreht sich, Farben und Formen...verschwimmen vor meinen...Augen. Und es wird...alles...schwarz...

Ich...ich verliere das...Bewußtsein...

Warum...???

Ende Episode 100
Viele Grüße,

Lara for ever

Thema bewerten