You are not logged in.

1

Tuesday, August 31st 2010, 9:00am

Episode 96 - Das Mysterium, Part 1



Anmerkung: Dieser Story Teil basiert auf dem Level "The Mystery - The Crash Site" von Teme 9



Lara's Adventure Tagebuch, Part 96

Lara Croft, noch ist es nicht an der Zeit mit eurer Suche nach dem Heiligen Gral zu beginnen. Solange eure Vergangenheit weiter im Wege steht, so lange seid ihr nicht rein und frei, und deshalb müßt ihr die Suche nun beenden. Drei von Vieren habt ihr ihrem verdienten Schicksal zugeführt, da Lord Kedrick Berthold, Samantha und Natla nicht mehr sind, ihre Seelen erleiden im Höllenfeuer die gerechte Strafe, solange sie niemand mehr daraus befreit. Doch es gibt noch Lynn, die ehemals beste Freundin der ersten Lara, die alles verändern kann, solange sie am Leben weilt. Sie müßt ihr finden und neutralisieren, für euch selbst, und für eure Schwester, die von Lynn so schmählich verraten wurde und dadurch gestorben ist. Das Schicksal muß sich nun endgültig erfüllen, damit euch die Vergangenheit niemals wieder im Wege steht...

Echsenkönig, ich hätte nie gedacht, daß ich mich einmal so über Worte von euch freuen könnte. Doch ihr habt recht, es ist mehr als an der Zeit diese Furie zu jagen und zur Strecke zu bringen. Dazu bin ich mehr als bereit, vor allen Dingen im Andenken an meine Schwester, die kennenzulernen mir nicht vergönnt war. Und ja, ich will Rache, ich will ihren sinnlosen Tod sühnen. Koste es was es wolle.
Wenn es also eine Spur gibt, wo ich ansetzen kann, wenn ich Lynn finden und zur Strecke bringen kann, dann werde ich das tun. Solltet ihr also etwas wissen, solltet ihr wissen, wo sich Lynn aufhält, dann bringt mich dorthin...

Es gibt tatsächlich eine neue Spur von ihr, nachdem sie lange Zeit verschwunden war und niemand wußte, ob sie noch lebte oder tot war. Doch letzteres scheint der Fall, und die Spur führt nach Südamerika, wo sie im Dschungel einem Geheimnis auf der Spur ist, das ihre Macht sehr stärken könnte. Ich weiß selbst nichts genaues, doch mein Gefühl warnt mich vor unabsehbaren folgen. Deshalb müßt ihr dorthin reisen, und ihr müßt alles tun, um diese gefährliche Frau aufzuhalten...

Ich bin bereit dazu...


Level 1: The Mystery - The Crash Site

Wieder einmal bin ich gereist, durch die Macht des Echsenkönigs, binnen weniger Sekunden, da ich nun tatsächlich in einem Dschungel stehe, mitten im Nirgendwo, scheinbar fern jeglicher Zivilisation. Mein neuer Mentor hat nicht lange gefackelt, und so werde ich tun, was ich tun muß, da ich endlich die Spur der Verbrecherin aufnehmen kann, die meine Schwester auf dem Gewissen hat. Dabei spielt es keine Rolle, wer aus dieser furchtbaren Familie sie getötet hat, doch es war Lynn, welche die Falle ausgelegt und Lara zum Tode verurteilt hat, durch ihr falsches Spiel...

So bleibt meine große Mission gegen die Götter erst einmal ausgesetzt, die Suche nach dem Heiligen Gral, weil ich endgültig mit meiner Vergangenheit aufräumen muß, damit alle Beteiligten Frieden finden...

Und die Spur ist wirklich noch frisch, auf die mich der Echsenkönig angesetzt hat, so viel kann ich sehen. Ein abgestürzter Hubschrauber mitten im Dschungel, mit dem ist Lynn hierher geflogen, und nun befindet sie sich irgendwo auf dem Weg durch diesen Dschungel, einem Geheimnis auf der Spur, über das ich nichts weiß, aber das sie keinesfalls in die Hände bekommen darf - was es auch sei...





Nun gut, ich schaue mich erst einmal genauer um, wo ich hier gelandet bin, und wo ich die Spur der Verbecherin verfolgen kann. Aber mir scheint, wir sind hier doch nicht so völlig einsam, offensichtlich gibt es noch andere, die hier herumschnüffeln, von welcher Partei auch immer...



Ich muß die fremden Soldaten loswerden, bevor ich mich Lynn zuwende, Ärger von zwei Seiten kann ich nicht gebrauchen. Und ich habe da eine Idee, wenn sie sich so umsetzen läßt, wie ich hoffe...



Verflixt, erst einmal muß ich diese lästigen Insekten loswerden...



Voila, es funktioniert. Wenn der Felsen jetzt noch in die richtige Richtung hinabrollt, dann dürfte zumindest eines meiner Probleme gleich gelöst sein...



Ich sehe es mir an, um sicherzugehen...



Es hat funktioniert, die Soldaten sind nicht mehr. Ihr Lastwagen kann hier nun verrotten, doch ich fürchte, wo zwei von ihnen waren, da gibt es wohl noch mehr. Ich sollte mich auf weitere Begegnungen einstellen...



Noch ein toter Soldat, der Kerl ist wohl abgestürzt. Ich werde ihn durchsuchen, seine Kameraden hatten nichts wichtiges dabei. Vielleicht aber er?



Nun, denn, das ist allerdings lästig. Da ich gerade und spontan hierher gekommen bin, mit Hilfe des Echsenkönigs, wie konnte irgend jemand davon wissen? Wie konnte jemand schon im Voraus planen und diese Soldaten auf mich hetzen? Da paßt wieder einmal einiges absolut nicht zusammen.
Und was heißt hier "Absturz"? Ich war es nicht, der hier mit dem Hubschrauber abgestürzt ist, sondern meine Kontrahentin. Sollte sie selbst das alles inszeniert haben, weil sie - wie auch immer - davon wußte, daß ich ihr folgen würde? eine andere Erklärung habe ich nicht - und offenbar verfügt sie bereits über Kräfte, die jenseits von normalen menschlichen Fähigkeiten stehen...



Ein Zaun, der ein neues Gebiet abgrenzt. Nun gut, viele Fragen, keine Antworten, wieder einmal. Aber dies ist der einzige Weg, den Lynn genommen haben kann, also werde ich die Verfolgung aufnehmen...



Es ist kühl, von oben geht ein Dauerregen herab, und es ist dunkel. In einem völlig unbekannten Dschungel. Großartige Voraussetzungen für eine Verfolgung, aber ich habe wieder mal keine Wahl...



Eine Höhle, die abwärts führt. Das sieht doch mal vielversprechend aus, und ich werde diesem Weg folgen. Lynn wird mir nicht entkommen...



Nun denn, wieder mal eine kleine Rutschpartie in eine unbekannte Tiefe. Ich bin gespannt, wo ich da herauskommen werde...



Ich stehe vor einer Schlucht - und in einer Sackgasse. Wieder nach oben rutschen kann ich nicht, es muß einen anderen Weg geben, um von hier aus weiterzukommen. Zumal ich es regelrecht fühlen kann, daß Lynn hiergewesen ist, daß auch sie hier durchkam. also schaue ich mich genauer um...



Auch eine Möglichkeit...



Hier hilft nur ein kühner Sprung zur anderen Seite weiter. Nicht leicht, aber zu schaffen, dank meiner körperlichen Attribute...



Und schon wieder eine Sackgasse, sieht man einmal von dieser Schräge ab, die einmal mehr in eine unbekannte Tiefe führt. Aber als ob ich eine Wahl hätte, hier überhaupt darüber nachzudenken...



Also los...



Eine weiche Landung, immerhin, im Wasser. Es ist ein kleiner See mitten im Dschungel, umrahmt von Gebirge und weit wuchernden Pflanzen, die Artenvielfalt ist hier schon beeindruckend.
Aber wie auch immer, ich muß sehen, wie ich hier weiterkomme. So erforsche ich erst mal die neue Umgebung mit und um den See...



Hier kann ich stehen, und nicht nur das, ich habe einen Hebel gefunden. Was der hier wohl in einem See bewirken soll, mitten im Dschungel? Und diese Schriftzeichen, seltsam. Irgendwie kommen sie mir bekannt vor, auch wenn ich sie nicht deuten kann. Aber ich habe so etwas schon einmal gesehen...



Ich habe eine Möglichkeit gefunden, aus dem Wasser klettern zu können, und die Felsen hinauf zu gelangen, aber erst einmal muß ich noch eine lästige Wasserschlange loswerden, bevor sie mir zu nahe kommt...



Aha, hier gibt es also nicht nur Dschungel. Irgend jemand hat hier etwas erbaut, mitten in der Wildnis, und dafür Sorge getragen, daß dieser Ort kaum gefunden werden kann. Scheint so, als nähere ich mich dem Ziel. Allerdings komme ich hier noch nicht weiter, wenn Lynn schon hier gewesen ist, dann hat sie die Türen hinter sich versperrt...



Ein Blick auf den See hinunter. Hier ist ja einiges künstlich erschaffen worden, aber wes scheint, vor langer Zeit. Zumindest scheint die Anlage verlassen, da keinerlei Wachen patrouillieren, obwohl die Anlage noch in Betrieb ist. Das Wasserrad zumindest dreht sich immer noch...



Ich habe eine Höhle gefunden, die innen teils ausgebaut wurde. Das werde ich natürlich gleich mal näher in Augenschein nehmen...



Und schon geht es wieder los, die erhöhten Bodenplatten verändern ständig ihre Form. Das sagt mir, daß der Boden darunter tödlich ist - und daß etwas auf der anderen Seite geschützt werden soll. Allein diese Tatsache ist das Risiko wert, also werde ich diese Herausforderung annehmen...



Exaktes Timing - oder ich bin tot...



Geschafft! Knapp, aber auf der anderen Seite. Und ich kann schon etwas erkennen, scheinbar ein Artefakt auf einem Podest...



Ein Dolch, dem äußeren Anschein nach sehr wertvoll. Und am Podest ist eine Inschrift, die ich nicht deuten kann. Nur etwas kann ich erkennen, und das ist seltsam. Ein Zeichen, das für die Kultur von Atlantis steht...



Atlantis? Was hat denn Atlantis hiermit zu tun? Da werden wieder Erinnerungen an mein erstes großes Abenteuer wach, und an Natla. Irgendwie dreht sich hier alles immer wieder im Kreise - und das Mysterium wird größer. Da ist ein Gefühl in mir, das mir nicht gefallen will, ganz und gar nicht.
Aber okay, dieses Geheimnis werde ich jetzt nicht ergründen können. Also wieder zurück über den tödlichen Boden...



...und aus der Höhle hinaus. noch habe ich nichts gefunden, was mir die Türen des ersten Bauwerks öffnen könnte...

Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Feb 23rd 2016, 7:39pm)


2

Tuesday, August 31st 2010, 9:00am

Nach nochmaliger Suche habe ich einen Sprungschalter gefunden, der mich nun in diesen Raum geführt hat, ein Nebenraum bei der versperrten Tür, durch die Lynn sicherlich gegangen ist. Und wie es aussieht darf ich eine kleine Taucheinlage absolvieren, hoffentlich hilft mir das weiter...



Großartig, Unterwasserfallen. Und viel Zeit bleibt dafür nicht, soll mir der Atem nicht ausgehen. Also schnell und gut getimt weiter...



Ein Schlüssel, wunderbar, der ist mit Sicherheit hilfreich. Nun aber nichts wie zurück, bevor mir doch noch die Luft ausgeht...



Ich stehe in einer weiteren, dunklen Höhle, und blicke auf einen wiederum versperrten Ausgang. Aber es gibt noch einen Seitengang, den ich mal untersuchen kann, irgendwie muß es ja weitergehen...



...und wenn nicht, dann mit Waffengewalt...



Wow, ich habe Zugang zu einem neuen, großen Bereich bekommen, und was ich hier sehe, da bleibt mir glatt die Spucke weg. Nur leider hilft mir meine Faszination nicht auf die andere Seite, der Herausforderung muß ich mich körperlich stellen. Der einzige Weg sind diese Sprungstangen, die dann auch noch durch Feuerfallen geschützt sind. Eine Horrorvision der schlimmsten Art...



Nun denn, was bleibt mir übrig? Ich muß da rüber, ich muß jeden Winkel dieser Anlage erforschen. Also Augen zu und durch. Oder doch lieber mit offenen Augen...



Ein Raum ohne etwas brauchbares? Dafür die ganze Mühe? Aber okay, auf den zweiten Blick wird die Sache ein wenig klarer...



Dann will ich das Rätsel mal lösen...



Und weiter geht die gefährliche Springerei...



Ein neuer Zugang, offenbar muß ich da hinunter. Sieht eigentlich gar nicht so gefährlich aus, sollte man meinen, aber man meint auch oft falsch...



Na, eben, wenn's nur wirklich so einfach wäre. Da sind wieder Feuerfallen an den Rutschstangen, ich muß wieder genau springen...



Und los...



Ich habe wieder sicheren Boden unter den Füßen, puh. Dann will ich doch mal sehen, was mich hier unten erwartet...



Wieder seltsame Zeichen, die ich nicht lesen kann. aber das Teil nehme ich mit, sicherlich werde ich es noch irgendwo brauchen können...



Ich glaub es ja nicht, lauter Geistererscheinungen auf meinem Weg zurück nach oben. Sie tun mir nichts, scheinbar sind es keine bösen Geister. Statt dessen singen sie in unverständlicher Sprache - was soll das? Wenn ich nur wüßte, was hier vor sich geht. Aber solange ich es nicht besser weiß nehme ich das lieber als Warnung...



Was für ein Anblick! Der Tanz und Gesang dieser Erscheinungen hört nicht mehr auf. Ich verschwinde lieber von hier...



Zurück am See, eine kleine Abkühlung tut gut. Dann also mal wieder hinein, und ich muß mich umschauen, wo es nun weitergeht...



Ich habe einer weitere Höhle entdeckt, die ich natürlich unter die Lupe nehme. "Unheimlich" ist hier gar kein Ausdruck...



Der Weg führt wieder zurück in den Dschungel, aber in einen neuen Bereich. Ich werde diesem Weg weiter folgen...



Und wieder ein künstliches Gemäuer, mit einem Hebel. Mal sehen, wo der mir nun wieder Zutritt verschaffen wird...



Ich habe ein weiteres Artefakt gefunden - und eine neue Aufgabe. Um hier weiterzukommen brauche ich noch zwei weitere dieser mit Schriftzeichen verzierten Steine, also geht meine Suche weiter...



Und zunächst mal wieder im Wasser...



Was ich gesucht habe, der Schlangenstein aus dem Raum für die drei Steintafeln öffnet mir das verzierte Tor vom Anfang dieses Gebietes, konnte ich schließlich finden. Dann mal sehen, wohin ich nun komme...

Na, wie nett. Natürlich keine Spur mehr von Lynn, aber dafür neue Fallen, die mich am Weiterkommen hindern wollen. Aber nicht mit mir. Ein guter Sprung wird mich hier weiterbringen...



Noch ein verschlossenes Tor, und ein Rätsel, wie es aussieht. aber auch das wird mich nicht lange aufhalten können...



Ein versteckter Sprungschalter hilft weiter...



Und hier kann ich den Schlüssel einsetzen, den ich gefunden habe. Das sollte mir hoffentlich dieses neue Portal öffnen...



Und ja, die Tür geht auf. Ein neuer Raum, und wie es aussieht gibt es hier ein wenig Arbeit zu tun. Kisten, die auf bestimmte Positionen müssen, wenn die Stege nicht unterbrochen wären. Also ein Rätsel zu lösen...



Bei der Arbeit...





Geschafft, der Weg durch eine neue Tür ist frei. Warum aber will mir mein Gefühl besagen, daß dies eine Falle ist? Ich sollte mir lieber selbst vertrauen, denn Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste...



Na also, mein Gefühl hat mich wieder einmal nicht im Stich gelassen. Dem Felsbrocken konnte ich gerade noch entrinnen...



Wieder ein neuer Bereich, den es zu erforschen gilt. Und ich bleibe weiter auf der Hut vor allen möglichen Gefahren...



Eine grüne Höhle mit künstlichen Strukturen. Wer immer hier einst gebaut hat, es ist eine gewaltige Anlage. Ich weiß nur den eigentlichen Zweck noch nicht. aber auch das finde ich noch heraus...



Noch eine Felskugel, aber nicht mit mir...



Ich dachte schon, ich sei in eine Sackgasse gelaufen. Aber manchmal sind Hebel wirklich sehr gut getarnt, wie dieser hier...



Der Weg zu einem weiteren Tauchgang wurde frei, und hier reißt mich gleich eine starke Strömung mit. Ich hoffe, nicht in den Tod...



Puh, tief durchatmen, ich stehe wieder auf trockenem Boden. Und in einem neuen Bereich. Mal schauen, was es hier zu entdecken gibt...



Wieder stehe ich in einem Teil dieses riesigen Dschungels, der mit künstlichen Strukturen und Bauwerken versehen wurde. In diesem Fall gewaltige Balkone, an die ich aber von unten nicht herankomme. Ich muß mir etwas einfallen lassen, wie ich dort nach oben komme, an die beiden Balkone schräg gegenüber von meinem. Denn ganz sicher kann nur so mein nächstes Ziel aussehen...



Und es geht, mit Hilfe dieser seltsamen Holzsäulen, die leichtgewichtiger sind als sie aussehen, ich kann sie verschieben. Und somit nach und nach die beiden anderen Balkone erreichen...



...indem ich wieder einmal springe...



Das ist Balkon Nummer drei. Ich sehe einen Hebel, und Messerfallen, die es zu überwinden gilt. nichts, was mich aufhalten könnte...



Und geschafft, die zweite Steintafel, dieses mal mit gelben Schriftzeichen, ist in meinem Besitz. Somit fehlt nur noch eine...



Und meine Mission, die Verbrecherin Lynn aufzuspüren und ein für alle mal aufzuhalten, kann weitergehen. Ich werde sie finden, ganz sicher. Und dann kann der Tod meiner Schwester endlich gesühnt werden...

Ende Episode 96
Viele Grüße,

Lara for ever

This post has been edited 1 times, last edit by "Lara for ever" (Mar 7th 2016, 12:04pm)


Rate this thread