You are not logged in.

1

Tuesday, August 31st 2010, 2:11pm

Episode 98 - Die Suche nach dem Heiligen Gral, Part 1



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level "Lara Croft and the Holy Grail" von Thierry Stoorne



Lara's Adventure Tagebuch, Part 98

Paris also, eine europäische Metropole auf der Erde. Hier bin ich nun, nach einigen Flügen um die Erde, auf der Suche nach dem legendären Heiligen Gral, einem der größten Mysterien der Menschheitsgeschichte. Einmal bin ich betrogen worden, einmal hat man mich in die Irre geführt, durch das Ränkespiel der Götter. Noch weiß ich nicht, welche Motive sie verfolgen, jeder einzelne von ihnen, da sie alle um etwas kämpfen, das mir bis jetzt immer noch verborgen ist. Genauso wie ich darum kämpfe, die Wahrheit zu finden, die ganze Wahrheit. Und dann zu entscheiden, was ich damit anfange, und wie diese Geschichte enden muß. Doch das liegt noch in weiter Ferne...

Nun habe ich also neue Antworten gefunden, Antworten wie meine irdische Familie und das, was ich suche, im Zusammenhang stehen. Ich bin wieder dort, wo ich angefangen habe auf der Erde, letztlich auf der Suche nach dem ebenso legendären Atlantis, wo man mich sogar zweimal in die Irre geführt hat, um so mehr kann ich erkennen, wie sehr man versucht das große Geheimnis zu schützen. Aber nicht mit mir, ewig lasse ich mich nicht zum Narren halten, von niemandem. Und sei es die eigene Mutter...

Nun ergibt es alles Hand und Fuß. die alte Geschichte zwischen den Crofts und den Kedricks, die sich über so lange Zeit hinzieht, und die in den Auseinandersetzungen mit den Nachfahrrinnen gipfelte, mit den Schwestern Natla und Samantha, und nun auch mit der dritten Schwester Lynn. Sie ist der letzte Sproß dieser Sippe und versucht ebenso wie zuvor schon ihre Schwestern nicht nur Rache zu nehmen, sondern auch Atlantis zu finden, da sie nun ebenso wie ich weiß, daß wir zuvor einem Irrtum aufgesessen sind. Uns allen ist klar, daß dort ein großes Geheimnis verborgen liegt, ein Geheimnis, das mit dem Artefakt des Scion zu tun hat, und das keinesfalls von Lynn entschlüsselt werden darf. Sie ist mir voraus, weil ich sie nicht rechtzeitig einholen konnte, aber der Echsenkönig sagte mir, daß ich Zeit habe, genug Zeit, Atlantis selbst zu finden, da Lynn das Artefakt nicht benutzen kann. Das Geheimnis wird sich ihren dunklen Kräften entziehen, und das wird am Ende meine große Chance sein...

Inzwischen hat mir der Echsenkönig weitere Dokumente zukommen lassen, die ich auf dem Flug nach Paris gelesen habe. Es sind geheime Werke von unbekannten Verfassern, in der selben Sprache wie in meinem letzten Abenteuer, die alte, fremde Kultur, welche definitiv mit Atlantis zu tun hat. Vielleicht waren es Angehörige dieser Kultur, die dort gesiedelt haben, ich weiß es noch nicht. Die Sprache wurde noch nicht vollständig entschlüsselt, aber Forscher sind dabei, da noch in anderen Teilen der Welt Hinweise auf diese Kultur gefunden worden sind. Alles, was je darüber zusammengetragen wurde, liegt mir nun vor, und so kann ich zumindest eines festhalten.
Das wahre Atlantis existiert, und dort laufen alle Fäden zusammen. Was immer die Götter auch vorhaben und zu verbergen suchen, dort liegen die letzten Antworten. Und mir wird der Heilige Gral helfen, zusammen mit der goldenen Maske und Excalibur, den Weg weiter zu verfolgen, den Weg zu einem weiteren Artefakt, einem noch bedeutenderen, das mir letztlich Zugang nach Atlantis gewähren wird...

Und so setze ich meine Suche also fort. Es ist an der Zeit, den Heiligen Gral zu finden, den einzig echten. Und wie es scheint, den Unterlagen nach, haben die Bewohner von Atlantis etwas mit dem Verschwinden des Grals zu tun gehabt, jedenfalls ist er darin erwähnt und sogar abgebildet. Und das heißt, daß ich mit enormen Schutzmaßnahmen rechnen muß, ebenso wie noch mit etwas anderem. Und so komme ich schließlich wieder auf den Anfang meines Adventure Tagebuchs zurück, auf die Kristalle der Macht, eine Suche, die auch niemals abgeschlossen wurde...

Diese Organisation ist wieder aktiv, wie ich ebenfalls aus geheimen Dokumenten erfahren habe. Die Kristalle damals waren nichts anderes als ein weiterer Versuch, das Geheimnis von Atlantis zu lösen, aber der Weg führte in eine Sackgasse. Samantha hat die Organisation gegründet, Lynn steht ihr nun neu vor, nachdem ich die Schwester ausschalten konnte. Sie hat alle Macht an sich gerissen und die Strukturen teilweise verändert, für ihre Bedürfnisse. Daher auch der Hindernislauf im Dschungel, als ich sie verfolgte, und in Paris treffe ich nun auf ein neues Zentrum der Organisation. Was immer vorher auch gewesen ist, heute ist ihr einziges Ziel Atlantis, welches Lynn nun möglicherweise schon gefunden hat. Und das bedeutet, ihre Organisation wird alles versuchen, um mich aufzuhalten. Aber ich bin bereit, ich werde mich dieser Verbrecherorganisation stellen...

Die Suche nach dem Heiligen Gral, sie geht nun weiter...


Level 1: Paris under Snow

Die letzte Etappe meines langen Fluges, der Weg nach Paris, habe ich unauffällig in einem Hubschrauber zurückgelegt. Und ich bin nicht auf einem Flughafen gelandet, sondern auf einem Dach, mitten in der Metropole. So kann ich erst mal unbemerkt mit meiner Suche beginnen, direkt im Haus, das eines der Zentren der Organisation sein soll. Hier werde ich also anfangen...



Ich schaue mich erst mal auf dem Dach um, nach einer Möglichkeit, um natürlich möglichst lautlos in das Haus hineinzugelangen...



Und sieh mal einer an, das Glück ist mir hold. Scheinbar wurde in diesem Raum ein Ersatzschlüssel versteckt, für Notfälle, der wird mir jedenfalls weiterhelfen. Ich hoffe jedenfalls, der paßt zur Notausgangstür auf das Dach...



In der Tat, der Schlüssel hat gepaßt. Und ich habe ein Lüftungsgitter öffnen können, wo ich nun durch die Leitungen beziehungsweise Schächte krieche, um weiterhin erst einmal so unauffällig wie möglich zu bleiben...



Ich habe einen zentralen Raum erreicht, der mir allerdings nicht wirklich gefallen will. Das Ganze beginnt sogleich mit einer schwierigen Prüfung, aber irgendwie überrascht mich das ja nicht wirklich...



Ein Raum mit tödlicher Säure in einem Pool und Gerätschaften, ich muß hier erst mal einen sicheren Boden erreichen. Und so springe ich los...





Eine harte Tour, die nicht so schnell endet, und der sichere Boden ist weiterhin ein gutes Stück entfernt. Also weiter...



Ich habe eine Hangelstrecke an der Decke erreicht. Und kämpfe mich Stück für Stück in diesem tödlichen Raum voran...



Geschafft, ich kann erst einmal durchatmen. Und noch treffe ich auf keine Wachen, sie halten diesen Raum wohl für völlig sicher. Aber da kennen sie eine Lara Croft eben schlecht, wie ich oft unterschätzt werde...



Dann will ich mal ein wenig arbeiten...



Und weiter geht es, wieder zurück in den Säureraum. Ich bin dort noch nicht fertig, ein ausgeklügeltes Schutzsystem verhindert, daß ich von hier aus weiterkomme. Daher muß ich Schalter erreichen, die ich von der anderen Seite aus gesehen habe, um am Ende die Türe zu öffnen, die mich weiterbringt...



Einen habe ich erreicht und umgelegt...



Weiter geht es, zum nächsten Schalter...





Und auch dieser wird umgelegt...



Ich komme gut voran. Andere würden hier wohl schnell scheitern, aber eben nicht eine Lara Croft. Das werden sie schnell merken...



Und wieder auf dem Weg...





...zum letzten Hebel in diesem gefährlichen Raum...



Das sollte es gewesen sein, ich hoffe, die Tür auf der anderen Seite ist nun offen, damit ich meinen Weg fortsetzen kann...



Der Blick auf die andere Seite, ein letztes mal muß ich diese Tour machen, um hinüber zu gelangen. Hoffe ich zumindest...



Auf dem Weg zurück...







Geschafft, ich stehe wieder auf sicherem Boden, und die Tür steht offen. Ich kann den Raum also endlich verlassen...



Ein weiterer Raum hat sich angeschlossen, eine Art Lagerraum, der zunächst eine Sackgasse schien. Ich konnte hier nichts Interessantes entdecken, außer einer Deckenklappe, die ich öffnen kann...



Ich arbeite mich nach oben voran...



Nun habe ich das Treppenhaus des Gebäudes erreicht, immer noch unbemerkt, und von hier aus kann ich endlich die weiteren Räume erforschen. Natürlich bleibe ich dabei jederzeit kampfbereit...



Noch konnte ich nichts besonderes entdecken, so stehe ich nun im Erdgeschoß. Von hier aus führt ein Gang weiter, mal sehen, ob ich dort etwas finde...



Noch ein Deckengitter, und noch ein Schacht. Da ich hier erst mal nicht weiterkomme folge ich also diesem Schacht...





Aha, der Schacht endet im Freien, von hier aus kann ich also unauffällig auf die Straßen von Paris gelangen. Dann sehe ich mich hier mal weiter um...



Nun geht es los, die ersten Wächter der Organisation, ich bin entdeckt. nun muß ich mich meiner Haut erwehren...





Dann kann ich mich hier genauer umschauen. Der eine Wächter hat jedenfalls etwas hinterlassen, eine Art Schlüssel...



Ich habe einen alternativen Weg zurück in das erste Gebäude gefunden, so daß mir nun zwei Wege offenstehen...



Und hier paßt der Schlüssel, eine Tür, die ich zuvor schon entdeckt hatte. Mal sehen, wohin sie mich führen wird...



Noch ein Lagerraum, und wieder ein Soldat, ich habe keine Wahl. Diese Organisation muß ausgeschaltet werden, um jeden Preis...



Ich stehe in einem anderen Bereich des Treppenhauses, mit Ausblick durch große Glasfenster. Allerdings nur auf weitere Häuserblöcke...



Und wieder gibt es Arbeit zu tun...



Ich habe einen weiteren Schlüssel gefunden, von einem weiteren ausgeschalteten Wächter. Allmählich wimmelt es hier von ihnen...

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 23rd 2016, 7:41pm)


2

Tuesday, August 31st 2010, 2:12pm

Mit ein wenig umsehen habe ich das Schloß gefunden, wo der neue Schlüssel paßt, und weiter geht es auf meinem Weg...



...erst einmal wieder durch weitere Schächte. Na ja, macht nichts, so bewege ich mich zumindest am unauffälligsten...



Der Blick auf einen neuen Bereich, vom Ende des Schachts aus. Ein Sprung wird mich hier weiterführen, über diese Balkone...



Ich arbeite mich die Balkone entlang, hoch und wieder runter. Immer auf der Suche nach allem, was nützlich ist...



Zum Beispiel eine Brechstange...



...mit der man dann wiederum gewisse Tore aufbekommt. Ich muß jeden Winkel durchsuchen, wenn ich fündig werden will...



Der Weg führt nach oben. Normalerweise ist so was sehr verdächtig für Fallen, aber mal schauen. Ich werde vorsichtig sein...



Keine Falle, zum Glück...



Ich konnte mir einen neuen Teil der Stadt zugänglich machen. Doch bevor ich weitergehe lasse ich erst einmal meine Kamera fliegen...







Interessant, dieses Teil sieht seltsam aus. Vielleicht einfach nur eine Art Kunstwerk der modernen Art, oder vielleicht doch mehr?



Wie auch immer, erst einmal ist wieder Action angesagt, hier sind weitere Wächter zugange. Das ganze Gebiet scheint unter ihrer Kontrolle zu stehen...



Und noch einer...



Ich habe wieder ein wenig Ruhe. Und schaue mich um. Paris ist wirklich gigantisch, und ich sehe nur einen minimalen Ausschnitt davon. Und irgendwo hier liegt der Schlüssel zum Heiligen Gral verborgen, den ich finden muß...



Über die Dächer dieses Bereichs bin ich in einen neuerlichen Lagerraum gefunden, den ich nunmehr durchsuchen werde...



Wieder ein Widersacher, aber dieses mal kein Soldat. Keine Ahnung, was die Organisation alles aufbietet, aber dieser Typ ist sehr widerstandsfähig. Es braucht viel Blei, den niederzuringen...



Und ich arbeite mich weiter vorwärts, dieses mal hangle ich mich an einer Dachrinne entlang. Vielleicht führt mich das weiter, auf jeden Fall lasse ich keine Möglichkeit aus, die das geringste einbringen könnte...



Ich habe wieder einen Balkon erreicht. Aber noch immer nichts zählbares, das mir irgendwie weiterhelfen könnte...



Nun, vielleicht jetzt, ein Sprungschalter...



Hier geht es weiter, dieser Durchgang hat sich geöffnet. Vielleicht werde ich jetzt fündig, was meine Suche betrifft...



Aha, wieder ein neuer Bereich. Und ich muß irgendwie diese Balkone erklimmen, allerdings reichen diese Kisten darunter so nicht aus...



Aber wenn nicht so, dann geht es eben anders...



Und ein Sprung auf den höchsten Balkon...



Ich habe den Balkon darunter erreicht, und hier konnte ich einen weiteren Schlüssel verwenden, den ich gefunden habe. Wiederum von einem Wächter, wenigstens sind die Kämpfe ertragreich...



Und noch einer der härteren Typen, den ich umnieten muß. Denn er steht meinem weiteren Fortschritt im Wege...



Der Typ hat auch wieder etwas hinterlassen, und ich kann den Schlüssel am Ende dieses Ganges benutzen. Und weiter geht es...



eine große Halle mit einem Wasserbecken, und natürlich auch wieder einem Wachposten. Da muß doch irgendwo ein Nest sein...



Der ist erledigt...



Ein Blick in die Halle, und hier gibt es wieder Arbeit zu tun, um mir den weiteren Weg zu ebnen. Also gut, dann mal los...



Ein schwieriger Sprung liegt hinter mir, aber ich habe es geschafft. Und ich konnte einen Mechanismus auslösen, der mir eine Tür unter Wasser geöffnet hat. Also steht mir ein Tauchgang bevor...



Tief Luft geholt und los...



Der Tauchgang ist geschafft, ich stehe in einem neuen Raum, wieder mal mit tödlicher Säure. Ich muß auf die andere Seite, über diese Käfige, an denen man offensichtlich entlang klettern kann...



Der Eindruck hat nicht getäuscht. Es ist der einzige Weg, um auf die andere Seite zu gelangen...



Und geschafft...



Weiter geht es, wieder ein neuer Bereich zu erforschen...



Hm, was ist das? Offensichtlich muß hier irgend etwas ausgelöst werden, ein Mechanismus, mit diesem verschiebbaren Teil. Ich versuche mein Glück...





Tja, der Weg ist zwar nun frei, aber damit habe ich auch tödliche Fallen aktiviert. Das ist hart, sehr hart, zumal hier zwei dieser Laserbarrieren gleichzeitig hin und her fahren. Da braucht es absolut perfektes Timing...



Geschafft, es kann weitergehen...



Ich mache mir das Leben ein wenig leichter, indem ich den Stromkreis für die Laserbarrieren unterbreche...



Zwei weitere Schalter, die ich umlegen konnte, und die mir hoffentlich weiterhelfen. Ich muß nur herausfinden, was sie bewirkt haben...



Auf dem Rückweg...



Ich versuche mein Glück in einem Bereich, den ich noch nicht durchsucht habe, und über die Schrägen komme ich nach oben...





Auf und ab, hoch und runter, und nun stehe ich hier. Ich habe das Tor gefunden, das ich zuvor mit den Schaltern geöffnet habe...



Zur Abwechslung mal wieder ein Schieberätsel. Es ist viel Arbeit, sich hier voran zu arbeiten, aber egal, Hauptsache ich erreiche am ende das Ziel...



Hier gilt es Teile einzusammeln, die ich bestimmt an anderer Stelle wieder einsetzen muß. Denn wo eines ist sind meist noch mehr...



Na, toll, wie zieht man Schalter, die von Feuerfallen geschützt sind? Es braucht wieder mal exaktes Timing, wenn die Fallen für Sekunden aus sind...





Hier werden die Teile eingesetzt. Aber eines dieser Kreuze fehlt noch, ich muß also noch weitersuchen...



...was natürlich mit Arbeit verbunden ist...





Und es hat sich gelohnt...



Dann mal die Kreuze plaziert...



Der weitere Weg ist frei, und es geht mal wieder eine Schräge hinab. Dort unten ist Wasser, das garantiert wenigstens eine weiche Landung...





Wieder mal im Nassen. Und nicht nur das, wie ich sehen kann steht mir hier ein weiterer, hoffentlich nicht zu ausgedehnter Tauchgang bevor...



Ich bin wieder zurück im ersten Gebäude, mit einem teil, das ich gefunden habe und verwenden kann. Wieder etwas geschafft...



Ein neuer Raum, doch scheinbar nicht hilfreich...



Oder doch, mal sehen, ob das weiterhilft...



Ein freigelegter Schalter, und nun sieh sich einer das an, was mir meine Kamera nun zeigt. Hatte ich also doch recht, dieses "Kunstwerk" hat eine noch weit größere Bedeutung. Es ist ein Dimensionstor, das offensichtlich wieder wegführt von der Erde, aus dieser Realität. Offenbar wurde der Gral weggebracht, aber gut, auch recht, so kann ich die Organisation hinter mir lassen. Hoffe ich wenigstens. Und ich beeile mich besser, bevor sich das Portal wieder schließt, denn es ist ein Zeitportal...



Auf dem Weg zum Dimensionsportal...





Ich habe es geschafft, rechtzeitig. Nun aber nichts wie hindurch, und ich bin sehr gespannt, wohin ich gelangen werde...



Meine große Reise geht weiter, auf der Suche nach dem legendären Heiligen Gral. Und ich komme einen großen Schritt weiter...

Ende Episode 98
Viele Grüße,

Lara for ever

Rate this thread